Das beste Plädoyer für die langfristige Aktienanlage

Stimmung und Kursentwicklung an den Börsen bleiben uneinheitlich. Die Covid-19-Pandemie und ihre Folgen haben die Finanzmärkte in jüngster Zeit aufs Neue verunsichert. Sind die Kurse angesichts neuer Infektionswellen doch zu weit vorausgeeilt? Werden Inflationsraten und Zinsen im Jahresverlauf stärker steigen? Kommt es also zu einer Wende im Kurs der großen Notenbanken? In den vergangenen Tagen mehrten sich dann die gelassenen Expertenstimmen. Dennoch, viele Anleger zögern mit neuen Börsenengagements oder erwägen vorsichtshalber einen Abbau ihrer Aktienbestände. Das jetzt vorliegende „Credit Suisse Global Investment Returns Yearbook 2021“ unterstreicht mehrfach die eindeutigen Vorteile der langfristigen Aktienanlage. Die diesjährige Ausgabe plädiert zudem für Engagements in den Schwellenländern.

Das von Credit Suisse in Zusammenarbeit mit der London Business School veröffentlichte Jahrbuch gilt als einzigartiger Leitfaden für langfristige Renditedaten. Auf insgesamt 260 Seiten (!) deckt es Daten zu Aktien, Anleihen, Schatzwechsel (Bills), Inflation und Währungen für 32 Einzelmärkte und den 90-Länder-Weltindex ab. Zu 23 dieser Länder sind Daten verfügbar, die bis in das Jahr 1900 zurückreichen. Die diesjährige Ausgabe des Yearbook bietet zudem detaillierte Analysen zu Emerging Markets (EM).

Wer es immer noch nicht glauben wollte und kurzfristig von der Corona-Krise irritiert wird, findet in Text, Tabellen und Charts die extrem weit zurückreichende Bestätigung für die überragende Position der Aktie als Anlageklasse: Abgesehen vom Börsencrash im Oktober 1987 war der durch die Covid-19-Pandemie ausgelöste Einbruch der schnellste in der Geschichte der globalen Finanzindustrie. Innerhalb von nur 23 Handelstagen brach der Markt um 35 % ein. In den USA und vielen anderen Märkten erfolgte die Erholung außergewöhnlich rasch, was auf massive fiskal- und geldpolitische Anreizmaßnahmen zurückzuführen ist. Im späteren Jahresverlauf erfuhren die Märkte durch die Nachricht über Impfstoffe weiteren Auftrieb.

Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Amazon?

Langfristig gesehen zählen Aktien vor Anleihen und Schatzwechseln (Bills) weiterhin zu den besten Finanzinvestitionen. In den letzten 121 Jahren boten globale Aktien eine annualisierte Dollar-Realrendite von 5,3 % gegenüber 2,1 % für Anleihen und 0,8 % für Schatzwechsel. Eindrucksvoll auch folgender Vergleich: Aktien haben seit 1900 in allen Märkten eine bessere Entwicklung als Anleihen und Schatzwechsel verzeichnet. Global erzielten Aktien eine um 4,4 % pro Jahr bessere Performance als Schatzwechsel und schnitten um 3,1 % pro Jahr besser ab als Anleihen. Die Autoren schätzen, dass die Aktienrisikoprämie zukünftig bei rund 3,5 % und damit etwas unter der historischen Zahl von 4,4 % liegen wird. Sie gehen aber dennoch davon aus, dass Aktienanleger ihr Geld im Vergleich zu kurzfristigen Staatsanleihen innerhalb von 20 Jahren verdoppeln dürften.

Die USA bleiben mit großem Abstand der weltweit größte Aktienmarkt und machen heute 56 % der weltweit investierbaren Marktkapitalisierung in Streubesitz aus. Japan (7,4 %) liegt auf Platz zwei, gefolgt von China (5,1 %) an dritter Stelle und Großbritannien (4,1 %) an vierter Stelle. Von Covid-19 waren und sind alle Finanzmärkte betroffen. Insbesondere einigen Schwellenländern gelang es, das Virus ziemlich schnell unter Kontrolle zu bekommen – etwa China, Südkorea und Taiwan (Taipeh), die zusammen rund zwei Drittel des Gesamtwerts der Schwellenländer ausmachen. Langfristig betrachtet haben sich Schwellenländeraktien seit 1900 um 1,4 % pro Jahr schwächer entwickelt als Aktien aus Industrieländern, während Schwellenländeranleihen eine Underperformance von 2,2 % aufwiesen. Diese geht hauptsächlich auf die 1940er-Jahre zurück. Globale Aktien übertreffen Schatzwechsel seit 1960 um etwa 1,5 % pro Jahr. Anleger profitierten in den 1980er- und 1990er-Jahren von besonders hohen Renditen. Seither entwickelten sich die realen Aktienrenditen trotz der starken Erholung seit 2009 und der erfolgreichen Überwindung des Pandemiesturms schlechter als ihre historischen Durchschnittswerte. Drei Bärenmärkte haben in nur zwei Jahrzehnten zeitnah an das mit Aktienanlagen verbundene erhebliche Risiko erinnert. Im zweiten Jahrzehnt seit der Jahrtausendwende hatten die Anleger Glück: Die Märkte erholten sich rasch von der globalen Finanzkrise, woraufhin mehr als ein Jahrzehnt lang starke Renditen erzielt wurden. Danach erholten sie sich noch schneller vom anfänglichen Einbruch infolge der Pandemie.

Ich greife immer wieder anlagerelevante Themen zu den Emerging Markets – mit Schwerpunkt China – auf. Denn ich bin überzeugt, dass auch westliche Privatanleger mit einem „Look east!“ in Zukunft überdurchschnittliche Renditen einfahren können. Das Yearbook bestätigt meine Zuversicht: „Bedeutung der Schwellenländer für globale Märkte nimmt zu.“ Vor gerade einmal 20 Jahren machten Schwellenländer weniger als 3 % der weltweiten Aktienmarktkapitalisierung und 24 % des Bruttoinlandprodukts (BIP) aus. Heute repräsentieren sie 14 % des investierbaren Universums globaler Aktien in Streubesitz und 43 % des BIP. China bildet das größte Schwellenland. Seine Gewichtung in den Indizes der Emerging Martkets ist seit Anfang der 2000er-Jahre von 3 % auf derzeit 39 % gestiegen! Aufgrund der sukzessiven Aufnahme von A-Aktien dürfte die Gewichtung des Landes voraussichtlich weiter zunehmen. Trotz des beispiellosen Wirtschaftswachstums Chinas entsprach die annualisierte Rendite des chinesischen Aktienmarkts fast genau derjenigen der Industrieländer.

Anzeige

Gratis PDF-Report zu Nel ASA sichern: Hier kostenlos herunterladen

Damit bieten Emerging Markets hinsichtlich der Aktienrenditen durchaus die Aussicht auf eine potenziell herausragende Performance einzelner Märkte. Das Risiko einzelner Schwellenländer ist in den letzten 20 Jahren dramatisch zurückgegangen, und auch der Unterschied zwischen dem Durchschnittsrisiko der Schwellenländer und dem der Industrieländer ist kleiner geworden. Unabhängig davon bieten Schwellenländer nach wie vor bedeutende Diversifikationsvorteile für Anleger.

Bleiben Sie gesund, geschätzte Anleger, und verlieren Sie nicht Ihren Optimismus – und machen Sie’s gut!

Herzlich, Ihr Börsen-Dino.

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre Volkswagen-Analyse vom 16.05. liefert die Antwort:

Wie wird sich Volkswagen jetzt weiter entwickeln? Lohnt sich ein Einstieg oder sollten Anleger lieber verkaufen? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Volkswagen-Analyse.

Trending Themen

Wohnungsbau: Steigende Hypothekenzinsen!

Mehr Immobilienkäufer nahmen trotz steigender Zinsen Hypoth...

Inflation: Experten reagieren

Der SPDR S&P 500 ETF Trust SPY ist in den vergangenen Ta...

Tether: Löst sich vom Dollar?!

Der führende Stablecoin Tether verlor nach dem Kollaps von ...

NFT-Markt: Ein toter Markt?

Nachdem NFTs den Markt im Jahr 2021 im Sturm erobert hatten,...

Tiny Home & Co: Ist DIES die Zukunft?

Eine der probatesten Methoden zum Vermögensaufbau ist die I...

Die Pixel-Watch: Ist das etwas für Sie?

Der Tech-Riese Google hat bestätigt, dass der Konzern diese...

Bitcoin: Man sieht das Potenzial!

Townsquare Media hat verkündet, dass es 5 Millionen US-Doll...

Tesla: Weniger Produktion?

Die Schwierigkeiten in den Lieferketten, die durch die jüng...

Bored Ape Yacht Club-NFT: Wie hoch könnte es gehen?

In gewisser Weise ebnete der Bored Ape Yacht Club von Yuga L...

Neuste Artikel

DatumAutor
07:35 Nio-Aktie: Große Chance? Stefan Salomon
Die Nio-Aktie hat sich mehr als halbiert in den vergangenen Monaten. Jüngst fiel der Wert nochmals dynamisch. Ein Grund die Lockdowns in chinesischen Millionen-Städten. Damit einhergehend die Sorgen vor einer konjunkturellen Flaute im Reich der Mitte. Produktionsstandorte mussten geschlossen werden. Lieferketten zeigten Störungen. Zudem gibt es bei den internationalen Anlegern weiterhin Sorgen allgemein hinsichtlich China-Aktien. Selbst ein Delisting der Nio-Aktie…
07:05 Ethereum: Mehr als eine Millionen Dollar transferiert! Benzinga
Ethereum (CRYPTO: ETH) Mitbegründer Vitalik Buterin hat der Stiftung, die mit Dogecoin (CRYPTO: DOGE) verbunden ist, 500 ETH im Wert von mehr als 1 Million Dollar geschickt. Die Transaktion Eine Transaktion, die von Buterin’s Ethereum-Wallet stammt, wurde im Netzwerk der zweitgrößten Kryptowährung nach Marktkapitalisierung festgestellt. Bitcoin (CRYPTO: BTC) ist die führende Kryptowährung. Das Alter der Transaktion wird laut den Daten von…
07:00 Interroll-Aktie: Jahreshauptversammlung 2022! DPA
Alle Anträge werden angenommen Die Generalversammlung 2022 von Interroll fand aufgrund der anhaltenden Situation im Zusammenhang mit dem Coronavirus erneut unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Die Aktionäre konnten die Versammlung jedoch per Livestream verfolgen. Die Aktionäre genehmigten vorab alle Anträge in elektronischer Form oder per schriftlicher Weisung an den unabhängigen Stimmrechtsvertreter, darunter auch den Gesamtbetrag der Vergütungen für die Mitglieder…
06:20 Asiatische Märkte: Uneinheitlich! DPA
Die asiatischen Aktienmärkte zeigen sich am Montag im dünnen Feiertagshandel uneinheitlich, nachdem die Wall Street am Freitag im Großen und Ganzen positive Vorgaben gemacht hatte und die Händler nach dem Ausverkauf der vergangenen Woche in einem vorsichtigen Handel Aktien zu Schnäppchenpreisen aufkauften. Die Händler sind weiterhin besorgt über die anhaltende Inflation, die drohenden Zinserhöhungen, den Ukraine-Krieg und die COVID-19-Sperren in…
06:15 BioNTech-Aktie: Sollten Sie jetzt kaufen? Andreas Opitz
In jüngster Zeit kann sich der Aktienkurs bei einem Niveau um etwa 150 EUR stabilisieren. Wahrscheinlich liegt das an den starken Zahlen, die BioNTech vermelden konnte. Zudem wurde einmal mehr die Verwendung des Impfstoffs in China thematisiert. Ist das ein Grund, zu investieren? In diesem Artikel soll jetzt geklärt werden, ob es sich lohnt, die BioNTech-Aktie jetzt zu kaufen. Um…
06:00 Tesla-Aktie: Lohnt sich ein Einstieg für Sie? Andreas Opitz
Zuletzt musste Tesla 129.960 Einheiten bestimmter Modelle zurückrufen. Hintergrund ist, dass es wegen einer CPU-Überhitzung zu Problemen führen kann. Der Elektroautobauer will dies allerdings per Software-Update beheben. Das ist kein Kaufgrund, gibt es andere Gründe zu investieren? In diesem Artikel soll nun geklärt werden, ob es sich lohnt, die Tesla-Aktie jetzt zu kaufen. Um zu überprüfen, ob ein Kauf angebracht…
05:05 Holcim-Aktie: Adani Group erwirbt das Indien-Geschäft! DPA
Vereinbarung mit der Adani-Gruppe Holcim hat eine verbindliche Vereinbarung mit der Adani-Gruppe über den Erwerb ihres Geschäfts in Indien unterzeichnet, das ihre 63,11%ige Beteiligung an Ambuja Cement, die eine 50,05%ige Beteiligung an ACC besitzt, sowie ihre 4,48%ige direkte Beteiligung an ACC umfasst. Die entsprechenden Angebotspreise von INR 385 für Ambuja Cement und INR 2.300 für ACC bedeuten für Holcim einen…
05:00 Bitcoin, Ethereum: Besser als Aktien? Benzinga
Bloombergs leitender Rohstoffstratege Mike McGlone hat kürzlich die Meinung vertreten, dass Bitcoin (CRYPTO: BTC) und Ethereum (CRYPTO: ETH) nach dem jüngsten Kurseinbruch die meisten Kryptogewinne erzielen werden. Langfristig schädlicher für den US-Aktienmarkt In einem Interview sagte McGlone, dass die Zinserhöhungen der US-Notenbank langfristig schädlicher für den US-Aktienmarkt sind als bewährte digitale Vermögenswerte wie BTC und ETH. “Insgesamt ist die Volatilität dieser…
01.01.1970 Valneva-Aktie: Nervenkrieg! Cemal Malkoc
Die Valneva-Aktie bewegt sich derzeit seitwärts und verharrt in einem Kurskorridor zwischen 11 und 12 Euro. An der Nachrichtenfront ist es derzeit recht ruhig um den Impfstoffhersteller. Mit großer Spannung wird weiterhin auf die Zulassung des Impfstoffs durch die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) gewartet. Diese ist mit den eingereichten Daten noch nicht zufrieden und hat zuletzt Ende April zusätzliche Informationen angefordert.…
01.01.1970 Plug Power-Aktie: Woran hat es gelegen? Cemal Malkoc
Die Plug Power-Aktie hat eine turbulente Woche hinter sich. Bevor die Handelsglocke am Montag läutete, notierte die Aktie noch knapp unter der 20-Dollar-Schwelle. Zum Ende der Woche liegt das Papier nun 22,57 Prozent unter diesem Wert. Mit 12,71 Dollar wurde ein neues 52-Wochen-Tief markiert. Zeitweise lag der Verlust bei 30 Prozent, zum Wochenschluss hat sich das Papier aber wieder einigermaßen…
01.01.1970 Cloudflare-Aktie: Lohnt sich jetzt der Kauf? Freya Wester-Ebbinghaus
Die Aktie von Cloudflare gehörte zu denjenigen, die am stärksten von dem massiven Einbruch bei den Tech-Aktien betroffen waren. Seit Jahresbeginn hat sich der Wert der Aktie in etwa halbiert und auch zum Ende des letzten Jahres mussten starke Verluste hingenommen werden. Vom Höchststand von knapp 200 Euro ist nur noch etwa ein Viertel übrig. Leichte Gewinne in der vergangenen…
01.01.1970 Vonovia-Aktie: In Gefahr? Freya Wester-Ebbinghaus
Die Vonovia Aktie beendete die Woche weiter im Bereich des Tiefstands. Kurz nach Handelsbeginn stürzte der Kurs um knapp fünf Prozent ab und erreichte zwischenzeitlich mit 31,82 Euro ein neues Mehrjahrestief. So niedrige Kurse gab es seit 2017 nicht mehr. Kursziel von Goldman Sachs gesenkt Und auch die US-Investmentbank Goldman Sachs reagiert: Sie hat das Kursziel für Vonovia von 58,40…
01.01.1970 Sayona Mining-Aktie: Wie geht es weiter? Freya Wester-Ebbinghaus
Obwohl die Aktien des Unternehmens seit Ende April um über 40 Prozent gesunken sind, hat das Unternehmen seinen Aktionären im letzten Jahr eine Rendite von über 660 Prozent beschert. Dies ist nur auf die steigende Nachfrage nach Lithium auf dem Markt für Elektrofahrzeuge zurückzuführen. Sayona Mining ist ein Lithiumproduzent mit Liegenschaften in Québec, Kanada, und Westaustralien. Sayonas Beteiligungen Zu Sayonas…
01.01.1970 TUI-Aktie: Das macht Hoffnung! Cemal Malkoc
Nach einem schwachen Start in die vergangene Handelswoche zeigte die TUI Aktie eine starke Performance. Der Titel machte eine starke Aufwärtsbewegung und kletterte um rund zehn Prozent. Seit mehreren Wochen befindet sich die Aktie mehr oder weniger in einer Seitwärtsbewegung. Mit dem Beginn der Urlaubssaison sind die Aussichten für den Touristikkonzern recht gut, da der Tourismus wieder anzieht. Nicht außer…
01.01.1970 SAP-Aktie: Wie geht es weiter? Cemal Malkoc
Die SAP-Aktie hat es im Moment nicht leicht. Betrachtet man die Kursentwicklung in diesem Jahr, haben Aktionäre der SAP-Aktie wenig Grund zur Freude. Als der Kurs in dieser Woche mit 89,97 Euro ein neues Tief erreichte, wurde zumindest deutlich, dass die Unterstützung an der 90-Euro-Schwelle intakt ist. Im weiteren Verlauf der Woche kletterte der Kurs um fast sechs Prozent und…