Daimler Aktie: Wie konnte es soweit kommen?

Was zurzeit mit der Daimler-Aktie passiert, ist nicht schön anzusehen. Am Montag konstatierte das Börsenmagazin „deraktionaer.de“ „die längste Verluststrecke seit 20 Jahren“. Solche Rekorde möchte niemand aufstellen. Doch was soll man sagen? Gerade erst hätten mehrere Experten die Aktie des Konzerns nach unten gestuft. Dazu habe auch die Deutsche Bank gehört. Deren Analyst Tim Rokossa habe am Freitag eine Studie veröffentlicht. Darin nehme er zur Abstufung und zum gesenkten Kursziel für das Autohaus Stellung.

Richtige Visionen, aber wo sind die Fortschritte?

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Daimler?

„Die Worte hör ich wohl – allein mir fehlt der Glaube.“ So könnte man Rokossas Erklärung in etwa zusammenfassen. Laut Börsenmagazin ist der Analyst durchaus überzeugt von der Richtigkeit der Visionen des Managements. Allerdings blieben die notwendigen Fortschritte bisher aus. Das führe zu wachsender Sorge auch hinsichtlich der Dividendenausschüttung. Das Wertpapier des Daimler-Konzerns gelte daher derzeit charttechnisch eindeutig als angeschlagen, so das Fazit des Berichts. Dass es auch bei den anderen deutschen Autobauern nicht gerade sehr gut läuft, mache die Sache nicht besser. Das im Hintergrund ständig schwelende Zollthema belaste die Autoaktien weiterhin. Am Dienstag zeichnete sich laut „welt.de“ ein verhaltener Start der Daimler-Aktie in den Handel ab.

Daimler kaufen, halten oder verkaufen?

Wie wird sich Daimler jetzt weiter entwickeln? Ist Ihr Geld in dieser Aktie sicher? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Analyse zur Daimler Aktie.