x
Finanztrends App Icon
Finanztrends App Kostenlos herunterladen! Jetzt bei Google Play

Canon Aktie: Notbremse gezogen!

Liebe Leser,

Canon hat sich in den ersten 9 Monaten äußerst gut entwickelt. Der Umsatz stieg um 21,5% auf rund 3 Bio Yen. Unterm Strich verbesserte sich der Gewinn um 77,8% auf 172,3 Yen pro Aktie. Allerdings sind die guten Zahlen nicht wirklich überraschend, denn im Vorjahr hatte Canon besonders schlechte Ergebnisse präsentiert. Ein deutlicher Anstieg war deshalb zu erwarten. Eine kleine Überraschung gab es dennoch: besonders gut lief es im Geschäft mit Überwachungskameras. Dagegen blieb das klassische Kerngeschäft eher auf der Strecke.

Im Druckergeschäft zählt Canon immer noch zur Weltspitze

Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Canon?

Canon hat es wieder nicht geschafft, sich gegen die starke Konkurrenz durchzusetzen. Der japanische Konzern kämpft mit strukturellen Problemen. Der Smartphone- und Tabletmarkt hat das klassische Digitalkamera-Geschäft fast vollständig ins Abseits gedrängt. Canon bleibt nur noch ein kleiner Nischenmarkt für professionelle Kameras. Allerdings ist auch hier die Konkurrenz nicht zu unterschätzen.

Canon zieht die Notbremse und leitet weitreichende Umstrukturierungsmaßnahmen ein. Geplant ist der Ausbau des Druckergeschäfts. Hier zählt Canon immer noch zur Weltspitze. Im Gegenzug soll das klassische Digitalkamera-Geschäft auf eine professionellere Zielgruppe zugeschnitten werden. Mit teuren Spiegelreflexkameras und Hightech-Digitalkameras erhofft sich Canon wieder bessere Margen. Das klassische Digitalkamera-Geschäft wird schrittweise zurückgefahren.

Sollten Canon Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg?

Wie wird sich Canon jetzt weiter entwickeln? Lohnt sich ein Einstieg oder sollten Anleger lieber verkaufen? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Canon-Analyse.

Disclaimer

Die auf finanztrends.de angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.de veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. finanztrends.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrends.de und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.de an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.de und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)

Canon
JP3242800005
22,02 EUR
-0,50 %

Mehr zum Thema

Canon Aktie: Schwache Zahlen
Die Aktien-Analyse | 01.03.2020

Canon Aktie: Schwache Zahlen

Weitere Artikel

03.03.2019 Canon Aktie: Die schwierige Umstrukturierungsphase immer noch nicht überwundenDie Aktien-Analyse 313
Canon hat für die ersten 9 Monate eher schwache Zahlen präsentiert. Der Umsatz sank um 2,2% auf rund 2,9 Bio Yen. Unterm Strich ging der Gewinn um 2,7% auf 167,66 Yen pro Aktie zurück. Angesichts der konjunkturellen Abkühlung auf dem Elektronikmarkt sind das aber vergleichsweise solide Ergebnisse. Zudem sind die Vorjahreszahlen besonders gut ausgefallen. Hier konnte ein erheblicher Umsatz- und…