Cannabis-Aktien: Wird die Biden-Regierung die Cannabisreform vorantreiben?

Von der Biden-Regierung wurde nie erwartet, dass sie in der Cannabis-Reformbewegung eine führende Rolle spielen würde

Da über 90 % der Amerikaner der Meinung sind, dass Gras für medizinische Zwecke legal sein sollte, und 60 % den Freizeitkonsum unterstützen, ist die Frage berechtigt, wann oder ob die Regierung Biden in dieser Angelegenheit etwas unternehmen wird.

Die Antwort könnte eher früher als später kommen, da der Kongress schrittweise Fortschritte macht, wie z. B. die Wiedereinführung des MORE ACT durch das Repräsentantenhaus, das in der letzten Sitzungsperiode verabschiedet wurde. In der Zwischenzeit hat der Senat den Cannabis Administration and Opportunity Act (Gesetz über die Verwaltung und die Möglichkeiten von Cannabis) eingebracht, der vor kurzem seine öffentliche Kommentierungsphase abgeschlossen hat.

Biden hält an seiner bisherigen Position zu Cannabis fest

Während einige in der Branche ein gewisses Maß an Zuversicht hatten, was Biden tun würde, wenn die Gesetzgebung jemals auf seinem Schreibtisch landen würde, scheint es nun, dass so ziemlich alles möglich ist.

Biden hält sich jedoch an seine Wahlkampfversprechen in Bezug auf die Pflanze, und neuere Presseerklärungen könnten Aufschluss über sein mögliches Vorgehen geben.
Am 20. April 2020 bekräftigte Bidens Pressesprecherin Jen Psaki die Unterstützung des Präsidenten für die Rechte der Bundesstaaten, die medizinische Legalisierung und die Aufhebung der Einstufung von Cannabis als Substanz in Liste II für zusätzliche Forschung. Psaki fügte hinzu, dass Bidens Position nicht mit den vorgeschlagenen Gesetzesentwürfen im Repräsentantenhaus oder im Senat übereinstimmt.

Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Turning Point Brands?

Obwohl das Einhalten von Wahlkampfversprechen einen Kandidaten attraktiver macht, da die öffentliche Unterstützung wächst und die parteiübergreifende Unterstützung an Fahrt gewinnt, geben viele Leute zu, dass sie nur theoretisieren können, warum Biden bisher auf Kurs geblieben ist.
Der politische Direktor von NORML , Justin Strekal, sagte gegenüber Benzinga, er wünschte, er hätte eine Antwort: „Ich habe Geschichten, aber ich habe keine Antworten“, sagte Strekal und fügte hinzu, dass Bidens Haltung „der politischen Logik widerspricht“.
Brady Cobb, Gründer und ehemaliger CEO von Bluma Wellness, der sich im Capitol Hill für eine Cannabisreform eingesetzt hat, sagte Benzinga, dass er davon ausgegangen sei, dass es unter einem demokratischen Präsidenten eine „sofortige Anpassung“ geben würde.“Es ist einfach nicht da“, sagte Cobb und merkte an, dass die frühe Entscheidung der Verwaltung, Mitarbeiter wegen Cannabiskonsums zu entlassen, ein verwirrendes Bild bot, auf das sich die Medien stürzten.

Paul Blair, Vizepräsident für Regierungsangelegenheiten bei Turning Point Brands (NYSE:TPB), sagte, Bidens Haltung sei „ein Anfang, aber eindeutig keine aktuelle Priorität“.

Er fügte hinzu: „Ich sehe nicht, dass die Regierung ihre Haltung ändert, bis sie einen konkreten Konsensvorschlag für die Regulierung des Marktes und einen Weg zur Verabschiedung eines Legalisierungsgesetzes vorlegen kann“, so Blair.
Andere glauben, dass die Verwirrung der Grund für Bidens Haltung ist.

Ellen Mellody, eine frühere Sprecherin von Obamas Pressesprecher 2008, ist jetzt Strategin für das Cannabis-Medienunternehmen MATTIO Communications. Mellody sagt, Bidens Zurückhaltung sei ähnlich wie bei anderen seiner Generation, die einer Welle von Cannabis-Propaganda und Fehlinformationen ausgesetzt waren, hält dies jedoch für eine schwache Entschuldigung.
„Das ist moralisch skrupellos, enttäuschend, passt nicht zu seinem moralischen Charakter und zeigt, wie überzeugend die Fehlinformationskampagnen rund um Cannabis waren“, sagte Mellody.
Wie Psaki im April erwähnte, ist Biden nicht mit den aktuellen Gesetzesentwürfen in beiden Kammern des Kongresses einverstanden. Cannabisbetreiber stellen fest, dass die Abneigung gegen die Legalisierung von Cannabis nicht nur beim Präsidenten zu finden ist.

Anzeige

Gratis PDF-Report zu Turning Point Brands sichern: Hier kostenlos herunterladen

„Die Cannabispolitik ist ein außerordentlich umstrittenes Thema, das durch rechtliche, praktische, soziale, rassistische, wirtschaftliche, handelspolitische, öffentliche Gesundheit und Sicherheit, die Rechte der Bundesstaaten, individuelle Freiheiten sowie interne Handels- und vertragsbasierte Komplikationen noch verschärft wird“, so Trent Woloveck, Chief Commercial Director von Jushi Holdings Inc. (OTC:JUSHF) gegenüber Benzinga. Er fügte hinzu, dass dringende Themen wie COVID und die Infrastruktur Vorrang haben, bleibt aber zuversichtlich, dass die Cannabisreform in dieser Wahlperiode Beachtung finden wird.

Wird der Kongress Biden mit einem Gesetzentwurf unter Druck setzen?

Einige lobten die bisherigen Reformbemühungen der Demokraten. Andere äußerten sich kritisch und wiesen auf die Fragmentierung als möglichen Stolperstein hin.
Bob Fireman, MariMed Inc. (OTC:MRMD), erklärte, dass der Kongress mit der Verabschiedung des 2020 MORE Acts einen historischen Fortschritt gemacht habe und hob die Komponenten Safe Banking und Entkriminalisierung hervor.

„Anstatt dass der Senat diesen Gesetzesentwurf zu Ende bringt, hat Senator Schumer beschlossen, einen Gesetzesentwurf des Senats vorzulegen“, sagte Fireman, „Leider hat dieser Gesetzesentwurf zu hitzigen Diskussionen mit den progressiveren Mitgliedern seiner Fraktion geführt und ist ins Stocken geraten.“

Mellody zeigte sich trotz der internen Widerstände optimistisch über die bisher erzielten Fortschritte: „Bei so geringen Margen im Senat und einigen weichen Demokraten, die sich wie Manchin im Wind wiegen, sind die Stimmen im Moment nicht vorhanden“, sagte Mellody und merkte an, dass diese Haltung dem Willen der Öffentlichkeit und dem, was sie für das richtige politische Manöver hält, widerspricht.

Mellody und Strekal glauben beide, dass mehr politischer Druck Biden zum Handeln zwingen könnte: „Ich bin der Meinung, dass die Reform kommen wird, wenn der Kongress sie durch die Stadt schickt und nicht aus dem Weißen Haus kommt“, sagte Strekal.

In der Zwischenzeit vertritt Blair die Ansicht, dass der Schwerpunkt auf den Bundesstaaten liegen sollte, insbesondere auf den fünf potenziellen Bundesstaaten, die 2022 eine Reform in Angriff nehmen könnten. Er sagte, die Reform in konservativen Staaten durch Wahlinitiativen sei ein wichtiger Punkt, den man beobachten müsse.

„Das ist es, was die Sache überparteilich macht und was in den nächsten fünf Jahren in Washington den Ausschlag geben wird, wenn immer mehr Staaten, ob rot oder blau, Marktplätze schaffen“, sagte Blair.

Foto: Public Domain/Wiki Commons

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre MariMed-Analyse vom 23.05. liefert die Antwort:

Wie wird sich MariMed jetzt weiter entwickeln? Lohnt sich ein Einstieg oder sollten Anleger lieber verkaufen? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen MariMed-Analyse.

Trending Themen

Warum die meisten Aktienhändler scheitern!

Erwartungen: Verstehen Sie Ihr Ziel. Verstehen Sie es wirkli...

Anlagemöglichkeiten: Keine Lust auf Aktien?

Falls Sie sich aufgrund der jüngsten Nachrichten über den ...

Dividenden-Aktien: Diese 6 sollten Sie kennen!

In Phasen der Börsenschwäche können Anleger immer noch Re...

Terra-Kollaps: Vitalik Buterin reagiert!

In einem Tweet am Samstag schlug der Ethereum-Experte Anthon...

Vorsorgetipps für Millennials: Darauf solltet ihr achten!

Nehmen wir an, Du fängst jetzt an, 100 Euro pro Monat zu in...

Wohnungsbau: Steigende Hypothekenzinsen!

Mehr Immobilienkäufer nahmen trotz steigender Zinsen Hypoth...

Inflation: Experten reagieren

Der SPDR S&P 500 ETF Trust SPY ist in den vergangenen Ta...

Tether: Löst sich vom Dollar?!

Der führende Stablecoin Tether verlor nach dem Kollaps von ...

NFT-Markt: Ein toter Markt?

Nachdem NFTs den Markt im Jahr 2021 im Sturm erobert hatten,...
MariMed
US56782V1070

Mehr zum Thema

MariMed-Aktie: Erhält wichtige Genehmigung?
Benzinga | 14.04.2022

MariMed-Aktie: Erhält wichtige Genehmigung?

Weitere Artikel

DatumAutorLeser
24.03. Darauf haben alle MariMed-Anleger gewartet! Aktien-Broker 158
Anleger eher pessimistisch gestimmt Marimed lässt sich auch über einen längeren Zeitraum hinsichtlich der Anzahl der Wortbeiträge (der Diskussionsintensität) und der Rate der Stimmungsänderung beobachten und auswerten. Daraus ergeben sich interessante Rückschlüsse über das langfristige Stimmungsbild der vergangenen Monate. KonkretDie Aktie hat dabei nur schwache Aktivität im Netz hervorgebracht. Dies deutet auf eine unterdurchschnittliche Diskussionsintensität hin und erfordert eine "Sell"-Einstufung.…
22.02. MariMed Aktie: So kann es gerne weitergehen! Aktien-Broker 104
Anleger äußern sich negativ über MariMed Einen wichtigen Beitrag zur Einschätzung einer Aktie liefert auch längerfristige Betrachtung der Kommunikation im Internet. Dabei haben wir für die Bewertung sowohl das Kriterium der Diskussionsintensität, also der Häufigkeit der Meldungen sowie die Rate der Stimmungsänderung betrachtet. Marimed zeigte bei dieser Analyse interessante Ausprägungen. Die Diskussionsintensität ändert sich stark, da deutlich weniger Aktivität zu…
Anzeige MariMed: Kaufen, halten oder verkaufen? Finanztrends 9520
Wie wird sich MariMed in den nächsten Tagen und Wochen weiter entwickeln? Sichern Sie sich jetzt die aktuelle MariMed-Analyse...
11.02. Cannabis-Aktien: Haben Cannabiskonsumenten mehr Sex? Benzinga 260
Cannabiskonsumenten, die sich für "Kauartikel" entscheiden, haben häufiger Sex als diejenigen, die dies nicht tun, und geben an, dass Cannabis ihr Sexualleben verbessert, so eineeiner "Sex + Cannabis"-Umfrage, die von Betty's Eddies in Auftrag gegeben wurde, dem Hersteller von Kauartikeln aus Früchten, einer der meistverkauften Esswarenmarken von MariMed, Inc. (OTCQX:MRMD). Die Online-Umfrage wurde von The Harris Poll unter fast 2.000…
23.01. Hier kommt MariMed! Aktien-Broker 122
Wie verändert sich das Stimmungsbild? Starke positive oder negative Ausschläge in der Internet-Kommunikation lassen sich mit unserer Analyse präzise und frühzeitig erkennen. Die Stimmung hat sich für Marimed in den vergangenen Wochen jedoch kaum verändert. Die Aktie bekommt von uns dafür eine "Hold"-Bewertung. Die Diskussionsstärke misst die Aufmerksamkeit der Marktteilnehmer in den sozialen Medien. Für Marimed haben unsere Programme in…