BYD-Aktie: Da hat selbst NIO keine Chance!

Die Aktie von BYD musste zuletzt aufgrund von Spekulationen um einen Großinvestor leiden. Langfristig aber hat selbst Analystenliebling NIO das Nachsehen.

Was war das für eine Woche für BYD an der Börse: 41,85 Euro waren die Papiere des chinesischen Batterie- und Fahrzeugproduzenten am Ende der Vorwoche in Frankfurt noch wert, zugleich ein neues Allzeithoch. Am vergangenen Dienstag aber rauschte die BYD-Aktie urplötzlich zweistellig nach unten, fand erst am Mittwoch bei 33,55 Euro einen Boden – ein Minus von zwischenzeitlich fast 20 Prozent. Inzwischen steht wieder deutlich mehr auf dem Kurszettel, doch gänzlich beruhigt hat sich die Lage nicht. Selbst E-Auto-Konkurrent NIO steht kurzfristig besser da. Der Grund: Ein Gerücht, das für den Kurssturz bei BYD sorgte, ist bislang nicht gänzlich ausgeräumt.

Steigt Warren Buffets bei BYD aus?

Es geht um Spekulationen um einen möglichen Ausstieg Warren Buffets aus der BYD-Aktie. Im Hongkonger Clearingsystem war laut Medienberichten eine entsprechende Verkaufsposition aufgetaucht, die offenbar genau den Anteil von Buffets Investmentholding Berkshire Hathaway an BYD entspricht: 20,49 Prozent. Dies reichte, um für massive Verunsicherung an den Märkten zu sorgen.

Berkshire Hathaway hatte der Agentur Bloomberg zufolge im September 2008 erstmals 225 Millionen Aktien von BYD für etwa 230 Millionen US-Dollar gekauft. Um mehr als 2.000 Prozent seien die Papiere seitdem gestiegen. Der richtige Zeitpunkt also, um sich gewinnbringend von seinem Aktienpaket zu trennen? Von Berkshire selbst kam keine Antwort auf eine entsprechende Anfrage. Auch von BYD selbst blieb ein Statement bislang aus.

„Keine wesentlichen Änderungen“

Dabei hatten die Securities Times bereits am Dienstag berichtet, dass der Anteil von Buffetts Firma unverändert bleibt. Die Zeitung berief sich dabei auf einen nicht genannten Insider des Wertpapierbüros von BYD. Auch Morgan Stanley sah nach eigenen Überprüfungen bei der BYD Company derzeit „keine wesentlichen Änderungen“ in der Struktur der Hauptaktionäre des Konzerns, meldeten die IT Times am Mittwoch. Gut möglich, dass die Einschätzung einer so renommierten Bank zur Beruhigung der Anleger beitrug.

Am gleichen Tag gab es laut 4Investors eine mögliche Erklärung für die angeblich aufgetauchte Verkaufsposition: „Angeblich sollen Änderungen bei den Tradingregeln an der Hongkonger Börse der Grund sein, warum Buffets Aktienpaket in dieser Woche im Handelssystem des asiatischen Börsenplatzes aufgetaucht ist“, hieß es. „Alles also nur ein Missverständnis?“ Die Analysten von Daiwa sind sich nicht sicher: Sollte Buffets Holdinggesellschaft „nicht klarstellen, wie die weiteren Pläne mit BYD aussehen, könnte der Aktienkurs angesichts der aufgekommenen Verkaufsgerüchte weiter stark unter Druck bleiben“.

Doch in der Tat ging es vor dem Wochenende mit der BYD-Aktie wieder hinauf bis auf 38,04 Euro – gut 13 Prozent über dem Tiefststand vom Mittwoch. Bis zum Abend allerdings gaben die Anteilscheine des Autobauers wieder deutlich ab, gingen letztlich bei 37,33 Euro in Frankfurt aus dem Handel. Dies bedeutete zugleich noch immer ein Wochenminus von rund sieben Prozent.

BYD-Aktie hängt Geely und Tesla ab

Allerdings: Bis zu den Gerüchten war BYD Außergewöhnliches gelungen. Während andere Automobiltitel in den vergangenen Monaten massiv abgaben, darunter die chinesischen Wettbewerber Geely oder Great Wall Motor, aber auch der US-amerikanische Elektroauto-Pionier Tesla, legte die Aktie des Technologiekonzerns mit Sitz in Shenzhen zu. Aus guten Gründen, wie so mancher Beobachter anmerkte. Der bedeutendste: BYD hat im März die Produktion von Modellen mit reinen Verbrennermotoren eingestellt, setzt voll auf Elektroautos und Plug-in-Hybride.

So hatte BYD laut Medienberichten als einziger der 20 absatzstärksten Autohersteller, die in China aktiv seien, in den ersten fünf Monaten die Verkäufe gesteigert, wie Zahlen des Statistikportals BSCB zeigten. „BYD lieferte in den letzten vier Monaten zum ersten Mal in der Unternehmensgeschichte jeweils mehr als 100.000 NEVs aus, zuletzt sogar mehr als 134.000 Units – ein neuer Rekordwert“, heißt es bei den IT Times. Jedes vierte verkaufte (teil)-elektrifizierte Auto in China stammt inzwischen von BYD. Selbst Tesla hat da keine Chance.

Aktie von NIO hängt hinterher

Von NIO ganz zu schweigen: Der aufstrebende chinesische Elektroautohersteller meldete im Juni weniger als 10 Prozent des Verkaufsvolumens von BYD. Mit 12.961 ausgelieferten Fahrzeugen verzeichnete das Start-up allerdings einen Anstieg um 60,3 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Es war zudem ein neuer Absatzrekord, trotz Lieferkettenproblemen und Teil-Lockdown in China. Dies führte zu kumulierten Auslieferungen seit Produktionsstart von 217.897 Einheiten zum 30. Juni 2022. Diese Anzahl verkauft BYD allerdings locker mal in zwei Monaten.

Und so haben sich die Aktien von BYD und NIO in den zurückliegenden Monaten auch völlig unterschiedlich entwickelt. Trotz der jüngsten Korrektur weist der 1995 gegründete Mischkonzern den 2014 gestarteten Neuling an der Börse deutlich in die Schranken:

1 Woche 1 Monat 6 Monate 1 Jahr
BYD-Aktie -7% +3% +26% +67%
Nio-Aktie -2% +13% -23% -44%

Dennoch wird auch NIO von den Analysten weiter geliebt. Das mittlere Kursziel aus 26 Analysen liegt aktuell bei 33,14 Dollar – rund 60 Prozent über dem letzten Schlusskurs der NIO-Aktie in New York. Doch auch bei BYD sehen die Analysten Luft nach oben. Just vor dem Wochenende hat sich die Credit Suisse gemeldet – und die Papiere des Unternehmens zum Kauf empfohlen.

Kursziel für BYD-Aktie bei 48 Euro

Die Analysten der Schweizer Großbank erhöhten das Kursziel für die BYD-Aktie von zuvor 368 auf nunmehr 380 HK-Dollar, „nachdem sie es zuvor zunächst von 380 auf 350 HK-Dollar gesenkte hatten“, wie die IT Times am Freitag meldeten. Umgerechnet sind das exakt 48 Euro. Mit anderen Worten: Bezogen auf den Schlusskurs vor dem Wochenende in Frankfurt bedeutet das für die Papiere von BYD ein weiteres Aufwärtspotenzial von knapp 30 Prozent.

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre BYD-Analyse vom 07.08. liefert die Antwort:

Wie wird sich BYD jetzt weiter entwickeln? Lohnt sich ein Einstieg oder sollten Anleger lieber verkaufen? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen BYD-Analyse.

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre BYD-Analyse vom 07.08.2022 liefert die Antwort

Sichern Sie sich jetzt die aktuelle Analyse zu BYD. Nur heute als kostenlosen Sofort-Download!

BYD Analyse
  • Konkrete Handlungsempfehlung zu BYD
  • Risiko-Analyse: So sicher ist Ihr Investment
  • Fordern Sie jetzt Ihre kostenlose BYD-Analyse an

Trending Themen

Grundlagen der Chartanalyse: Der Momentum-Indikator

In der technischen Analyse ist der Momentum-Indikator ein Maß für di...

Auf diese 6 Aktien sollten Sie achten!

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat am vergangenen Samstag den A...

Wie man während der Inflation in Aktien investiert!

Die Aktienkurse neigen zu Schwankungen, je nachdem, wie die Anleger ü...

Warren Buffetts 4 Anlagestrategien, die sich auch für Sie auszah...

Es gibt nur wenige Menschen auf diesem Planeten, die das Innenleben de...

Die Dip-Strategie: Ein Weg, niedrig zu kaufen und hoch zu verkauf...

Im Leben eines jeden Anlegers gibt es Zeiten, in denen die Dinge einfa...

So reduzieren Sie Ihr Risiko mit der richtigen Positionsgröße!

Das Risiko ist eines der wichtigsten Konzepte, das jeder Anleger verst...

Das Golden Cross: Seine Bedeutung in der Chartanalyse

Das Golden Cross ist ein zinsbullischer, technischer Indikator, der be...

Was es bedeutet, eine Aktie zu besitzen!

Das Eigentum an Aktien bezieht sich auf die Rechte, die Aktionäre an ...

Handel mit Aktienoptionen: Strategien für Einsteiger

Aktienoptionen zählen zu den Derivaten und stellen einen Kontrakt zwi...
BYD
CNE100000296
36,05 EUR
-2,74 %

Mehr zum Thema

BYD: Nicht schlecht, Herr Specht?
Lisa Feldmann | Sa

BYD: Nicht schlecht, Herr Specht?

Weitere Artikel

DatumAutorLeser
Fr BYD: Nach dem Buffett-Dip - neues Rekordhoch nur eine Frage der Zeit! Alexander Hirschler 261
Der Höhenflug der BYD-Aktie, der Ende Juni an der Heimatbörse in Hongkong sogar mit einem neuen Allzeithoch von 333 Hongkong-Dollar (HKD) belohnt wurde, fand in der ersten Julihälfte ein jähes Ende. Hintergrund war, dass Gerüchte die Runde machten, wonach Investorenlegende Warren Buffett einen Ausstieg beim chinesischen Batterie- und Elektrowagenhersteller in Erwägung ziehe. Dass ein Exit nicht spurlos an dem Aktienkurs…
Do BYD: Elektromobilität, aber richtig! Jörg Mahnert 45
Liebe Leserin, lieber Leser, die Energiewende ist aktuell in aller Munde. Ein großer Teil der Anstrengungen, den CO2-Ausstoss zu verringern, richtet sich auf die Mobilität. Das bedeutet schlichtweg, dass der „klassische“ Verbrenner-Motor bei Fahrzeugen immer mehr von anderen Antriebskonzepten ersetzt werden wird. Besonders im Fokus ist dabei die E-Mobilität, bei der die Energie mit Akkumulatoren im Fahrzeug gespeichert wird. BYD:…
Anzeige BYD: Kaufen, halten oder verkaufen? Finanztrends 3773
Wie wird sich BYD in den nächsten Tagen und Wochen weiter entwickeln? Sichern Sie sich jetzt die aktuelle BYD-Analyse...
Mi BYD: Endlich – der Vorhang ist gefallen! Marco Schnepf 84
Es war ein Meilenstein, der es in sich hatte: Im ersten Halbjahr hatte der chinesische Autobauer BYD mehr Elektrofahrzeuge verkauft als der langjährige Platzhirsch Tesla. Für die Chinesen soll das jedenfalls nur der Anfang gewesen sein. Denn BYD plant eine großangelegte Expansion in den Westen. Dort könnten die relativ kostengünstigen Fahrzeuge durchaus auf Interesse stoßen. Nun hat BYD ein Update…
Mi BYD und NIO-Aktie: Bald ist es tatsächlich soweit! Achim Graf 582
Nach einem guten Start in den Monat August, gaben die Aktien der chinesischen E-Autobauer BYD und NIO am Mittwochvormittag beide leicht ab: Die Papiere von Platzhirsch BYD verloren in den ersten Handelsstunden in Frankfurt knapp ein Prozent auf 35,73 Euro; Newcomer NIO notierte ebenfalls leicht tiefer bei 19,85 Euro. So gleichmütig die aktuelle Kursentwicklung, so sehr gleichen sich auch die…

BYD Analyse

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre BYD-Analyse vom 07.08.2022 liefert die Antwort