x
Finanztrends App Icon
Finanztrends App Kostenlos herunterladen! Jetzt bei Google Play

BYD- und NIO-Aktie: Das gab es noch nie!

Während die Aktie von NIO an der New Yorker Börse abgab, zogen die Papiere von BYD an: Der chinesische Fahrzeugbauer hatte erneut einen Absatzrekord vermeldet.

Auf einen Blick:
  • BYD verkaufte im September erstmals mehr als 200.000 Fahrzeuge
  • Bald soll noch der Absatzmarkt Europa hinzukommen
  • Wettbewerber NIO startet noch diese Woche in Deutschland
  • Eine Batterie-Wechselstation ist bereits eröffnet

Liebe Leserin, lieber Leser,

gegensätzlicher hätten die Kursentwicklung der chinesischen Autohersteller BYD und NIO an der New Yorker Börse zum Wochenstart kaum sein können: Die Papiere von Platzhirsch BYD verbesserten sich an der Nasdaq um 1,84 Prozent auf 25,18 US-Dollar. Herausforderer NIO hingegen verlor exakt 1,84 Prozent, notierte zum Handelsschluss 0,29 Dollar tiefer bei 15,48 Dollar. Damit vergrößerte sich das Wochenminus auf knapp 13 Prozent, während BYD seines reduzierte. Diese Entwicklung kam nicht überraschend, denn BYD hatte einmal mehr einen neuen Absatzrekord gemeldet.

BYD vermeldet erneut einen Absatzrekord

Laut Medienberichten hat BYD  im September 2022 mehr als 200.000 Autos abgesetzt, das gab es noch nie. Der chinesische Hersteller, der mittlerweile bei den elektrifizierten Autos in Sachen Verkaufszahlen weltweit längst auch Tesla abgehängt hat, brachte nach Angaben des Branchendienstes IT Times im Vormonat 201.259 NEV-Fahrzeuge auf die Straße. Im Vormonat lag der Absatz von BYD noch bei 174.915 Einheiten, was einem Plus von 15 Prozent entspricht. Im Vergleich mit 71.099 verkauften Einheiten im September 2021 bedeutete dies gar mehr als eine Verdreifachung der Auslieferungszahlen.

Damit steigerte BYD seine Zahlen seit Monaten kontinuierlich, trotz Lieferkettenproblemen in der Branche und pandemiebedingten Lockdowns in China.

  • Mai: 114.943 Fahrzeuge
  • Juni: 134.036 Fahrzeuge
  • Juli: 162.530 Fahrzeuge
  • August: 174.915 Fahrzeuge

BYD und NIO setzen auf Europa

Im Segment der Pkw machten dem Bericht zufolge im vergangenen Monat reine Elektroautos (BEVs) bei BYD 94.941 Einheiten aus. Von den Plug-in Autos wurden von BYD im September insgesamt 106.032 Fahrzeuge ausgeliefert, ein deutliches Wachstum gegenüber dem Vorjahr mit 33.716 Fahrzeugen, als BYD allerdings noch Fahrzeuge mit reinem Verbrennungsmotor im Angebot hatte. Die Übersee-Verkäufe bei den Chinesen waren mit 7.736 Units (Vormonat: 5.092 Fahrzeuge) laut IT Times aber noch immer überschaubar. Doch das soll sich ändern, BYD plant noch in diesem Jahr seinen Start mit drei Modellen in Europa.

Das verbindet BYD mit dem aufstrebenden Hersteller NIO, der seinen offiziellen Europastart bereits an diesem Freitag, 7. Oktober, zelebrieren wird. Die Veranstaltung steht unter dem Motto „A New Horizon“ und wird in Berlin stattfinden. Während sich NIO auf der deutsche Presseseite zu den September-Absatzzahlen noch nicht geäußert hat, was die aktuelle Zurückhaltung der Anleger erklären könnte, hat das Unternehmen dort bereits eine andere Information veröffentlicht. NIO macht quasi den zweiten Schritt vor dem ersten.

NIO eröffnete an der A8 erste Batterie-Wechselstation

Denn noch vor dem offiziellen Markteintritt von NIO in Deutschland ist die erste Power Swap Station (PSS) in Zusmarshausen eröffnet worden. In den kommenden Tagen sollen abschließende Tests und die Kalibrierung der ersten deutschen Batterietausch-Station durchgeführt werden. Die erste Wechselstation in Deutschland ist ein Kooperationsprojekt von NIO und Sortimo, Betreiber einer der größten Ladeparks in Europa, “strategisch günstig an der stark frequentierten A8 zwischen München und Stuttgart gelegen”, wie es heißt.

Das Gemeinschaftsprojekt startete laut NIO im Juni 2022 zusammen mit dem Installationspartner TSG Deutschland und wurde nun nach drei Monaten Bauzeit fertiggestellt. Die Anlage in der Größe einer Doppelgarage sei später für maximal 312 „Swaps“ am Tag ausgelegt. Bis zu 13 Batterien sollen so mit 40kW bis 80kW netz- und batterieschonend geladen werden, „ohne typische Spitzen im Stromnetz zu verursachen“, wie NIO betont. In rund fünf Minuten wird demnach die Batterie des Fahrzeugs durch eine voll aufgeladene Batterie ersetzt. Bei jedem Tausch werden laut NIO der Zustand der Batterie und des elektrischen Systems geprüft.

NIO wird bei Expansionsplänen ausgebremst

„NIO-User bekommen dadurch maximale Flexibilität: neben der Möglichkeit jederzeit auf eine andere Batteriegröße zu wechseln und so zukünftig bei Bedarf das Fahrzeug upzugraden, gehören Gedanken, die die Lebensdauer ihrer Batterie betreffen, der Vergangenheit an“, verspricht Ralph Kranz, General Manager NIO Deutschland. Allerdings wird die erste Batteriewechselstation von NIO in Deutschland wohl „auf längere Sicht die einzige bleiben“, wie das Branchenportal elektroauto-news berichtet. In Norwegen, wo NIO bereits ein Jahr lang seine E-Autos vertreibt, sind demnach erst zwei Wechselstationen in Betrieb.

Die Energiekrise verzögere die Expansion in Europa, wie NIO-CEO William Li der Financial Times erklärt habe. Auch die Behördenwege dauerten in Europa offenbar länger als in China, heißt es. Dort gehe der Aufbau des Netzwerks hingegen schnell voran – „Ende September waren bereits 1.132 Stationen in Betrieb“, so der Bericht. Bis 2025 wolle NIO weltweit 4.000 Swap Stations betreiben, 1.000 davon außerhalb von China.

Analysten mit hohen Kurszielen

Und so rechnen durch die Expansion nach Europa also sowohl NIO als auch BYD mit deutlich steigenden Absatzzahlen. Entsprechend positiv gestimmt sind demnach die Analysten, laut marketscreener.com bei NIO noch etwas mehr.

mittleres Kurszielniedrigstes Kurszielhöchstes Kursziel
BYD-Aktie327,94 CNY; +88,5%220,39 CNY; +26,7%563,42 CNY; +224%
NIO-Aktie213,14 CNY; +93,4%146,83 CNY; +33,2%463,98 CNY; +321%

Die Kursentwicklung hinkt den Erwartungen allerdings deutlich hinterher: BYD konnte im zurückliegenden Jahr seinen Börsenwert gerade so halten, währen NIO mehr als 40 Prozent abgab.  Immerhin: An den europäischen Märkten zog die NIO-Aktie im frühen Handel am Dienstag um fast sechs Prozent an, BYD verbesserte sich um rund ein Prozent.

Sollten BYD Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg?

Wie wird sich BYD jetzt weiter entwickeln? Lohnt sich ein Einstieg oder sollten Anleger lieber verkaufen? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen BYD-Analyse.

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre BYD-Analyse vom 03.12.2022 liefert die Antwort

Sichern Sie sich jetzt die aktuelle Analyse zu BYD. Nur heute als kostenlosen Sofort-Download!

BYD Analyse
check icon
Konkrete Handlungsempfehlung zu BYD
check icon
Risiko-Analyse: So sicher ist Ihr Investment
check icon
Fordern Sie jetzt Ihre kostenlose BYD-Analyse an

Disclaimer

Die auf finanztrends.de angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.de veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. finanztrends.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrends.de und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.de an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.de und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)

BYD
CNE100000296
24,51 EUR
3,38 %

Mehr zum Thema

finanztrends.de | 03:01

BYD-Aktie: Wochenrückblick KW48

Weitere Artikel

Fr BYD, ITM- und Plug Power: Neues von den Alternativen!finanztrends.de 116
Fr BYD-Aktie: Wichtige Veränderung!finanztrends.de 141
BYD-Aktie: Das neue Rating im Fokus!
Anzeige BYD: Kaufen, halten oder verkaufen?Finanztrends 1173
Wie wird sich BYD in den nächsten Tagen und Wochen weiter entwickeln? Sichern Sie sich jetzt die aktuelle BYD-Analyse...
Do BYD: Lithiumfreie Akkumulatoren sind ein Quantensprung!Jörg Mahnert 650
Liebe Leserin, lieber Leser, ich habe mich ja an dieser Stelle schon mehrfach zur BYD-Aktie geäußert. In der letzten Zeit mehren sich bei mir die Bedenken gegenüber chinesischen Aktien generell. Der Grund liegt darin, dass die chinesische Staatsführung durchaus aggressive Töne gegenüber Taiwan anschlägt. Auch militärische Mittel werden nicht mehr ausgeschlossen. Ein Angriff auf Taiwan würde zwangsläufig zu Sanktionen gegen…
Mi Daily Morning Briefing: Die Rallye von BYD!Bernd Wünsche 734
Liebe Leser, in den vergangenen Tagen lief die Aktie von BYD aus China wieder an. Das Unternehmen kann zu einer Überraschung am Aktienmarkt werden. Am Mittwoch ging es für den chinesischen Titel gleich um mehr als 3,9 % aufwärts. Es gibt neue wirtschaftliche Hintergründe. BYD stellt sich weiter neu auf Die Branche insgesamt, also Fahrzeugbauer aus China, hatte in den…

BYD Analyse

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre BYD-Analyse vom 03.12.2022 liefert die Antwort