Bucher Industries-Aktie: Gutes Ergebnis mit deutlichem Anstieg des Umsatzes!

Die Produkte und Dienstleistungen von Bucher Industries waren auch im ersten Halbjahr 2022 sehr gefragt. Der Auftragseingang konnte daher weiter gesteigert werden.

Trotz anhaltender Schwierigkeiten in der Beschaffung und Logistik konnte der Umsatz gesteigert werden. Die Betriebsgewinnmarge konnte leicht gesteigert werden und der Konzerngewinn wuchs deutlich.

Konzern

Januar – Chan- Voller Juni ge jahr Mio. CHF 2022 2021 % %1) %2) 2021 Auftragseingang 1’882 1’722 9.3 12.1 10.7 3’948 Nettoumsatz 1’778 1’608 10.6 13.4 12.4 3’176 Auftragsbestand 1’900 1’209 57.1 61.2 58.7 1’873 Betriebsergebnis (EBITDA) 243 221 10.1 437 % des Nettoumsatzes 13.7% 13.7% 13.7% Betriebsergebnis (EBIT) 203 179 13.3 352 % des Nettoumsatzes 11.4% 11.2% 11.1% Periodenergebnis 154 138 11.6 269 % des Nettoumsatzes 8.7% 8.6% 8.5% Gewinn pro Aktie in CHF 14.97 13.40 11.7 25.96 Operativer freier Cashflow -162 -8 n.a. 271 Nettogeldfluss/Schulden 281 329 -14.- 551 5 Bilanzsumme 2’793 2’596 7.6 2’768 Eigenkapital 1’571 1’489 5.6 1’533 Eigenkapitalquote 56.3% 57.3% 55.4% Eigenkapitalrendite (ROE) 18.6% 15.8% 18.4% Nettobetriebsvermögen (NOA) 1’083 1’079 0.4 1’052 Durchschnittliche Rendite auf dem Nettobetriebsvermögen (RONOA) nach Steuern 28.9% 25.1% 25.6% Anzahl Mitarbeiter zum Stichtag 14’128 13’40- 5.4 4.9 13’562 4 1) währungsbereinigt 2) währungs- und akquisitionsbereinigt

Im ersten Halbjahr 2022 blieb die Nachfrage nach den Produkten und Dienstleistungen von Bucher Industries auf einem sehr hohen Niveau

Der Auftragseingang nahm weiter zu, wozu alle Divisionen ausser Bucher Hydraulics beitrugen. Insbesondere Bucher Municipal und Bucher Emhart Glass verzeichneten eine deutliche Auftragszunahme gegenüber der Vorjahresperiode. Wie der gesamte Industriesektor weltweit waren auch die Divisionen weiterhin mit Engpässen und Verzögerungen in der Lieferkette und Logistik konfrontiert, die die Produktion behinderten. Auch die Schwierigkeiten bei der Rekrutierung von Fachkräften hielten an, insbesondere in den USA. Dennoch konnte der Umsatz dank höherer Mengen und Preiserhöhungen erneut gesteigert werden.

Besonders ausgeprägt war dieses Wachstum bei Bucher Emhart Glass. Der Krieg zwischen Russland und der Ukraine sowie die strengen COVID-19-Massnahmen in China führten zu Unsicherheiten mit spürbaren Auswirkungen auf die Lieferketten. Die Geschäftsaktivitäten in Russland wurden deutlich reduziert. Der Auftragsbestand der Gruppe blieb sehr hoch. Die Betriebsgewinnmarge ist im Vergleich zum guten Vorjahreszeitraum leicht gestiegen. Gründe für diese gute Marge waren die gute Auslastung der Kapazitäten, die Weitergabe der hohen Material- und Transportkosten sowie die weiterhin niedrige Kostenbasis. Das Periodenergebnis der Gruppe konnte deutlich gesteigert werden.

Weiterer Anstieg der Nettobetriebsvermögensrendite

Die Nettobetriebsvermögensrendite (RONOA) lag mit 28,9 % deutlich über dem langfristigen Ziel von 20 % und damit deutlich über den Kapitalkosten von 8 %. Diese weitere Steigerung der Rendite gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist auf das starke Umsatzwachstum bei gleichbleibendem Nettobetriebsvermögen zurückzuführen. Im Vergleich zum Jahresende ist das Nettobetriebsvermögen saisonal bedingt deutlich gestiegen. Dieser Anstieg wurde durch Schwierigkeiten in der Lieferkette und der Logistik verstärkt und wirkte sich negativ auf den freien Cashflow aus. Die Nettoliquidität belief sich auf 281 Mio. CHF und wird bis zum Jahresende wieder ansteigen. Die Eigenkapitalquote blieb mit 56% praktisch unverändert. Die Gruppe investierte auch in dieser Berichtsperiode in Projekte, die den langfristigen Erfolg sichern. Im Vordergrund standen dabei das IT-Projekt von Kuhn Group sowie die Bauprojekte von Bucher Hydraulics und Jetter in Deutschland.

Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Bucher Industries?

Kuhn Group

Januar – Chan- Voll Juni ge jahr Mio. CHF 2022 2021 % %1) 2021 Auftragseingang 635 608 4.5 6.0 1’676 Umsatz 799 728 9.8 12.4 1’319 Auftragsbestand 730 467 56.3 58.3 941 Betriebsergebnis (EBITDA) 115 108 5.7 196 % des Nettoumsatzes 14.3% 14.9- 14.8% % Betriebsergebnis (EBIT) 98 91 7.6 161 % des Nettoumsatzes 12.2% 12.5- 12.2% % Personalbestand zum Stichtag 6’095 5’80- 5.1 5’832 0 1) währungsbereinigt

Gesamtheitlich erfreuliche Entwicklung in einem herausfordernden Umfeld

Landmaschinen waren im ersten Halbjahr 2022 weiterhin stark gefragt, da die landwirtschaftlichen Einkommen auf einem zufriedenstellenden Niveau blieben. Ein Grund dafür waren die guten Agrarrohstoffpreise. Allerdings drückten die Kostensteigerungen für Dünger, Futtermittel und Diesel auf die Margen der Landwirte. In diesem Umfeld stieg der Auftragseingang von Kuhn Group auf hohem Niveau. Der Auftragsbestand blieb auch nach der Stornierung von Aufträgen aus Russland und der Ukraine sehr hoch. Im zweiten Quartal entspannten sich die Schwierigkeiten in der Lieferkette teilweise und die Division konnte eine grosse Anzahl von Maschinen fertig stellen und ausliefern. Der Umsatz stieg insgesamt an, wobei Brasilien einen starken Beitrag leistete. Dank der sehr guten Auslastung der Division und der Preismaßnahmen zur Abfederung der massiv gestiegenen Material- und Transportkosten konnte die Betriebsergebnismarge annähernd das gute Niveau des Vorjahreszeitraums erreichen.

Bucher Municipal

Januar – Chan- Gesamt Juni ge jahr Mio. CHF 2022 2021 % %1) 2021 Auftragseingang 382 298 28.2 32.6 599 Nettoumsatz 238 256 -6.9 -3.7 523 Auftragsbestand 368 204 80.3 86.4 237 Betriebsergebnis (EBITDA) 13 22 -40.- 44 2 % des Nettoumsatzes 5.5% 8.6% 8.4% Betriebsgewinn (EBIT) 8 17 -53.- 33 6 % des Nettoumsatzes 3.2% 6.5% 6.3% Anzahl der Mitarbeiter zum Stichtag 2’377 2’34- 1.2 2’329 8 1) währungsbereinigt

Erhebliche Schwierigkeiten in der Beschaffung

Auch die Nachfrage nach Kommunalfahrzeugen blieb ausserordentlich stark. Der Auftragseingang von Bucher Municipal nahm um einen Drittel zu. Wichtige Treiber waren die Grosskehrfahrzeuge sowie die Kompaktkehrfahrzeuge „CityCat V20“ und „CityCat VR50“, einschliesslich der elektrischen Modelle. Der Geschäftsbereich war stark von den Schwierigkeiten in den globalen Lieferketten betroffen. Fahrgestelle, Batterien, Hydraulikkomponenten und Elektronik waren weiterhin schwer und nur mit Verzögerungen zu beschaffen. Infolgedessen lag der Umsatz unter dem des Vorjahreszeitraums, während der Auftragsbestand im Vergleich zu Ende 2021 um die Hälfte zunahm. Trotz der Weitergabe der höheren Materialpreise lag die Betriebsgewinnmarge deutlich unter der des Vorjahreszeitraums. Grund dafür waren Schwierigkeiten in der Lieferkette, die sich auf die Effizienz auswirkten, die Reduzierung der Aktivitäten in Russland und die damit verbundene geringere Produktionsleistung.

Anzeige

Gratis PDF-Report zu Bucher Industries sichern: Hier kostenlos herunterladen

Bucher Hydraulics

Januar – Chan- Voller Juni ge jahr Mio. CHF 2022 2021 % %1) %2) 2021 Auftragseingang 401 429 -6.6 -4.9 -8.7 856 Nettoumsatz 387 338 14.5 16.1 13.0 681 Auftragsbestand 327 225 45.3 47.4 37.0 320 Betriebsergebnis (EBITDA) 63 57 11.4 111 % des Nettoumsatzes 16.3% 16.8- 16.3% % Betriebsgewinn (EBIT) 53 46 15.5 88 % des Nettoumsatzes 13.7% 13.5- 12.9% % Anzahl der Mitarbeiter zum Stichtag 2’926 2’68- 8.8 7.8 2’825 9 1) währungsbereinigt 2) währungs- und akquisitionsbereinigt

Anhaltend gute Auslastung der Kapazitäten

Die Hydraulikmärkte zeigten eine rückläufige Tendenz auf einem ausserordentlich hohen Niveau. Entsprechend lag der Auftragseingang von Bucher Hydraulics unter dem Wert der Vorjahresperiode. Regional betrachtet war der Rückgang des Auftragseingangs vor allem auf Asien zurückzuführen, wo sich bereits Ende 2021 eine Abschwächung abzeichnete, die durch die COVID-19-Restriktionen in China noch verstärkt wurde. Die Kapazitätsauslastung der Division blieb dank des weiterhin sehr hohen Auftragsbestands hoch. Personalknappheit und Engpässe in der Lieferkette erschwerten weiterhin die Produktion. Dennoch konnte der Umsatz erneut gesteigert werden. Dieser Anstieg war in Nordamerika besonders ausgeprägt. Dank des höheren Umsatzes, der guten Kostenstruktur und Preisanpassungen konnte die Betriebsgewinnmarge auf dem hohen Niveau des Vorjahres gehalten werden.

Bucher Emhart Glass

Januar – Chan- Voller Juni ge jahr Mio. CHF 2022 2021 % %1) 2021 Auftragseingang 315 235 34.3 41.6 522 Nettoumsatz 230 172 33.3 39.8 394 Auftragsbestand 358 221 61.8 70.9 285 Betriebsergebnis (EBITDA) 45 28 58.2 71 % des Nettoumsatzes 19.4% 16.4- 18.1% % Betriebsergebnis (EBIT) 40 24 70.0 62 % des Nettoumsatzes 17.5% 13.7- 15.8% % Anzahl der Mitarbeiter zum Stichtag 1’594 1’56- 1.9 1’563 5 1) währungsbereinigt

Ausserst gute Umsatzentwicklung

Die Division startete sehr gut ins Jahr. Die Kunden von Bucher Emhart Glass genehmigten Projekte zur Modernisierung und Erweiterung ihrer Anlagen. Sie investierten auch in völlig neue Produktionsstätten. Der Auftragseingang der Division, der sich bereits auf einem guten Niveau befand, stieg um einen Drittel. Die Nachfrage war in allen wichtigen Regionen hoch, auch in Asien, wo im Vorjahr noch eine gewisse Zurückhaltung zu beobachten gewesen war. Der Umsatz stieg um ein Drittel gegenüber dem noch niedrigen Vorjahreszeitraum. Die Kapazitäten waren sehr gut ausgelastet, und der Auftragsbestand ist im Vergleich zu Ende 2021 deutlich gestiegen. Schwierigkeiten bereiteten weiterhin Engpässe in der Logistik und der Lieferkette. Die Betriebsgewinnmarge stieg von einem bereits außergewöhnlich hohen Niveau erneut an. Dies ist auf das hohe Umsatzvolumen und die weiterhin niedrige Kostenbasis in Verbindung mit einer verbesserten Effizienz und einem insgesamt günstigen Produkt- und Projektmix zurückzuführen.

Bucher Specials

Januar – Chan- Voller Juni ge jahr Mio. CHF 2022 2021 % %1) %2) 2021 Auftragseingang 181 179 1.2 3.9 -0.8 366 Nettoumsatz 159 149 6.6 9.3 6.0 321 Auftragsbestand 144 106 36.4 40.5 33.3 121 Betriebsergebnis (EBITDA) 14 14 1.4 32 % des Nettoumsatzes 9.0 % 9.4 % 10.0 % Betriebsergebnis (EBIT) 12 12 1.7 28 % des Nettoumsatzes 7.5 % 7.9 % 8.6 % Personalbestand zum Stichtag 1’076 941 14.3 9.7 953 1) Bereinigt um Währungseffekte 2) Bereinigt um Währungs- und Akquisitionseffekte

Stabiler Geschäftsverlauf insgesamt

Die Märkte von Bucher Specials entwickelten sich im ersten Halbjahr 2022 unterschiedlich. Das Interesse der Kunden von Bucher Vaslin war weiterhin gross, was sich aber aufgrund der angespannten Lieferkette nicht im saisonalen Geschäftsverlauf niederschlug. Bucher Unipektin erlebte ein sehr positives erstes Halbjahr und steigerte den Umsatz deutlich, auch dank des guten Auftragsbestands. Der Geschäftsgang von Bucher Landtechnik war rückläufig, wenn auch auf hohem Niveau und nach mehreren sehr guten Jahren. Bei Jetter setzte sich der positive Trend aus dem Vorjahr fort. Insgesamt nahmen Auftragseingang und Umsatz von Bucher Specials leicht zu. Die Betriebsgewinnmarge lag etwas unter dem Niveau des Vorjahres.

Ausblick auf das Jahr 2022

Der Konzern rechnet in der zweiten Jahreshälfte mit einer Abschwächung der Nachfrage, die sich aber weiterhin auf einem sehr hohen Niveau bewegt. Der außerordentlich hohe Auftragsbestand sorgt dafür, dass die Kapazitäten weiterhin stark ausgelastet sind. Die Schwierigkeiten in der Beschaffung und der Logistik dürften vorerst noch anhalten. Der Fachkräftemangel wird die Abarbeitung des rekordhohen Auftragsbestandes erschweren. Die daraus resultierenden Ineffizienzen in der Produktion und die allgemein steigende Kostenbasis dürften den Druck auf die Margen erhöhen. Hinzu kommen die Unsicherheiten im Zusammenhang mit dem Krieg in der Ukraine und den COVID-19-Maßnahmen in China. Alle Divisionen sind von diesen Herausforderungen betroffen. Kuhn Group erwartet dank des hohen Auftragsbestands eine Umsatzzunahme und eine zweistellige Betriebsgewinnmarge.

Bucher Municipal rechnet mit einem Umsatz in der Grössenordnung des Jahres 2021

Die Betriebsgewinnmarge sollte dank der im Vorjahr umgesetzten Effizienzmassnahmen steigen. Bucher Hydraulics erwartet einen höheren Umsatz und eine Betriebsgewinnmarge auf dem Niveau von 2021. Der Umsatz von Bucher Emhart Glass wird deutlich zunehmen. Aufgrund des veränderten Produktmixes und der allgemein höheren Kostenbasis dürfte die Betriebsgewinnmarge in der Grössenordnung des Vorjahrs liegen. Bucher Specials erwartet einen höheren Umsatz und eine Betriebsgewinnmarge in der Grössenordnung des Jahres 2021. Der Konzern rechnet mit einem höheren Umsatz und einer etwas tieferen zweistelligen Betriebsgewinnmarge als 2021. Das Konzernergebnis wird in der Grössenordnung des hohen Vorjahreswerts erwartet.

Firmenprofil

Simply great machines Bucher Industries ist ein weltweit tätiger Technologiekonzern mit führenden Marktstellungen in Spezialgebieten des Maschinen- und Fahrzeugbaus. Die Tätigkeiten umfassen spezialisierte Landmaschinen, Kommunalfahrzeuge, Hydraulikkomponenten, Produktionsanlagen für die Glasbehälterindustrie, Anlagen für die Getränkeindustrie sowie Automationslösungen. Die Aktien des Unternehmens werden an der SIX Swiss Exchange (SIX: BUCN) gehandelt. Weitere Informationen sind unter bucherindustries.com verfügbar.

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre Bucher Industries-Analyse vom 16.08. liefert die Antwort:

Wie wird sich Bucher Industries jetzt weiter entwickeln? Lohnt sich ein Einstieg oder sollten Anleger lieber verkaufen? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Bucher Industries-Analyse.

Trending Themen

Das Golden Cross: Seine Bedeutung in der Chartanalyse

Das Golden Cross ist ein zinsbullischer, technischer Indikator, der bei der Beobachtung vo...

Die wichtigsten Börsen der Welt und ihre Öffnungszeiten

Aktienmärkte gibt es überall auf der Welt, von New York bis Singapur, von Tokio bis Lond...

Die verschiedenen Anlageklassen für Anleger

Wenn Sie investieren, tun Sie dies mit einem bestimmten Ziel vor Augen. Dieses Ziel hilft ...

Wie man während der Inflation in Aktien investiert!

Die Aktienkurse neigen zu Schwankungen, je nachdem, wie die Anleger über den Aktienmarkt ...

Was ist eine Stop-Order?

Eine Stop-Order ist eine Anweisung, eine Aktie zu verkaufen oder zu kaufen, wenn sie einen...

Was ist der Aktienmarkt und wie funktioniert er?

Wenn Sie das Wort Börse hören, denken Sie vielleicht an reiche Leute, Luxusyachten und C...

Was ist ein Death Cross?

Das „Todeskreuz“ (englisch: Death Cross) ist ein Chartmuster, das eine Kursschwäche u...

Ist der Börsengang von Porsche eine Investition wert?

Eines dieser Segmente ist der Sektor der Premium-Luxusfahrzeuge, der theoretisch vom wirts...

Die besten Penny Stocks mit hohem Handelsvolumen

Kaixin Auto Holdings (XNAS:KXIN) Kaixin Auto Holdings ist ein Anbieter von eigenen und geb...

Disclaimer

Die auf finanztrends.de angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.de veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. finanztrends.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrends.de und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.de an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.de und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)

Bucher Industries
CH0002432174

Mehr zum Thema

Bucher Industries Aktie - Ein Wechselbad der Gefühle!
Die Aktien-Analyse | So

Bucher Industries Aktie - Ein Wechselbad der Gefühle!

Weitere Artikel

DatumAutorLeser
04.08. Bucher Industries Aktie: Was soll das denn werden? Robert Sasse 11
Bucher Industries: Was verrät die Technische Analyse? Trendfolgende Indikatoren sollen anzeigen, ob sich ein Wertpapier gerade in einem Auf- oder Abwärtstrend befindet (s. Wikipedia). Der gleitende Durchschnitt ist ein solcher Indikator, wir betrachten hier den 50- und 200-Tages-Durchschnitt. Zunächst werfen wir einen Blick auf den längerfristigeren Durchschnitt der letzten 200 Handelstage. Für die Bucher Industries-Aktie beträgt dieser aktuell 396,16 CHF.…
23.06. Bucher Industries-Aktie: Nachhaltigkeitsbericht 2021 veröffentlicht! DPA 12
Im Berichtszeitraum hat die Gruppe die Überprüfung ihrer Nachhaltigkeitsstrategie abgeschlossen und mit deren Umsetzung begonnen. Die Divisionen haben neue Produkte lanciert, die es den Kunden ermöglichen, ihren ökologischen Fussabdruck zu reduzieren. 2021 war von einer starken Nachfrage nach Produkten und Dienstleistungen von Bucher Industries geprägt. Gleichzeitig waren die Divisionen mit Engpässen und Verzögerungen in der Lieferkette konfrontiert, die sich im…
Anzeige Bucher Industries: Kaufen, halten oder verkaufen? Finanztrends 9355
Wie wird sich Bucher Industries in den nächsten Tagen und Wochen weiter entwickeln? Sichern Sie sich jetzt die aktuelle Bucher Industries-Analyse...
27.06.2020 Bucher Industries Aktie: Schlechter als die Konkurrenz? Aktien-Broker 75
Aktie kann nicht Schritt halten Bucher Industries erzielte in den vergangenen 12 Monaten eine Performance von -14,08 Prozent. Ähnliche Aktien aus der "Maschinen"-Branche sind im Durchschnitt um 3,8 Prozent gestiegen, was eine Underperformance von -17,88 Prozent im Branchenvergleich für Bucher Industries bedeutet. Der "Industrie"-Sektor hatte eine mittlere Rendite von 3,27 Prozent im letzten Jahr. Bucher Industries lag 17,35 Prozent unter…