B+S Banksysteme: Niedrig einsteigen!

Die B+S Banksysteme-Aktie hat in 2021 bislang einen beachtlichen Run hingelegt. Nun gibt es Indizien, dass der Titel "überverkauft" ist.

Die B+S Banksysteme-Aktie hat im laufenden Jahr stark an Wert zugelegt: Seit Januar ist der Titel an der Tradegate Exchange um 38,52 Prozent gestiegen. In der vergangenen Woche ging es für den Kurs des Unternehmens jedoch abwärts: Der Titel verbucht in den vergangenen fünf Tagen ein Minus von 8,65 Prozent. Den letzten Handelstag schloss das Papier ebenfalls mit einem 1,73-prozentigen Defizit und einen Kurs von 3,40 Euro.

Das durchschnittliche tägliche Handelsvolumen der Aktie belief sich an der deutschen Börse in den vergangenen 20 Tagen auf 12.000Anteile – etwa 0,18 Prozent aller Aktien des Unternehmens. Eine starke Abweichung nach oben gab es zuletzt am 15. November, als 32.000 B+S Banksysteme Aktien an einem Tag den Besitzer gewechselt haben.

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei B&S Banksysteme?

Überverkauft?

Dass die Aktie ein Tal durchschritten hat, zeigt auch der Vergleich mit den gleitenden Durchschnitten des Kurses. So liegt der Titel derzeit deutlich unter dem GD20 (-22,49%), GD50 (-13,91%), jedoch noch über dem GD100 (-10,65%).

Sollten B&S Banksysteme Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg?

Wie wird sich B&S Banksysteme jetzt weiter entwickeln? Ist Ihr Geld in dieser Aktie sicher? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Analyse zur B&S Banksysteme Aktie.