x
Finanztrends App Icon
Finanztrends App Kostenlos herunterladen! Jetzt bei Google Play

BP, ConocoPhillips und Cheniere Energy gehören zu den potenziellen Nutznießern der bevorstehenden Schließung der Nord Stream 1-Pipeline

Die Nord Stream 1-Pipeline wird vom 31. August bis zum 2. September für drei Tage abgeschaltet, da laut Gazprom ein Kompressor gewartet werden muss.

Russlands staatlicher multinationaler Energiekonzern kündigte eine weitere Wartungsstilllegung der Nord Stream 1-Pipeline an, nachdem die Erdgasmenge in den vergangenen Wochen zurückgegangen war, da die Pipeline derzeit nur mit 20 % des vertraglich vereinbarten Volumens betrieben wird, berichtet CNBC.

Erdgaspreise schießen in die Höhe

Die Ankündigung der Schließung ließ die europäischen Erdgaspreise am Montag in die Höhe schnellen, da die niederländischen TFF-Gas-Futures für den 22. September um 10,43 % oder 269 Euro pro Megawattstunde stiegen.

Vor dem Winter könnte Russland seine Kriegsspielchen verstärken, indem es die europäischen Länder von seinen Öl- und Gasexporten abschneidet, was den Druck auf die Inflation und die Versorgungskette im Westen weiter erhöhen würde, da die europäischen Vorräte bis zum Winter nur eine Kapazität von 75 % bis 80 % erreichen werden, berichtete das Wall Street Journal.

Der Kampf um LNG-Tanker

Aufgrund der Energiekrise in Europa sind die Bestellungen für Flüssigerdgas-Tanker durch die Decke gegangen, was zu einem Rückstau bei neuen Schiffsbestellungen, höheren Charterpreisen und inflationärem Druck auf Schiffsbau-Rohstoffe wie Stahl geführt hat.

Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei BP PLC ADR?

Nach Angaben des Wall Street Journal wurden weltweit bereits 257 Schiffe bestellt, das Beratungsunternehmen Rystad Energy fügte hinzu, dass der weltweit größte Hersteller von LNG-Tankern bis 2027 keine Kapazitäten für neue Aufträge haben wird.

Nachfrage nach schwimmenden Speicher- und Wiederverdampfungseinheiten (FSRU) sprunghaft angestiegen

Die täglichen Charterraten für Tanker für Mitte September sind jetzt auf über 100.000 $ gestiegen, verglichen mit etwa 47.000 $ vor einem Jahr, was zu neuen Aufträgen für Tanker in Höhe von 24,2 Mrd. $ geführt hat, verglichen mit 15,6 Mrd. $ im Jahr 2021.

Da Länder wie Deutschland in hohem Maße von Gasexporten aus Russland abhängig sind, ist die Nachfrage nach schwimmenden Speicher- und Wiederverdampfungseinheiten (FSRU) sprunghaft angestiegen. Deutschland hat bereits zwei (FSRUs) von Dynagas LNG Partners LP (NYSE:DLNG) gechartert, um rund 30 % der russischen Gasimporte zu ersetzen, und will laut Reuters zwei weitere vom norwegischen Schiffsbetreiber Hoegh LNG kaufen.

5 aktuelle Erdgas-Ticker’s, die es zu beobachten gilt, da sich die Gasnachfrage verknappt

  • ConocoPhillips (NYSE:COP)
  • Cheniere Energy Inc (NYSE:LNG)
  • EQT Corporation (NYSE:EQT)
  • SilverBow Resources Inc (NYSE:SBOW)
  • BP p.l.c. (NYSE:BP)

Sollten BP PLC ADR Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg?

Wie wird sich BP PLC ADR jetzt weiter entwickeln? Lohnt sich ein Einstieg oder sollten Anleger lieber verkaufen? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen BP PLC ADR-Analyse.

Disclaimer

Die auf finanztrends.de angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.de veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. finanztrends.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrends.de und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.de an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.de und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)