x
Finanztrends App Icon
Finanztrends App Kostenlos herunterladen! Jetzt bei Google Play
Start Bitcoin Wallet: diese Möglichkeiten gibt es zur Verwahrung Ihrer Kryptowährung

Bitcoin Wallet: diese Möglichkeiten gibt es zur Verwahrung Ihrer Kryptowährung

Lieber Leser,

falls Sie digitale Zahlungsmittel besitzen, wie Bitcoin, Ethererum, Litecoin, Ripple oder andere kryptische Währungen, benötigen Sie ein Bitcoin Wallet. Denn der private Schlüssel, den Sie brauchen, um auf Ihre Bitcoin Adresse zugreifen zu können, muss sicher verwahrt werden. Wer im Besitz des Schlüssels ist, kann mit seinem Bitcoin Guthaben Handel betreiben. Von einem Bitcoin Wallet aus können Sie Guthaben senden sowie empfangen. Bei der Auswahl des richtigen eWallets stehen Ihnen unterschiedliche Möglichkeiten zur Verfügung. Die wichtigsten Aufbewahrungsmethoden für den Bitcoin:

– Desktop Wallet

– Hardware Wallet

– Paper Wallet

– Online Wallet

– Mobile Wallet

Die Bitcoins entwickeln sich mehr und mehr zu einem moderaten Zahlungsmittel. Die neue Währung hat die besten Voraussetzungen, um eine gute Alternative zu den herkömmlichen Zahlungsmitteln zu bieten. Vielleicht wird der Bitcoin die alten Währungen sogar irgendwann verdrängen. Jeden Tag werden in den Nachrichten die Namen der Unternehmen bekannt gegeben, welche die Kryptowährung als Bezahlmittel akzeptieren. Falls Sie sich bereits mit dem Mining der Bitcoins bestens auskennen, sollten Sie etwas über das Bitcoin Wallet erfahren. Denn die Aufbewahrung der Bitcoins ist ein wichtiger Faktor bei der Verwendung des kryptischen Geldes.

Der gute alte Sparstrumpf scheint ausgedient zu haben. Denn das neue Geld passt nicht in die Wollsocke und sollte auch nicht in der Schublade des Schreibtisches im Büro aufbewahrt werden. Auch die Lagerung in einem kostspieligen Tresor ist nicht vonnöten. Denn eigentlich bewahren Sie nicht die Bitcoins auf, sondern etwas ganz anderes. Technisch gesehen geht es um den digitalen Schlüssel, den sogenannten Key, der von entscheidender Bedeutung ist.

Mittels des Keys wird sowohl der Zugriff auf die Bitcoins möglich sowie auch die Autorisierung aller Transaktionen rund um den Handel mit der Kryptowährung. Alle Informationen über den digitalen Schlüssel besitzen Sie alleine. Kommen diese abhanden, ist auch das Geld weg und Sie haben keinen Zugriff mehr darauf. Daher werden die Bitcoins in einem Bitcoin Wallet sicher verwahrt. Die oben gezeigten fünf Möglichkeiten das kryptische Geld aufzubewahren wird im Weiteren näher erläutert.

Desktop Wallet: Bitcoin Wallet daheim installieren

Durch die Installation eines sogenannten Bitcoin Core Wallets haben Sie bereits einen originalen Bitcoin Klienten auf Ihrem Rechner zu Hause oder auf dem Laptop installiert. Denn dieser verwendet ein Bitcoin Wallet. Wahrscheinlich wissen Sie nicht einmal, dass Sie dadurch bereits im Besitz einer elektronischen Geldbörse sind. Die Software kann Transaktionen im Netzwerk weiterleiten sowie eine Bitcoin Adresse generieren. Dadurch können Sie Guthaben empfangen sowie versenden. Auch der dazugehörige Key kann darin aufbewahrt werden.

Im Internet sind viele Desktop Wallets im Angebot, die verschiedene wichtige Dinge anbieten. Einige von ihnen sind unter Windows lauffähig. Andere unter Mac OS X sowie Linux. Als Zugabe gibt es wichtige Features wie eine App, die den Zugriff auf die Bitcoin-Services bietet. Die Desktop Wallets ermöglicht vor allem eines und das ist Ihre Sicherheit: Einige Wallets stellen Belange wie die Anonymität in den Vordergrund. Dabei wird die Geldbörse mittels eines Browser Plugins zur Verfügung gestellt. Mithilfe eines Coin-Mixers kann das Guthaben mit anderen Nutzern ausgetauscht werden. Dadurch wird das Tracking erschwert, zudem wird die eigene Identität verschleiert.

Es gibt derzeit eine Vielzahl an Desktop Wallets auf dem Markt, welche unterschiedliche Möglichkeiten zur Verfügung stellen:

– MultiBit: für die Betriebssyteme Mac OSX, Linux sowie Windows verfügbar

– Hive: OS X basierendes System, enthält einige einzigartige Features

Hardware Wallet: so sicher wie die eigene Geldbörse

Hardware Wallets waren bisher noch recht spärlich im Handel erhältlich. Dabei handelt es sich vornehmlich um eine Bitcoin Wallet mittels einer Art USB-Stick. Die privaten Schlüssel werden darin elektronische verwahrt. Von da aus können Zahlungen getätigt sowie Handel mit den Bitcoins betrieben werden. Die Hardware Wallets gelten als die sichersten Variationen, um die digitale Währung zu verwahren. Niemand, außer Ihnen selbst hat Zugriff auf sie. Die auf dem Markt angebotenen Hardware Wallets unterstützen eine Vielzahl an digitalen Währungen wie Bitcoin, Ethererum, Litecoin, Ripple sowie viele weitere Kryptowährungen.

Sie können die Bitcoin Wallet in Form eines kleinen USB-Sticks stets mit sich führen und an jedes Gerät anschließen, das über einen USB-Ausgang verfügt. Alle Fragen in Bezug auf die Sicherheit Ihrer Wallet regeln Sie selber. Sie können den Stick in der Schublade Ihres Schreibtisches einfach aufbewahren oder sich einen Tresor installieren, in den Sie ihn hineinlegen. Überdies passt er sogar in Ihre Brieftasche hinein. Sie können die Hardware Wallet auch weitergeben sowie verschenken. Denn jeder, der Zugriff auf die Daten hat, kann über die Bitcoin Wallet verfügen.

Doch falls Sie den USB Stick verlieren sollten, ist er nicht mehr wiederbeschaffbar. Das ist einer der Nachteile des Hardware Wallets. Sie sind nämlich nicht etwa an ein Institut angeschlossen dass Ihr Geld, wie bei einer Kreditkarte sperrt oder anderen den Zugriff darauf verweigert. Daher ist diese Methode lediglich für diejenigen empfehlenswert, die mit der Hardware Wallet sicher umgehen können. Falls das nicht die richtige Methode für Sie sein sollte, gibt es jedoch noch andere eWallets, bei denen Ihnen je nach Unternehmen im Falle des Vergessens oder Verlustes sofort ein entsprechender Support angeboten wird. Dabei müssen Sie dann lediglich die Zugangsdaten für den Eintritt in ein Portal speichern, wie weiter unten beim Online Wallet beschrieben.

Paper Wallet: sichere Offline Verwahrung auf Papier

Einer der größten Vorteile der Paper Wallets ist, dass Sie Ihren privaten Schlüssel offline auf Papier gedruckt aufbewahren können. Hacker, die beabsichtigen, Cyberattacken auf Sie auszuüben, haben in diesem Fall keine Chance. Genauso, wie in guten alten Zeiten Aktien auf Papier ausgedruckt erworben werden konnten, werden Ihre Sicherheitsschlüssel druckfertig übergeben. Das ist im Übrigen auch eine der preiswertesten Methode, um Ihre Bitcoins sicher aufzubewahren. Im Internet gibt es einige Anbieter, die Paper Wallets erstellen. Ihre Bitcoin Adresse wird mit zwei QR-Codes versehen, sie ist somit fertig für den Druck. Der QR-Code hat eine öffentliche Adresse zum Inhalt, der es ermöglicht, Bitcoins zu empfangen. In dem zweiten QR-Code sind alle Informationen über den privaten Schlüssel enthalten. Er ermöglicht es, Bitcoins aufzubewahren sowie zu versenden.

Das Online Wallet: Bitcoins online verwalten

Als zuverlässiges Bitcoin Wallet hat sich das Online Wallet herausgestellt. Dabei handelt es sich um ein Bitcoin Wallet, das webbasiert ist. Die privaten Keys werden dabei online auf einem Server verwahrt. Dieser wird von einer externen Firma betreut, ähnlich wie bei einer Cloud. Diese Verwahrmethode bietet einige Vorteile: Denn der Zugriff auf das Online Wallet ist von jedem Ort der Welt aus sowie zu jedem Zeitpunkt möglich. Dazu benötigen Sie lediglich einen WLAN Anschluss sowie ein internetfähiges Endgerät.

Im besten Fall handeln Sie also vom Urlaubsort aus bequem mit dem Smartphone mit dem Bitcoin. Doch diese Methode birgt auch Nachteile in sich: Sie haben keine Kontrolle darüber, wie das fremde Unternehmen Ihre Währung verwaltet. Auch über die Sicherheit haben Sie lediglich die Informationen, die von der Firma veröffentlicht werden. Sie können schließlich nicht selber überprüfen, wie sicher Ihre privaten Schlüssel bei dem Internetanbieter sind. Doch etwas anderes könnte noch viel beunruhigender sein.

Der externe Verwahrer ist keine Bank oder ein ähnliches Finanzunternehmen und unterliegt somit keinerlei Kontrollen von staatlicher Seite aus gesehen. Dennoch hat er jederzeit die volle Kontrolle über Ihr Geld, das Sie nun in Bitcoins umgemünzt haben. Vom theoretischen Standpunkt aus gesehen, verwaltet der Internetkonzern wahrscheinlich Schlüssel, die einen Wert über eine Millionen Dollar hinaus haben. Die erste Frage wird daher sein, ob Sie dem online Verwalter Ihrer digitalen Schlüssel vertrauen können.

Zum Glück gibt es bereits einige Anbieter, die weltweit agieren und übergreifend in den USA sowie Europa tätig sind. Diese bieten eine sichere Methode an, Bitcoins in einem Bitcoin Wallet zu verwahren. Einige Unternehmen bieten sogar an, das Konto, auf dem die Bitcoins gehandelt werden, mit der Internetplattform der Verwahrfirma zu verbinden. Diese Onlineanbieter haben bereits mehrere Millionen Nutzer und agieren seit Längerem auf dem internationalen Parkett. Die Methoden über die Sicherung der Server werden regelmäßig im Internet veröffentlicht.

Bekannte Online Wallets sind: 

– Coinbase

– Blockchain.info

Mobile Wallet: Zugriff über eine App

Die bisher erläuterten Methoden sind etwas unpraktisch, falls Sie in einem Shop oder unterwegs mit der Kryptowährung bezahlen möchten. Dabei könnten jedoch die mobilen Wallets Abhilfe schaffen. Das Mobile Bitcoin Wallet ist so konstruiert, dass sie auf dem Smartphone installiert werden kann. Dadurch wird Ihr privater Schlüssel direkt auf Ihrem mobilen Endgerät wie dem Handy verwahrt. Damit werden Sie in die Lage versetzt, in wenigen Sekunden zahlungsfähig zu sein. Denn über die App versenden und empfangen Sie das kryptische Geld blitzschnell an jeden Ort der Welt.

Vorteile der mobilen Wallets

Der große Vorteil der mobilen Wallets in Form von Apps ist, dass einige davon die modernsten Technologien unterstützen. Ein Beispiel ist die Technik der Near-Field-Communication, die auch NFC genannt wird. Dafür brauchen Sie Ihr Handy lediglich an einen Terminal halten, der diese Bezahlmethode anbietet. Ein QR-Code oder eine Bitcoin Adresse ist dafür nicht mehr erforderlich.

Doch nun werden Sie sich fragen, wie dabei die Transaktion des Geldmittels abläuft? Im Grunde genommen haben Skeptiker Recht. Denn alle mobilen Wallets haben eine Gemeinsamkeit: sie stellen keinen Bitcoin Klienten zur Verfügung. Das wäre bei dem kleinen Fassungsvermögen von wenigen Gigabyte auch gar nicht möglich. Denn dafür müssten sich die Handybesitzer die gesamte Blockchain downloaden. Abgesehen davon, dass das mehrere Tage, wenn nicht gar Wochen dauern würde, wäre die Kapazität des mobilen Endgerätes schon bald erreicht.

Um diese Methode marktfähig zu machen, wird eine spezielle Technik genutzt. Mobile Wallets nutzen die Simplified Payment Verification , die auch als SPV bezeichnet wird. Dadurch wird lediglich ein winziger Teil der Blockchain benötigt, der auf jedes Handy passt. Für eine sichere Transaktion reicht das vollkommen aus. Nutzer der mobilen App erfreuen sich dadurch, an dieser einfachen Transfermethode ihrer Bitcoins.

Die Anbieter der mobilen Wallets verwahren die Schlüssel in verschlüsselter Form auf dem Mobiltelefon. Bei Hackerangriffen können Cyberräuber also nicht viel mit dem erspähten Code anfangen. Zudem wird eine webbasierte Sicherheitskopie erstellt.

Die Vorteile im Überblick:

– Nutzung der neuesten Technologie, die auf dem Markt ist- bequem über eine App zu vewenden- Schutz vor Hackerangriffen

Die bekanntesten Anbieter für Android sowie iOS Wallets:

 – Bitcoin Wallet

– Jaxx

– Bread Wallet

– Blockchain.info

Wie ist es um die Sicherheit der Bitcoin Wallet bestellt?

Wie sicher Ihe Bitcoin Wallet ist, hängt mit Ihrem eigenen Verständnis von Sicherheit zusammen. Wer einen Angriff auf Ihre Bitcoin Wallet plant, kommt an der Erlangung Ihres Schlüssels nicht vorbei. Denn lediglich darüber kann jemand auf Ihre Bitcoins zugreifen.

Die größten Risiken der Nutzung der elektronischen Geldbörse sind:

Ein Verlust der Bitcoin Wallet

Eine Möglichkeit für den Verlust Ihrer wertvollen Bitcoins, liegt in der Einbuße Ihrer Bitcoin Wallet. Zum einen ist das dann möglich, wenn sich jemand unbefugt Zugang zu Ihrer Bitcoin Wallet verschafft. Zum anderen könnten Sie das Passwort Ihrer Bitcoin Wallet vergessen. Das ist das große Problem bei der Nutzung von elektronischen Geldbörsen. Ohne ein Passwort erhalten Sie Ihre Bitcoins nicht.

Für die Bitcoin Wallet gibt es nämlich noch keine Funktion, die Ihnen Ihr Passwort zurückholt. Was nützt Ihnen die sicherste Bitcoin Wallet online, wenn diese von Ihnen selber nicht geöffnet werden kann? Daher sollten Sie sich bei dem Unternehmen, bei dem Sie Ihr Geld lagern stets erkundigen, was in einem solchen Fall gemacht werden kann und wie sicher die verwendete Technik ist. Denn das Unternehmen, das ein Bitcoin Wallet anbietet, ist vergleichbar mit einer Online Bank.

Des Weiteren könnten Sie Ihr Bitcoin Wallet verlieren, weil Sie ein unsicheres Passwort gewählt haben. Viele Nutzer vergeben immer noch einfach zu erratende Passwörter wie den Namen ihres Hundes, den Kosenamen des Partners oder dergleichen. Einfache Wörter können überdies durch den Anschluss einer Wortsuchmaschine leicht aufgedeckt werden.

Außerdem werden Passwörter immer noch zu kurz ausgesucht. Das hat zur Folge, dass ein Hacker es in absehbarer Zeit aufdecken kann, auch wenn es aus einer komplizierten Kombination von Buchstaben und Zahlen besteht. Es wird daher die Wahl eines Passwortes empfohlen, das mindestens eine Länge von zehn bis zwanzig Zeichen hat.

Wertverlust der Bitcoins durch Kursschwankungen

Über die Sicherheitsmaßnahmen hinaus sollten Sie noch Folgendes unbedingt bedenken. Der Kurs der Bitcoins verhält sich derzeit außerordentlich volatil. Die Währung, die gestern noch 20.000 US-Dollar wert war, kann heute auf einen Kurswert von 6.000 US-Dollar gesunken sein. Das hat zwar nichts mit der eWallet zu tun. Doch sollten Sie diesen Umstand stets im Blickfeld haben, und Ihre Bitcoins nicht einfach in Ihrer eWallet vergessen.

Falls der Kurs einmal drastisch ansteigen sollte, müssen Sie nah am Geschehen dranbleiben. Handeln Sie mit den Bitcoins und verkaufen Sie, falls ein starker Kursverfall vorhergesagt wird Ihre Bitcoins. Sonst könnte der Wert Ihrer Bitcoin Wallet plötzlich stark absinken, sodass sich die Unterhaltung einer elektrischen Geldbörse kaum noch für Sie lohnt. Sie können bei einer Kurserholung wieder in die Vollen greifen.

Ist die Bitcoin Wallet anonym?

Die eWallets sind grundsätzlich anonym. Denn in den Geldbörsen werden keine wichtigen Informationen zur Person wie Name oder Adresse des Eigentümers gespeichert. Doch die Bitcoin Wallet wird dennoch einer bestimmten Person zugeordnet. Das ist auch der Grund dafür, dass viele Menschen die Bitcoins als eine Art pseudo-anonymes Zahlungsmittel ansehen. Denn die wahre Identität der Person wird nicht offenbart.

Die Transaktion kann über die Blockchain nachverfolgt werden. In der Blockchain erfolgt die Dokumentation jeder Transaktion der Bitcoin Wallet. Jeder kann diese einsehen, und erfahren, was von der ersten Überweisung bis zur letzten Transaktion gelistet wurde. Doch hier wird lediglich eine ID hinterlegt, die nicht auf eine Person zurückverfolgt werden kann. Alleine durch die ID wird die Bitcoin Adresse an jemanden geheftet. An eine bestimmte Person ist sie nicht geknüpft. Die eWallet ist daher vollkommen anonym.

Gibt es Situationen, welche die Anonymität der Bitcoin Wallet aufheben?

Unter Umständen kann die Anonymität der Bitcoin Wallet aufgehoben sein:- Sie veröffentlichen die Adresse Ihrer Bitcoin Wallet im Internet wie bei einem Spendenaufruf, bei dem Sie Ihre Adresse veröffentlichen.- Bei der Bezahlung mit Bitcoins im Internet könnte Ihre Adresse bekannt gegeben werden, falls Sie Ihre Empfängeradresse angeben müssen, um Waren zu empfangen. – Sie tauschen Euro oder US-Dollar gegen Bitcoins ein. Aufgrund der Geldwäschegesetze müssen Sie hierbei in den meisten Fällen Ihre Identität preisgeben.

Das Problem könnte sein, dass jemand, der Ihre Bitcoin Wallet kennt, auch sehen kann, wie viel Kapital Sie in Ihrer Börse lagern. Doch oft ist es so, dass für jede Transaktion eine neue Adresse in der Blockchain vergeben wird. Das Guthaben, dass Sie in Ihrer Krypto Wallet haben, kann somit nicht von anderen erforscht werden.

Wie wird sich die Sicherheit der eWallets entwickeln?

Behörden sowie staatlichen Unternehmen ist viel daran gelegen, Einsicht in die Transaktionen zu erhalten und den Inhalt der eWallets offenzulegen. Daher ist von dieser Seite zu erwarten, Wege zu finden, um legal an die Daten zu gelangen. Auf der anderen Seite stehen Firmen, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, Transaktionswege weiter zu verschlüsseln. Mittels Coin-Mixing sowie Stealth-Adressen werden diese so versichert, dass sie nicht mehr nachvollziehbar sind.

Nehmen Sie Kontakt mit mir auf. Ich berate Sie umfassend über alle Möglichkeiten, die sich durch die Verwendung der Bitcoin Wallet für Sie bietet.

Fazit:

Die digitale Währung ist kräftig auf dem Vormarsch. Denn es drängen immer mehr Unternehmen auf den Markt, die ihre Dienste rund um das kryptische Zahlungsmittel anbieten. Daher existieren bereits heute etliche Möglichkeiten, um Bitcoins sicher zu verwahren. Die Experten sind sich einig darüber, dass die Möglichkeiten zur Generierung, Aufbewahrung sowie Nutzung der Bitcoins immer wichtiger wird. Das Umdenken hat bereits begonnen, da immer mehr Unternehmen ihre Hardware auf die Zahlungsmöglichkeit mit dem Bitcoin umstellen. Die Kryptowährung wird daher in Zukunft an Bedeutung zunehmen.