Bitcoin: Jetzt langsam auf die nächste Rutschpartie vorbereiten!

Im Moment läuft es erstaunlich gut auf den Krypto-Märkten. Doch bereits im August könnte der sprichwörtliche Mann mit dem Hammer erscheinen.

In den letzten beiden Newslettern schrieb ich über eine Entlastung im Sommer. Wir haben inzwischen Hochsommer (Stichwort: „Hitzewelle“) und tatsächlich ging es zuletzt deutlich nach oben. Das ist schön, aber … gegenüber den Kursverlusten zuvor, halten sich die Kursgewinne zuletzt noch immer in einem überschaubaren Rahmen. Dennoch hat schon diese kleine Entlastung, ich würde nicht von „Sommerrally“ sprechen wollen, dazu geführt, dass viele – insbesondere private Kleinanleger – wieder sehr bullish geworden sind.

Die bekannten Sentiment-Indikatoren wie der CNN Fear and Greed-Index geben das zwar noch nicht her. Aber wenn man sich die Daten genauer anschaut, stellt man fest, dass insbesondere private Kleinanleger zuletzt gehebelt long gegangen sind. Kurzfristig kann man jeden, der so mutig war, nur dazu beglückwünschen. Aber man sollte nicht zu mutig/gierig werden – und zumindest Teilgewinne realisieren! Warum?

Die Bullen hatten ihren Spaß!

Nun, nachdem die Bären längere Zeit im Driver’s Seat saßen, haben zuletzt die Bullen das Ruder übernommen. Es wirkte und wirkt so, als ob die Bullen komplett das Kommando übernommen haben. Doch die übergeordneten Abwärtstrends sind noch immer voll intakt. Angesichts der weiter geldpolitisch stark bremsenden Notenbanken – selbst die EZB hat mit einem großen Zinsschritt um 0,5% ihre Negativzinsen abgeschafft – spricht kurzfristig noch wenig für eine Verbesserung der Situation.

Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Alibaba?

Vielmehr haben die Notenbanken, allen voran die US-Notenbank Fed, kurzfristig maximalen Druck ausgeübt. Wenn man dann kurzfristig mal etwas Druck herausnimmt, führt dies natürlich zu einer entsprechenden Entspannung. Genau diese haben wir nun gesehen. Nicht mehr, nicht weniger. Allerdings werden die Notenbanken, allen voran die Fed, den Druck nicht dauerhaft zurücknehmen können.

Aber übergeordnet bleibt die Faktenlage unverändert düster…

Ja, die zuletzt gemeldeten Verbraucherpreise, die eine Inflation in Höhe von sage und schreibe 9,1% auf Jahressicht anzeigen, waren grottenschlecht. Und ebenfalls ja, die Inflationsraten dürften sich nun langsam abschwächen, was der Fed etwas Spielraum gibt. Aber erhöht die US-Notenbank ihre Leitzinsen nicht auf mindestens 3,0%, wird es schwierig. Wobei diese 3,0% auch nur deshalb schon ausreichen könnten, weil man eben zugleich Quantitative Tightening (QT) betreibt.

Bisher entzieht die US-Notenbank im Rahmen ihres QT-Programms den Märkten 47,5 Milliarden US-Dollar pro Monat. Ab September aber soll sich diese Summe auf sage und schreibe 95,0 Milliarden US-Dollar verdoppeln. Schon jetzt hat die Fed durch ihre geldpolitischen Bremsmaßnahmen die Überschussliquidität von über vier Billionen US-Dollar (zu Jahresende 2021/Jahresbeginn 2022) auf nur noch gut drei Billionen US-Dollar deutlich reduziert.

Anzeige

Gratis PDF-Report zu Gazprom sichern: Hier kostenlos herunterladen

Durch die Verdopplung von QT ab September sowie die weiteren in Aussicht gestellten Zinserhöhungen dürfte die Geschwindigkeit hier noch zunehmen. Das ist kurzfristig sehr kritisch. Warum? Nun, aus gleich mehreren Gründen. Erstens wird dem Markt damit Liquidität entzogen. Diese ist aber der Sauerstoff der Märkte. Der bisherige Liquiditätsentzug hat ja seine Wirkung nicht verfehlt, wie man an den zusammengebrochenen Kursen ablesen kann.

Doch der Liquiditätsentzug führt nicht nur zu weniger Nachfrage. Ganz generell trocknet er die Märkte aus. So wurden zuletzt an den US-Börsen teilweise nicht einmal mehr 20% des durchschnittlichen täglichen Handelsvolumens erreicht. Kurzfristig war dies sogar ein Vorteil. Denn auch wenn die Nachfrage stockt, sorgt bei einem gleichzeitig kaum noch vorhandenen Angebot schon eine einzelne größere Kauforder für steigende Kurse. Nachhaltig ist sowas aber leider nie.

Drittens bremsen die Notenbanken über ihre Geldpolitik die Wirtschaft. Ja, das ist prinzipiell der Sinn dieser Geldpolitik, kann man nun einwenden. Aber dabei muss man eben auch sehr genau aufpassen. Denn bremst man die Wirtschaft zu stark ab, kann es sehr schnell kritisch werden. Dann platzen reihenweise Kredite und alles fällt in sich zusammen wie das berühmte Kartenhaus. Selbst die Fed befindet sich derzeit in einem Dilemma.

Die Fed muss eine ähnliche Situation wie 2007/2008 vermeiden – kann sie das?

Denn die Geldpolitik hat insbesondere am US-Immobilienmarkt schon drastisch durchgeschlagen. Auch wenn die Zustände in den USA heute nicht mehr so schlimm sein mögen wie noch vor 2007, darf sie den US-Immobilienmarkt nicht „crashen“. Denn sonst passiert am Ende doch noch ein ähnlicher „Unfall“ wie es seinerzeit die Finanzkrise 2007/2008, in den USA als „The Great Recession“ bekannt, war.

Was ich hier geschrieben habe, betrifft natürlich in erster Linie die Aktienmärkte und dabei die spekulativen Technologiewerte. Aber letztlich betrifft es alle (spekulativ(er)en) Assets und damit auch die Kryptowährungen. Kurzfristig mag beispielsweise der Bitcoin (BTC) noch ein wenig Platz nach oben haben, bis zu 25.000 US-Dollar sind drin. Aber über 24.000 US-Dollar würde ich persönlich mit (Teil-)Gewinnmitnahmen beginnen.

Denn letzten Endes wird der Mann mit dem Hammer, wahrscheinlich im Laufe des Monats August, nochmal kommen. Dann wird es sowohl an den Aktien- als auch an den Krypto-Märkten nochmal ungemütlich. Wir sollten mindestens noch einmal die bisherigen Tiefs testen, womöglich geht es sogar noch eine Etage tiefer. Die Erfahrung lehrt sogar, dass es noch zwei Etagen tiefer gehen müsste. Mit zwischenzeitlichen, deutlichen Bärenmarktrallys.

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre Nel ASA-Analyse vom 13.08. liefert die Antwort:

Wie wird sich Nel ASA jetzt weiter entwickeln? Lohnt sich ein Einstieg oder sollten Anleger lieber verkaufen? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Nel ASA-Analyse.

Trending Themen

Grundlagen der Chartanalyse: Der Momentum-Indikator

In der technischen Analyse ist der Momentum-Indikator ein Maß für di...

Auf diese 6 Aktien sollten Sie achten!

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat am vergangenen Samstag den A...

Wie man während der Inflation in Aktien investiert!

Die Aktienkurse neigen zu Schwankungen, je nachdem, wie die Anleger ü...

Warren Buffetts 4 Anlagestrategien, die sich auch für Sie auszah...

Es gibt nur wenige Menschen auf diesem Planeten, die das Innenleben de...

Die Dip-Strategie: Ein Weg, niedrig zu kaufen und hoch zu verkauf...

Im Leben eines jeden Anlegers gibt es Zeiten, in denen die Dinge einfa...

So reduzieren Sie Ihr Risiko mit der richtigen Positionsgröße!

Das Risiko ist eines der wichtigsten Konzepte, das jeder Anleger verst...

Das Golden Cross: Seine Bedeutung in der Chartanalyse

Das Golden Cross ist ein zinsbullischer, technischer Indikator, der be...

Was es bedeutet, eine Aktie zu besitzen!

Das Eigentum an Aktien bezieht sich auf die Rechte, die Aktionäre an ...

Risikomanagement für aktive Trader

Der Aktienhandel ist für jeden Anleger mit dem Risiko verbunden, fina...

Neuste Artikel

DatumAutor
13:30 ThysseKrupp und Deutsche Bank: Wenigstens einer freut sich! Andreas Göttling-Daxenbichler
Dank hoher Stahlpreise hat ThyssenKrupp geschafft, woran vor gar nicht langer Zeit viele nicht mehr geglaubt haben dürften. Im zurückliegenden Quartal freute der Konzern sich über hohe Gewinne und bestätigte gleichzeitig die Prognose für das Gesamtjahr. Die Anleger reagierten darauf allerdings sehr zurückhalten. Spontane Kurssprünge gab es bei der Aktie von ThyssenKrupp nicht zu sehen. Stattdessen blieb das Papier weiterhin…
13:00 BYD-Aktie: Sie sollten gewarnt sein! Achim Graf
Nein, ein wirklicher Erfolg war die vergangene Woche für BYD nicht gerade. Zumindest nicht an der Börse. 36,19 Euro lautete der Schlusskurs vor dem vergangenen Wochenende am Handelsplatz Frankfurt, an diesem Freitag standen bei dem chinesischen Batterie- und Fahrzeughersteller nur noch 35,60 Euro auf dem Kurszettel. Das war für die BYD-Aktie ein Wochenminus von knapp zwei Prozent. Und doch hat…
12:45 TUI und Lufthansa: Das wird nicht ohne Folgen bleiben! Andreas Göttling-Daxenbichler
Allein im Juli musste die Lufthansa rund 900 Flüge streichen. Dafür gab es zahlreiche Gründe, von fehlendem Personal über einen hohen Krankenstand bis hin zu Arbeitskämpfen. Noch immer scheint die Situation sich nur sehr langsam zu entspannen, was sowohl bei Reisenden als auch Anlegern zu großen Sorgen führt. Bei TUI sieht die Sache im Vergleich schon fast harmlos aus. Zwar…
12:26 Tesla und Nikola: Klappt es dieses Mal? Andreas Göttling-Daxenbichler
Bereits vor knapp fünf Jahren kündigte Elon Musk den ersten rein elektrischen Lkw von Tesla an, der ursprünglich im Jahr 2019 ausgeliefert werden sollte. Geworden ist daraus bekanntlich nichts. Stattdessen wurden vorhandene Kapazitäten voll und ganz in den Ausbau der Pkw-Produktion gesteckt. Damit überließ der Branchenprimus der Konkurrenz mehr oder weniger das Feld. Nikola galt hier lange als Aushängeschild, doch…
12:00 Amazon: Interessante Übernahme! Lisa Feldmann
Liebe Leser, in der letzten Woche haben sich unsere Autoren den Stand der Dinge bei Amazon einmal genauer angeschaut. Hier ihr Fazit zur Aktie: Der Stand! Mit dem Zukauf der Firma iRobot will Amazon seine Präsenz in Haushalten ausbauen. Kann das gelingen? Die Entwicklung! Amazon will offensichtlich im Bereich Staubsauger-Roboter wachsen und übernimmt daher für 1,7 Milliarden Dollar die Firma…
11:35 BioNTech: Wieder im Sinkflug? Andreas Göttling-Daxenbichler
Das Robert-Koch-Institut berichtete kürzlich darüber, dass die Corona-Infektionszahlen in Deutschland wieder merklich sinken würden. Auf Wochensicht hat sich die 7-Tage-Inzidenz um 27 Prozent reduziert. Zwar warnten die Experten gleichzeitig davor, die Pandemie auf die leichte Schulter zu nehmen und es gibt weiterhin Empfehlungen für Impfungen. Da haben viele Anleger aber anscheinend schon nicht mehr zugehört. Dieser Eindruck entsteht zumindest bei…
10:00 BYD: Jetzt kommt der Seal! Lisa Feldmann
Liebe Leser, wie es scheint, hat BYD derzeit nicht unbedingt das Zeug dazu, sich zu neuen Höhen aufzuschwingen. Dies berichteten unsere Autoren letzte Woche in ihren Analysen. Der Stand! Mit dem in China auf den Markt gebrachten Seal macht BYD nun Teslas Model 3 direkt Konkurrenz. Und die Expansion geht weiter. BYD Rating vom 12.08.2022: 4 von 7 Punkten! Die…
08:38 Plug Power: Die Kursrakete fliegt und fliegt! Alexander Hirschler
Die Plug Power-Aktie setzt ihren Höhenflug auch zum Ende dieser Woche fort. Nach leichten Abgaben am Donnerstag steigt der an der Nasdaq gelistete Wasserstofftitel am Freitag wieder um 7 Prozent an. Damit kratzt die Aktie an der 30,00-Dollar-Marke. Knapp darüber befindet sich das Zwischenhoch von Anfang April, das die Aktie seinerzeit in eine scharfe Korrektur gestürzt hat. Mitte Mai sackten…
08:00 Ist Magic Empire Global eine gute Anlage? Carsten Rockenfeller
Vor seinen Vorbereitungen auf die Börsennotierung erbrachte Magic Empire Finanzberatungs- und Emissionsdienstleistungen für Unternehmen, die auf dem Aktienmarkt ihres Heimatlandes Hongkong Fuß fassen wollten. Doch ob man nun das Börsendebüt eines Kunden erleichtert oder an seiner eigenen Enthüllung teilnimmt - das Segment der neuen Börsennotierung ist außerordentlich riskant. Außerdem kann es grausam unbeständig sein. Im Jahr 2021 trugen nahezu beispiellose…
08:00 Nio: Im Depot behalten? Lisa Feldmann
Liebe Leser, letzte Woche beschäftigten sich unsere Autoren in ihren Analysen mit der Aktie von Nio. Ihre Erkenntnisse im Überblick: Der Stand! Die Nio Aktie leidet unter der Angst, dass die Nachfrage künftig zurückgehen könnte, auch da die Konjunktur in China nicht gerade rosig aussieht. Xiaomi Rating vom 12.08.2022: 5 von 9 Punkten! Die Entwicklung! Die Exportdaten in China sind…
07:00 BioNTech: Geht hier noch was? Lisa Feldmann
Liebe Leser, letzte Woche haben unsere Autoren berichtet was es Neues rund um die BioNTech Aktie gibt. Ihre Analysen in der Zusammenfassung: Der Stand! Die Quartalszahlen bei BioNTech haben enttäuscht, doch das Unternehmen sieht dennoch positiv in die Zukunft. Die Entwicklung! Bei BioNTech zeigten die jüngsten Quartalszahlen deutliche Rückgänge bei Umsatz und Gewinn. Hintergrund sei die dynamische Corona-Entwicklung, die aber…
06:38 Netflix: Kursziel erreicht - gelingt nun auch ein Gap-Close? Alexander Hirschler
Die Netflix-Aktie scheint ihre Talsohle durchschritten zu haben. Im Mai und Juni sind die Kurse im Tief bis auf 162,71 bzw. 164,28 Dollar zurückgekommen, seitdem aber auch wieder deutlich angestiegen. Das deutet darauf hin, dass das Doppeltief eine erfolgreiche Bodenbildung markiert. Nach besser als erwarteten Zahlen überschritt die Aktie in der zweiten Julihälfte das Juni-Hoch von 207,38 Dollar und löste…
06:14 BP: Das Jahreshoch direkt vor Augen! Andreas Opitz
Nachdem es im Juni zu einem kräftigen Rückgang kam und genau am 14. Juli ein Tief von 4,25 EUR generiert wurde, hat sich die BP-Aktie aufgerafft und eine Bodenbildung im Bereich von 4,50 EUR ausgebaut. Genau Ende Juli kam es zum Break der oberen Widerstandszone und die Bullen initiierten eine fantastische Aufwärtsbewegung. Aktuell läuft diese in Richtung des am 9.…
06:00 Plug Power: Jetzt zugreifen? Lisa Feldmann
Liebe Leser, in der letzten Woche berichteten unsere Autoren wie es derzeit bei der Aktie von Plug Power aussieht. Ihre Analysen in der Zusammenfassung: Der Stand! Bei Plug Power ging es am Dienstag bereits um über 5 % nach unten, denn der Wert könnte unter den neuesten Zahlen leiden. Plug Power Rating vom 11.08.2022: 5 von 9 Punkten! Die Entwicklung!…
05:55 Benchmark Metals: Glatte Marke scheint zunächst zu halten! Andreas Opitz
Die Benchmark Metals-Aktie ist in einem fulminanten Rücklauf auf im Tief 0,50 CAD abgerutscht. Insgesamt verlor der Titel seit Ende März etwa 50 % an Wert. Doch innerhalb der letzten Handelstage zeigt sich bereits einer Bodenbildung. Die große Frage ist nun - wie nachhaltig ist die Trendwende? Positiv ist, dass es sich bei der 0,50er-Marke um eine glatte und deswegen auch…