Bitcoin: Anleger aufgepasst!

Bitcoin 2022 Exklusiv: Aufbau symbiotischer Beziehungen zwischen alten und neuen Finanzen!

Die in Detroit ansässige Benzinga, ein Medien- und Datenanbieter, der die Kluft zwischen Kleinanlegern und institutionellen Investoren überbrückt, schickte sein Team vom 6. bis 9. April nach Miami, Florida, zur Bitcoin 2022.

Überblick

In dieser Zeit versuchte Benzinga, die Innovationen im Bereich der digitalen Vermögenswerte zu erkennen, und sprach mit Gründern, Investoren und darüber hinaus.

Im Folgenden finden Sie ein Gespräch mit Mark Smith, dem CEO und Gründer von Symbiont, dem Fintech-Unternehmen, das intelligente Märkte mit Hilfe der Blockchain-Technologie für Unternehmen ermöglicht. Hören Sie es sich an!

Benzinga: Mark, es ist schön, Sie kennenzulernen! Könnten Sie sich zunächst vorstellen? Können Sie über Ihren Einstieg ins Unternehmertum sprechen, nachdem Sie durch Ihre Arbeit mit Bill France Jr. dazu inspiriert wurden, das Bankwesen zu verlassen?

Mark Smith: Im Jahr 1997 war das Daytrading-Geschäft mein erster Ausflug ins Unternehmertum.

Wir stellten einige Entwickler ein und begannen mit dem Aufbau einer Daytrading-Plattform. Bald erkannten wir auch, dass wir, wenn wir Käufer und Verkäufer intern zusammenbringen könnten, Geld bei den Clearingkosten sparen könnten.

So bauten wir eine Matching-Engine. Zur gleichen Zeit erkannten die Finanzmärkte, dass es beim offenen Handel und beim außerbörslichen (OTC) Market-Making viele Absprachen gab.

Wir dachten, dass das Matching vielleicht die Lösung sein könnte.

Sicherlich erkannte die SEC, dass sie ein Problem mit Außenseitern hatte, die neue Technologien entwickelten, die sich in der Grauzone der Regulierung befanden, was sich sehr nach dem anhörte, was heute vor sich geht, und sagte: „Wie können wir das, was sie tun, nutzen, um dieses Problem auf den Märkten zu lösen?

Sie gaben uns einen No-Action Relief und wir wurden das siebte von der SEC zugelassene ECN, ein Unternehmen namens NexTrade.

Was geschah danach?

Nun, es gab ein großes Interesse an dem, was man die Elektronisierung der Wall Street nannte.

Als sich die Regulierung weiterentwickelte und die Market Maker erkannten, dass sie nicht gegen den Gegenwind ankämpfen konnten, sondern vor dem Matching und der Elektronik kapitulieren mussten, begannen sie, ihre eigenen Systeme zu kaufen oder zu bauen, was wiederum in der heutigen Welt vertraut klingt.

Wir erkannten, dass unsere Technologie auch in anderen Bereichen eingesetzt werden konnte, und verpackten das Unternehmen, um es zu verkaufen.

Ich gründete ein weiteres Unternehmen namens Matchbook FX, das die allererste elektronische Matching-Plattform für den Devisenkassahandel mit Central Limit Order Book (CLOB) war.

Zu dieser Zeit, 1999, gab es nur elektronische Interbankensysteme. Es gab Reuters Dealing 2000 und Electronic Broking Services (EBS). Alles andere lief über das Telefon, über eine Squawk Box, auf dem Rücksitz eines schwarzen Taxis, was auch immer.

Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei State?

Ich war der Meinung, dass es einen elektronischen Markt mit Matching und Transparenz geben sollte; ich ging auf die Straße und sprach mit jedem großen Handelshaus und wurde rausgeschmissen, bis die Deutsche Bank AG (NYSE:DB) die Technologie fand.

Wir haben das heutige Paradigma des Devisenkassahandels erfunden, und es heißt Streaming Dealable Prices.

Wir waren das erste Unternehmen der Welt, und die Deutsche Bank war die erste Bank der Welt, die einen Zwei-Wege-Kurs von einem Desk nahm, was wir heute in der Kryptowelt als automatisiertes Market-Making (AMM) bezeichnen, und einen Kurs vom Desk in eine Matching-Engine streamte und es den Leuten ermöglichte, mit diesen Kursen zu handeln.

Das war revolutionär und führte zu einer Änderung der Regulierung durch den Commodity Futures Modernization Act von 2000 (CFMA), an dessen Ausarbeitung ich beteiligt war und in dem die Notwendigkeit einer Regulierung festgestellt wurde.

So, in Ihren ersten beiden Startups haben Sie “Außenseitertechnologie” genommen und “sie in eine allgegenwärtige Marktinfrastruktur” verwandelt, um die Märkte zu verändern. Was ist dann passiert?

Wir haben das Unternehmen verkauft, und ich habe mein drittes Start-up gegründet und wurde Partner bei Lava Trading, dem ersten Unternehmen, das Aufträge zusammenfasste und sie an den Parketthandel weiterleitete, was dem Hochfrequenzhandel (HFT) die Tür öffnete.

Danach baute ich das institutionelle Spot-FX-Geschäft neu auf und fügte Prime-Broker ein.

Ich baute dieses Geschäft auf, verkaufte es an die Citigroup Inc (NYSE:C), kurz vor der Finanzkrise, und verbrachte zwei Jahre bei der Citi.

Nettes Timing. Was hat die Finanzkrise für Sie als Unternehmer bewirkt?

Dadurch wurde mir klar, dass die Banken kaputt sind. Ich verließ die Citi, um eine neue Bank zu gründen, die komplett elektronisch war, mit neuer Technologie und ohne Altsysteme. Wir besaßen einen Broker-Dealer, kauften einen Futures Commission Merchant (FCM) und versuchten, ein Clearinghouse zu kaufen.

Wir eröffneten 2007 und die Regulierungsbehörden brachten Dodd-Frank heraus. Wir konnten es nicht zum Laufen bringen und haben es 2012 verkauft.

So bin ich dann zu Bitcoin (CRYPTO: BTC) gekommen.

Warum Kryptowährung und Blockchain-Technologie?

Das Narrativ war damals zu groß, um zu scheitern, und die Regulierungen, die herauskamen, zentralisiert.

Ich war der Meinung, dass jeder das Risiko diversifizieren muss und Daten in Echtzeit benötigt, um Probleme zu lösen. Ich begann nach Lösungen zu suchen und fand Ripple (CRYPTO: XPR), von dem die meisten Leute nicht wissen, dass es noch vor Bitcoin von einem Mann namens Ryan Fugger in Kanada erfunden wurde.

Ich traf Ryan und versuchte herauszufinden, was er gebaut hatte, nämlich eine Erweiterung des Vertrauens, eine IOU-Lösung. Es war etwas dezentralisiert und nicht skalierbar.

Später kam das Satoshi White Paper und ich las es Anfang 2009, verstand es aber nicht. Ich ignorierte es, kam aber 2010 darauf zurück und begann, Bitcoin auf Mt. Gox und in Foren zu kaufen.

Anzeige

Gratis PDF-Report zu State sichern: Hier kostenlos herunterladen

Im Jahr 2011 ließ ich mir von ein paar algorithmischen Händlern, die für mich arbeiteten, die Mathematik und ihre Bedeutung erklären. Sie sagten, dass Bitcoin das Zwei-Generäle-Problem löst und garantiert, dass es keine Doppelausgaben und Betrügereien gibt.

Ich dachte dann, wenn das gemeinsame Hauptbuch einen Bitcoin verwahren kann, warum kann es dann nicht auch andere Dinge verwahren?

So, an diesem Punkt haben Sie Bitcoin gefunden. Worauf haben Sie dann Ihr Augenmerk gerichtet?

Michael Novogratz, der ein Kunde von mir im Bereich FX bei der Fortress Investment Group war, rief mich an und erzählte mir, dass sie mit Bitcoin gehandelt hätten. Ich war überzeugt und ging los, um allen, die ich kannte, zu sagen, dass dies etwas Erstaunliches sein würde.

Niemand wollte es hören, außer einem meiner alten Partner bei Lava, der mir 250.000 Dollar gab, um etwas zu starten.

Dann gründete ich 2013 MathMoney f(x) und machte mich daran, einen transparenten Marktplatz aufzubauen; alle Bitcoins werden auf der Kette gespeichert und es gibt ein Fünf-Parteien-Prüfungssystem, wobei die Crowd der fünfte Prüfer ist.

Ich habe versucht, Spenden zu sammeln, aber niemand wollte etwas damit zu tun haben.

Das ist ziemlich entmutigend. Du hast aber nicht aufgegeben, oder?

Ich bin durch Foren auf die Jungs von Counterparty gestoßen. Counterparty war die erste Münze, die auf Bitcoin aufsetzte und Merging auf der Bitcoin-Blockchain nutzte, um einen separaten Vermögenswert zu schaffen. Sie haben Proof of Burn (POB) gemacht.

Wenn Sie einen Bitcoin hatten und ihn an eine Wallet-Adresse schickten, die nur empfangen und im Gegenzug ein Counterparty-Token für Sie erstellt wurde.

So begann ich mit ihnen zu arbeiten, bevor Vitalik das Papier für Ethereum (CRYPTO: ETH) veröffentlichte und begann mit dem Aufbau dessen, was jetzt Assembly ist, unsere Blockchain-Lösung.

Wenn man an den traditionellen Finanzmärkten tätig sein will, muss man in der Lage sein, Daten in einer verteilten Datenbank zu speichern, nicht nur in Hashes; man muss in der Lage sein, jedes Instrument, das jemals geschaffen wurde, vollständig wiederzugeben.

Wir begannen mit dem Aufbau einer eigenen VM und einer eigenen Sprache und griffen auf ein Konsensprotokoll namens BFT-SMART zurück.

Wir verfügen über den starken Determinismus, den man auf den Finanzmärkten braucht, um diese Instrumente zu schaffen, und haben begonnen, mit den größten Finanzinstituten der Welt zusammenzuarbeiten, wie der Vanguard Group, die einer unserer Partner ist, der Citi, die ebenfalls zu unseren Investoren und Partnern gehört, und der State Street Corp (NYSE:STT), die dem Netzwerk beitritt.

Nasdaq Inc (NASDAQ:NDAQ) hat unsere Serie-B-Runde angeführt und wir konnten ein Fintech aufbauen, das große Probleme löst

Ich habe auch mit der SEC an der Transfer-Agent-Regel gearbeitet, bin nach Delaware gegangen und habe daran gearbeitet, die staatlichen Gesetze rund um verteilte Ledger zu ändern.

Können Sie einige der Anwendungsfälle beschreiben?

Wir verwalten derzeit über 2,3 Milliarden Dollar an passiven Indexdaten von Vanguard in unserem Netzwerk und es werden täglich mehr.

Wir haben ein Produkt zur Optimierung von Sicherheiten namens Smart Collateral entwickelt, bei dem wir herkömmliche 30-Tage-Termingeschäfte in Devisen verwenden und einen intelligenten Vertrag einsetzen, um das Kontrahentenrisiko um 80 % zu reduzieren.

Da wir uns weiterentwickeln und [Institutionen] Kryptowährungen in ihre Bilanzen aufnehmen, können sie nicht einfach so dastehen. Man muss etwas damit machen. Wenn Bitcoin als Sicherheit dienen kann und ich die Bedeutung von Treasuries und Bargeld verringere, kann ich eine wachsende Reserve haben, die das Geschäft unterstützt.

Wir können hoffentlich eine Art Rattenfänger für größere Institutionen sein, die sich engagieren, Teil dieser Gemeinschaft sein und mehr Nutzen schaffen wollen als nur einen spekulativen Vermögenswert, der esoterisch erscheint.

Eine Zeit lang gab es einen Streit zwischen IHS Markit und Symbiont. IHS Markit’s Übernahme von Ipreio LTS, einem Unternehmen, mit dem Sie ein Joint Venture gegründet haben, verletzte ein Wettbewerbsverbot zwischen Ipreo und Symbiont. Symbiont sollte nach der Auflösung des Unternehmens 78,9 Millionen Dollar erhalten, Gebühren und Zinsen nicht eingerechnet. Das hat Sie gebremst, nicht wahr?

Sie haben im Grunde versucht, uns umzubringen, und das führte zu einem dreijährigen Rechtsstreit und einer 126-seitigen vernichtenden Entscheidung zugunsten von Symbiont gegenüber IHS Markit, dem 44 Milliarden Dollar schweren Unternehmen, das von S&P Global Inc (NYSE:SPGI) aufgekauft wurde.

Das nächste, was wir taten, war eine Partnerschaft mit Lewis Ranieri, dem Erfinder der 30-jährigen Hypothek und der hypothekarisch gesicherten Wertpapiere (MBS). Wir haben uns darauf geeinigt, das zu beheben, was bei den [MBS] kaputt war, und wir haben eine vollständige Service-Lösung … mit vollständiger Transparenz bei der Erstellung von RMBS- und CMBS-Wertpapierprodukten entwickelt, bei denen die intelligenten Verträge dem Wertpapier den Status des zugrunde liegenden Darlehens in Echtzeit mitteilen.

Es könnte nie wieder zu einer Finanzkrise kommen, wenn die Dienstleister dies nutzen.

Wie geht es weiter?

Wir kommen aus der Thesenphase heraus und bauen auf. Wir werden diese symbiotische Beziehung zwischen den traditionellen Finanzmärkten und diesen neuen erstaunlichen Netzwerken und Vermögenswerten sein.

Wir werden diese so integrieren, dass wir als Fintech große Probleme lösen können, aber auch die Akzeptanz dieser neuen Vermögenswerte fördern, die uns in die Zukunft führen werden.

Was halten Sie als Gründungsmitglied der Association for Digital Asset Markets (ADAM) von den Versuchen, diese Innovation zu regulieren?

Ich denke, dass die SEC einen großen Fehler gemacht hat, als Ethereum auf den Markt kam, weil das Angebot von einer Schweizer Stiftung ummantelt war, und das öffnete die Tür für den ICO-Wahn.

Das Problem könnte sein, dass sie zu weit gehen und versuchen, ihre Fehler aus der Vergangenheit wiedergutzumachen.

Ich befürchte, dass die Rug Pulls und Bridge Hacks Bitcoin auf unfaire Weise in die Regulierung hineinziehen werden, und das könnte die Bewegung verlangsamen, die Bitcoin zu einem allgegenwärtigen Teil aller Finanzmärkte macht.

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre State-Analyse vom 17.05. liefert die Antwort:

Wie wird sich State jetzt weiter entwickeln? Lohnt sich ein Einstieg oder sollten Anleger lieber verkaufen? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen State-Analyse.

Trending Themen

Terra-Kollaps: Vitalik Buterin reagiert!

In einem Tweet am Samstag schlug der Ethereum-Experte Anthon...

Vorsorgetipps für Millennials: Darauf solltet ihr achten!

Nehmen wir an, Du fängst jetzt an, 100 Euro pro Monat zu in...

Wohnungsbau: Steigende Hypothekenzinsen!

Mehr Immobilienkäufer nahmen trotz steigender Zinsen Hypoth...

Inflation: Experten reagieren

Der SPDR S&P 500 ETF Trust SPY ist in den vergangenen Ta...

Tether: Löst sich vom Dollar?!

Der führende Stablecoin Tether verlor nach dem Kollaps von ...

NFT-Markt: Ein toter Markt?

Nachdem NFTs den Markt im Jahr 2021 im Sturm erobert hatten,...

Tiny Home & Co: Ist DIES die Zukunft?

Eine der probatesten Methoden zum Vermögensaufbau ist die I...

Die Pixel-Watch: Ist das etwas für Sie?

Der Tech-Riese Google hat bestätigt, dass der Konzern diese...

Bitcoin: Man sieht das Potenzial!

Townsquare Media hat verkündet, dass es 5 Millionen US-Doll...
State
US8574771031
65,51 EUR
-0,05 %

Mehr zum Thema

State Street-Aktie: Wie hoch ist das Potenzial?
Benzinga | 19.04.2022

State Street-Aktie: Wie hoch ist das Potenzial?

Weitere Artikel

DatumAutorLeser
15.04. State Street Aktie: Aktueller Quartalsbericht! Benzinga 188
State Street (NYSE:STT) hat am Donnerstag, den 14. April 2022 um 07:30 Uhr seine Ergebnisse für das erste Quartal veröffentlicht. Hier ist, was Investoren über die Ankündigung wissen müssen. Ergebnisse State Street übertraf die Gewinnschätzungen um 8,16% und meldete ein EPS von $1,59 gegenüber einer Schätzung von $1,47. Der Umsatz stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um $131,00 Millionen. Vergangene Gewinnentwicklung…
13.04. State Street Aktie: Gewinn von 1,47$ pro Aktie? Benzinga 74
Gewinn für das neue Quartal State Street (NYSE:STT) wird am Donnerstag, den 14.04.2022, seinen neuesten Quartalsbericht vorlegen. Hier ist, was Investoren vor der Bekanntgabe wissen müssen. Analysten schätzen, dass State Street einen Gewinn pro Aktie (EPS) von $1,47 ausweisen wird. State-Street-Bullen werden darauf hoffen, dass das Unternehmen nicht nur diese Schätzung übertrifft, sondern auch eine positive Prognose für das nächste…
Anzeige State: Kaufen, halten oder verkaufen? Finanztrends 2446
Wie wird sich State in den nächsten Tagen und Wochen weiter entwickeln? Sichern Sie sich jetzt die aktuelle State-Analyse...
28.03. State Street-Aktie: 5 Analysten geben ihre Bewertungen ab! Benzinga 92
Analysten haben im letzten Quartal die folgenden Bewertungen für State Street (NYSE:STT) abgegeben: Haussierlich Eher bullish Gleichgültig Eher bearish Befürworter Gesamtbewertung 2 2 1 0 0 Letzte 30D 0 1 0 0 0 1M Vormals 0 0 0 0 0 2M Vormals 1 0 0 0 0 3M vor 1 1 1 0 0 In den letzten 3 Monaten haben…
25.01. State Street Aktie: Das sieht gut aus! Benzinga 194
Innerhalb des letzten Quartals hat State Street (NYSE:STT) die folgenden Analystenbewertungen erhalten: bullish Eher bullish Gleichgültig Eher bearish bearish Gesamtbewertung 1 2 1 0 0 Letzte 30D 0 0 1 0 0 1M Vormals 1 1 0 0 0 2M voriges Jahr 0 1 0 0 0 3M vor 0 0 0 0 0   Laut 4 Analysten, die in…