Biotech im Ausverkauf: Wie tief geht es noch und wo gibt es Hoffnung?

Der Biotech-Sektor steht unter Druck. Dennoch könnte bei einigen Werten ein Rebound bald wieder möglich sein.

Liebe Leser,

gemeinsam mit anderen Tech-Sektoren kommt die Biotechnologie-Branche derzeit so richtig unter die Räder. Das spiegelt sich auch in den entsprechenden Benchmarks wider. So notiert der Nasdaq Biotechnology auf dem tiefsten Stand seit Oktober 2020 und es fehlen nicht mehr viele Punkte zu dem von mir letzte Woche angesprochenen möglichen Korrekturziel von 4.000 Zählern. Sollte dieser Bereich nicht als Unterstützung verteidigt werden, droht ein weiterer Abschlag von mindestens 100-200 Punkten.

Chart Nasdaq Biotechnology © Tradingview

Ein ähnliches Bild liefert auch der S&P Biotechnology Select Industry Index. Dieser ist zuletzt sogar noch stärker charttechnisch unter Druck geraten, was auf die entsprechende Zusammensetzung des Index zurückzuführen ist, der hier zum Beispiel auf etwas stabilisierende große Werte wie die Pharmafirmen verzichten muss.

Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Qiagen?

In der Folge notiert der Index derzeit auf dem tiefsten Stand seit Mai 2020. Damit hat er schon eine wichtige Unterstützungszone im Bereich von 7.640 Zählern nach unten hin durchschlagen. Das derzeitige Niveau hat zwar auch einige Halte-Punkte aus 2020. Diese stehen allerdings auf sehr wackeligen Beinen. Im Endergebnis verbucht dieser Index seit Jahresbeginn ein Minus von fast 20 %, beim Nasdaq Biotechnology Index sind es knapp 15 % minus.

Chart S&P Biotech Select Industry © Tradingview

Vorsicht dominiert

Vor diesem Hintergrund sind natürlich derzeit Investments in der Breite nicht anzuraten, da keiner zuverlässig prognostizieren kann, wo es in den nächsten Tagen und Wochen tatsächlich hingeht. Wobei auch gesehen werden muss, dass einerseits die noch sehr frische Quartalsberichtsaison noch keine richtig positiven Impulse geben konnte. Wenn die für diese Woche angekündigten Zahlen von Apple und Microsoft enttäuschen (bzw. im Ausblick unter den Erwartungen bleiben) könnte die Talfahrt durchaus weitergehen. Über allem schwebt dann noch die Sorge über eine härtere Gangart der US-Notenbank bei den für dieses Jahr avisierten Zinserhöhungen.

In diesem Umfeld können sich auch die einzelnen Biotech-Aktien nur schwer gegen den allgemeinen Trend behaupten. Dennoch an dieser Stelle zwei, drei Namen, die sich Anleger weiterhin mindestens auf ihrer Beobachtungsliste merken sollten.

Anzeige

Gratis PDF-Report zu Qiagen sichern: Hier kostenlos herunterladen

Gilead Sciences: Erweiterte Zulassung

Dabei geht es einerseits um Gilead Science. Das Unternehmen konnte gerade bekannt geben, dass die amerikanische Gesundheitsbehörde FDA eine beschleunigte Zulassung für einen erweiterten Einsatz des antiviralen Medikamentes Remdesivir erteilt hat. Remdesivir kann jetzt auch bei nicht stationär behandelten Erwachsenen und jugendlichen Patienten eingesetzt werden, die an Corona erkrankt sind und bei denen es eine erhöhte Gefahr eines schweren Verlaufs gibt. Remdesivir gilt aktuell schon als einer der Behandlungsstandards bei stationär behandelten Covid-19-Patienten.

Die Aktie von Gilead Science hat in diesem Jahr ebenfalls schon kräftig Federn lassen müssen. Hier schlägt seit Jahresbeginn ein Minus von rund 8 % zu Buche. Am Freitag konnte die Aktie allerdings gegen den Trend leichte Gewinne verbuchen und könnte das womöglich in dieser Woche weiter fortsetzen.

Chart Gilead Sciences © Tradingview

Valneva: Interessante Laborergebnisse

Wir bleiben noch beim Corona-Thema. Hier sorgt die französische Valneva ebenfalls für positive Schlagzeilen. Das Unternehmen, das gerade seinen ersten sogenannten Tot-Impfstoff gegen Corona an den Markt gebracht hat, hat neue Studienergebnisse vorgelegt. Dabei geht es um einen bislang inaktivierten Covid-19-Impfstoffkandidaten namens VLA2001. Die ersten Laborergebnisse sollen zeigen, dass dieser in der Lage ist, die Omikron-Variante zu neutralisieren.

Allerdings zeigt sich hier der Markt bis auf einen kurzfristigen Ausschlag nach oben weiterhin sehr bedeckt, weil immer noch die Zulassung in der Europäischen Union läuft. Außerdem geht es bei den verschiedenen Corona-Varianten ja auch um einen gewissen zeitlichen Wettlauf und wer da erst nur mit Laborergebnissen um die Ecke kommt, hat noch einen langen Weg vor sich, ehe womöglich ein tatsächliches Impf-Präparat verfügbar wäre. Dennoch sollte man Valneva weiterhin im Auge behalten.

Chart Valneva © Tradingview

Qiagen: Wird Übernahme ein Thema?

Und noch eine Kurzmeldung zum Schluss beim Thema M&A-Aktivitäten. Der deutsche Diagnostikspezialist Qiagen soll nach Medienberichten weiterhin Ziel eines potenziellen Übernahmeversuchs von Biomerieux sein. Die Franzosen sind knapp doppelt so groß wie Qiagen und sollen schon seit Ende letzten Jahres auf einen möglichen Deal (Übernahme/Fusion) hinarbeiten. Von der Gegenseite ist dazu eigentlich nichts Substanzielles zu hören.

Immerhin wird jetzt aktuell darüber spekuliert, dass Qiagen bei einer Fusion mit rund 54 Euro je Aktie bewertet werden könnte. Damit würde Qiagen mit rund 12-13 Mrd. Euro bewertet werden, ein Aufschlag von rund 25-30 % zum jetzigen Wert. An der Börse zünden diese Überlegung allerdings noch nicht, dazu liefert das allgemeine Börsenumfeld schlicht noch zu viele mögliche Stolpersteine. Wer in Qiagen investiert ist, sollte es allerdings unter diesen möglichen Perspektiven bleiben.

Chart Qiagen © Tradingview

Qiagen kaufen, halten oder verkaufen?

Wie wird sich Qiagen jetzt weiter entwickeln? Lohnt sich ein Einstieg oder sollten Anleger lieber verkaufen? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Qiagen-Analyse.

Trending Themen

Warum die meisten Aktienhändler scheitern!

Erwartungen: Verstehen Sie Ihr Ziel. Verstehen Sie es wirkli...

Anlagemöglichkeiten: Keine Lust auf Aktien?

Falls Sie sich aufgrund der jüngsten Nachrichten über den ...

Dividenden-Aktien: Diese 6 sollten Sie kennen!

In Phasen der Börsenschwäche können Anleger immer noch Re...

Terra-Kollaps: Vitalik Buterin reagiert!

In einem Tweet am Samstag schlug der Ethereum-Experte Anthon...

Vorsorgetipps für Millennials: Darauf solltet ihr achten!

Nehmen wir an, Du fängst jetzt an, 100 Euro pro Monat zu in...

Wohnungsbau: Steigende Hypothekenzinsen!

Mehr Immobilienkäufer nahmen trotz steigender Zinsen Hypoth...

Inflation: Experten reagieren

Der SPDR S&P 500 ETF Trust SPY ist in den vergangenen Ta...

Tether: Löst sich vom Dollar?!

Der führende Stablecoin Tether verlor nach dem Kollaps von ...

NFT-Markt: Ein toter Markt?

Nachdem NFTs den Markt im Jahr 2021 im Sturm erobert hatten,...
Qiagen
NL0000240000

Mehr zum Thema

Biotech: Qiagen hat eine neue Geschäftsidee
Carsten Müller | 30.08.2021

Biotech: Qiagen hat eine neue Geschäftsidee

Weitere Artikel

DatumAutorLeser
10.08.2021 Qiagen: Corona-Profiteur mit guten Zahlen Rolf Morrien 416
Die Aktie des deutsch-niederländischen Übernahme-Kandidaten Qiagen, für den es bereits zwei Übernahme-Angebote durch den US-Konzern Thermo Fisher gab, legte in den vergangenen Wochen an der Börse eine kleine Achterbahnfahrt hin. Nach Vorlage der vorläufigen Ergebnisse für das 2. Quartal und einer Aktualisierung der Prognosen für das Gesamtjahr, gab die Aktie des Biotech- und Diagnostik-Spezialisten Qiagen zunächst etwas stärker nach, um…
18.05.2021 Biotech-Sektor: Wie geht es nach dem Patent-Schock weiter? Carsten Müller 300
Der Biotech-Sektor leckt seine sprichwörtlichen Wunden. Ich hatte Ihnen schon in der vergangenen Woche dargestellt, mit welcher aktuellen Belastung die Branche derzeit zu kämpfen hat. Zwar war es in den letzten Tagen überraschend still geworden hinsichtlich der Pläne der US-Regierung, eine Initiative bei der Welthandelsorganisation zur Freigabe von Impfstoff-Patenten zu unterstützen. Aber vom Tisch dürfte das Ganze wohl kaum sein.…
Anzeige Qiagen: Kaufen, halten oder verkaufen? Finanztrends 6407
Wie wird sich Qiagen in den nächsten Tagen und Wochen weiter entwickeln? Sichern Sie sich jetzt die aktuelle Qiagen-Analyse...
01.03.2021 Qiagen: Erinnerungen an den Herbst werden wach Dr. Bernd Heim 612
Im Herbst ging die Qiagen-Aktie im Anschluss Hoch das Hoch vom 13. Oktober bei 46,95 Euro in einen crashartigen Abverkauf über, sodass sich der Kurs bis zum 9. November auf ein Tief bei 36,00 Euro ermäßigte. Die seitdem aufgelaufenen Gewinne wurden in der Vorwoche bereits zu einem großen Teil wieder abgegeben, denn seit dem Hoch vom 3. Februar bei 46,45…
25.01.2021 Qiagen Aktie: Gute Nachrichten! Alexander Hirschler 384
Die Qiagen-Aktie hat in den letzten Wochen wieder deutlich zulegen können. Im November gelang eine Bodenbildung zu vollziehen, die die Basis der jüngsten Aufwärtsbewegung darstellt. Zuletzt wurden wichtige Widerstandsmarken bei 42 und bei 44 Euro überwunden. Inzwischen haben die Anleger den Kurs bis auf 44,99 Euro ansteigen lassen. Damit rückt das im Oktober erreichte 20-Jahres-Hoch bei 46,95 Euro immer näher.…