BioNTech-Aktie: Beginnt jetzt die Omikron-Rallye?

Am Wochenende hat BioNTech positive Studiendaten zu seinen Omikron-Impfstoffen bekanntgegeben. Beginnt jetzt vor der nächsten Impfgroßkampagne die Erholungsrallye?

Nach mehreren Wochen Verzögerungen veröffentlichte BioNTech zusammen mit US-Partner Pfizer am Samstag positive Studiendaten zu ihren beiden Omikron-Impfstoffen. Die angepassten Wirkstoffe lösten demnach sowohl gegen den Virusstamm (BA.1) als auch gegen seine Untervarianten (BA.4 & BA.5) „robuste Immunantworten“ aus.

Die klinische Studie untersuchte die Wirkstoffkandidaten als vierte Auffrischungsimpfung in zwei Prüfdosen, 30 und 60 Mikrogramm, bei 1.234 Personen ab 56 Jahren.

Wichtig zu wissen: Die neuen Vakzine sind speziell auf die BA.1-Sublinie zugeschnitten, die in Deutschland nicht mehr kursiert. Gegen diese lösten die Wirkstoffe den Angaben zufolge „wesentlich mehr Antikörper“ aus als bei bisherigen BioNTech-Impfstoffen.

Für die aktuell verbreiteten Subtypen BA.4 und BA.5 sind zwar noch keine Daten veröffentlicht, wie die angepassten Impfstoffe im Vergleich zu bestehenden Vakzinen abschneiden, sagte eine BioNTech-Sprecherin auf Anfrage. Laut Mitteilung sei aber in vorläufigen Laborstudien gezeigt worden, dass beide neuen Wirkstoffe gegen BA.4 und BA.5 wirken – wenn auch in geringerem Umfang als bei BA.1.

Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei BioNTech?

Diskussion über Zulassungspraxis

Die Zulassung für ein Omikron-spezifisches Serum von BioNTech ist frühestens im September zu erwarten – auch weil die Hersteller in Studien noch nachweisen müssen, dass das maßgeschneiderte Vakzin einen echten Vorteil bringt. Nun wird debattiert, ob das Zulassungsverfahren nicht verkürzt werden sollte, damit die Präparate der Evolution des Corona-Virus nicht zu weit hinterherhinken.

So sprach sich BioNTech-Chef Ugur Sahin kürzlich in der Financial Times für ein wesentlich schnelleres Verfahren aus, das keine zusätzlichen klinischen Studien erfordert – ähnlich wie beim jährlich angepassten Grippe-Impfstoff. Das könne dem Unternehmenslenker nach bis zu vier Monate Zeit sparen.

Klaus Cichutek, Präsident des in Deutschland für Impfstoffe zuständigen Paul-Ehrlich-Instituts, sieht das allerdings anders: „Wenn wir uns in Ruhe vorbereiten auf die Herbstwelle, gibt es überhaupt keinen Grund, auf die entsprechenden klinischen Daten beim Menschen zu verzichten“, sagte er der Welt am Sonntag. Zwar könne man die Zulassungspraxis in einer Notlage anpassen, so Cichutek; die läge aber momentan nicht vor.

Anzeige

Gratis PDF-Report zu BioNTech sichern: Hier kostenlos herunterladen

Kommt die EU-Zulassung noch rechtzeitig?

Die mit Spannung erwarteten Resultate der ersten Omikron-Studie dürften bei Anlegern für Erleichterung sorgen. So scheinen die angepassten Impfstoffe einen deutlich höheren Schutz gegen BA.1 zu bieten. Ein schwaches Wirkungsprofil gegen BA.4 und BA.5 hat BioNTech offenbar ebenfalls vermieden. Weitere Daten zu den beiden Subtypen müssen nun jedoch noch zeigen, wie die angepassten Wirkstoffe im Vergleich zu bestehenden Impfstoffen abschneiden.

Mitte Mai hatten BioNTech und Pfizer mit der EU neue Auslieferungstermine ab September vereinbart.  Angesichts der positiven neuen Studienresultate stehen die Chancen damit weiterhin gut, dass ein angepasster Wirkstoff von BioNTech rechtzeitig zugelassen ist, um im Herbst und Winter in den Mitgliedsstaaten verimpft zu werden.

Aufwärtspotenzial für die Aktie

Das allgemeine Interesse an Corona-Impfstoffen hat in den vergangenen Wochen rapide abgenommen, was auch an der jüngsten Kursentwicklung der Wirkstoffentwickler abzulesen ist. So sackte die BioNTech-Aktie seit Monatsbeginn in der Spitze von 162 auf 122 € ab. Erst letzte Woche setze eine leichte Erholung ein, die den Titel wieder auf 134 € angehoben hat.

Die Aussichten darauf, dass im Herbst und Winter wieder Milliarden von Impfdosen der Mainzer umsatzwirksam werden, dürfte dem Kurs nun einen weiteren Schub verpassen. So schwört Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbauch derzeit die deutsche Bevölkerung auf eine neue Impfkampagne ein.

Am Ende des Jahres könnte BioNTech dann wie schon 2021 deutlich mehr Umsätze verbuchen als die bislang prognostizierten 14 bis 17 Milliarden €. Allein aufgrund dieser Aussichten besteht meiner Meinung nach für die Aktie reichlich Aufwärtspotenzial.

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre BioNTech-Analyse vom 15.08. liefert die Antwort:

Wie wird sich BioNTech jetzt weiter entwickeln? Lohnt sich ein Einstieg oder sollten Anleger lieber verkaufen? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen BioNTech-Analyse.

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre BioNTech-Analyse vom 15.08.2022 liefert die Antwort

Sichern Sie sich jetzt die aktuelle Analyse zu BioNTech. Nur heute als kostenlosen Sofort-Download!

BioNTech Analyse
  • Konkrete Handlungsempfehlung zu BioNTech
  • Risiko-Analyse: So sicher ist Ihr Investment
  • Fordern Sie jetzt Ihre kostenlose BioNTech-Analyse an

Trending Themen

Grundlagen der Chartanalyse: Der Momentum-Indikator

In der technischen Analyse ist der Momentum-Indikator ein Maß für di...

Auf diese 6 Aktien sollten Sie achten!

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat am vergangenen Samstag den A...

Wie man während der Inflation in Aktien investiert!

Die Aktienkurse neigen zu Schwankungen, je nachdem, wie die Anleger ü...

Warren Buffetts 4 Anlagestrategien, die sich auch für Sie auszah...

Es gibt nur wenige Menschen auf diesem Planeten, die das Innenleben de...

Die Dip-Strategie: Ein Weg, niedrig zu kaufen und hoch zu verkauf...

Im Leben eines jeden Anlegers gibt es Zeiten, in denen die Dinge einfa...

So reduzieren Sie Ihr Risiko mit der richtigen Positionsgröße!

Das Risiko ist eines der wichtigsten Konzepte, das jeder Anleger verst...

Das Golden Cross: Seine Bedeutung in der Chartanalyse

Das Golden Cross ist ein zinsbullischer, technischer Indikator, der be...

Was es bedeutet, eine Aktie zu besitzen!

Das Eigentum an Aktien bezieht sich auf die Rechte, die Aktionäre an ...

Risikomanagement für aktive Trader

Der Aktienhandel ist für jeden Anleger mit dem Risiko verbunden, fina...
BioNTech
US09075V1026
159,15 EUR
1,89 %

Mehr zum Thema

BioNTech: Was steckt hinter den Verlusten?
Lisa Feldmann | So

BioNTech: Was steckt hinter den Verlusten?

Weitere Artikel

DatumAutorLeser
Sa BioNTech: Wieder im Sinkflug? Andreas Göttling-Daxenbichler 41
Das Robert-Koch-Institut berichtete kürzlich darüber, dass die Corona-Infektionszahlen in Deutschland wieder merklich sinken würden. Auf Wochensicht hat sich die 7-Tage-Inzidenz um 27 Prozent reduziert. Zwar warnten die Experten gleichzeitig davor, die Pandemie auf die leichte Schulter zu nehmen und es gibt weiterhin Empfehlungen für Impfungen. Da haben viele Anleger aber anscheinend schon nicht mehr zugehört. Dieser Eindruck entsteht zumindest bei…
Sa BioNTech: Geht hier noch was? Lisa Feldmann 32
Liebe Leser, letzte Woche haben unsere Autoren berichtet was es Neues rund um die BioNTech Aktie gibt. Ihre Analysen in der Zusammenfassung: Der Stand! Die Quartalszahlen bei BioNTech haben enttäuscht, doch das Unternehmen sieht dennoch positiv in die Zukunft. Die Entwicklung! Bei BioNTech zeigten die jüngsten Quartalszahlen deutliche Rückgänge bei Umsatz und Gewinn. Hintergrund sei die dynamische Corona-Entwicklung, die aber…
Anzeige BioNTech: Kaufen, halten oder verkaufen? Finanztrends 9635
Wie wird sich BioNTech in den nächsten Tagen und Wochen weiter entwickeln? Sichern Sie sich jetzt die aktuelle BioNTech-Analyse...
Do Unglaublich: BioNTech – was passiert da? Bernd Wünsche 86
Die Impfstoff-Industrie bangt derzeit zumindest in der Öffentlichkeit um die nötige Zustimmung. Was passiert hinter den Kulissen? Die Aktien von Moderna und BioNtech sind derzeit vergleichsweise moderat unterwegs. BioNTech etwa gewann am Donnerstag in den ersten Handelsstunden praktisch keinen einzigen Cent. BioNTech: Der Hintergrund Das große Bild bleibt noch identisch: BioNTech hat aktuell noch keinen nennenswerten Durchbruch in der Omikron-Impfstoff-Frage…
Do BioNTech-Aktie: Das Kursziel bleibt exorbitant! Achim Graf 871
Nein, auch der Mittwoch war nicht der Tag für BioNTech an der Börse. An den europäischen Börsen rutschten die Papiere des Mainzer Impfstoffherstellers zunächst weiter ab; an der Nasdaq ging es zwar leicht aufwärts auf bis zu 162,20 US-Dollar, doch zum Handelsschluss standen lediglich noch 160,92 Dollar auf dem Kurszettel. Zur Erinnerung: Vor dem Wochenende wurde die BioNTech-Aktie bei rund…

BioNTech Analyse

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre BioNTech-Analyse vom 15.08.2022 liefert die Antwort