Basler AG-Aktie: Rekordumsatz im ersten Halbjahr!

Geschäftszahlen für das erste Halbjahr 2022. Die Basler AG startet mit weiterhin hohem Auftragsbestand ins zweite Halbjahr

Die BASLER AG, ein führender Anbieter von Bildverarbeitungskomponenten für Computer Vision Anwendungen, legt heute endgültige Zahlen für das erste Halbjahr 2022 vor.

Im Überblick

  • Auftragseingang: 147,9 Mio. Euro (VJ: 152,4 Mio. Euro, -3 %)
  • Umsatz: 130,8 Mio. Euro (Vorjahr: 115,2 Mio. Euro, +14 %)
  • EBITDA: 23,0 Mio. Euro (Vorjahr: 29,7 Mio. Euro, -23 %)
  • Ergebnis vor Steuern: 14,8 Mio. Euro (Vorjahr: 20,8 Mio. Euro, -29 %)
  • Gewinnmarge vor Steuern: Euro 11,3 % (Vorjahr: 18,1 %)
  • Periodenergebnis: 11,5 Mio. Euro (Vorjahr: 15,7 Mio. Euro, -27 %)
  • Free Cashflow: Euro -34,4 Mio. (Vorjahr: Euro 10,6 Mio.)

Marke von 1000 Mitarbeitern durchbrochen

Der Basler Konzern hat in den ersten sechs Monaten einen neuen Rekordumsatz erzielt und die Marke von 1000 Mitarbeitern durchbrochen. Das erste Halbjahr 2022 war geprägt von der anhaltenden Halbleiterkrise, chinesischen Lieferstopps, einer Normalisierung der Nachfrage und den aktiven strategischen Bemühungen, ein Komplettanbieter für Bildverarbeitungskomponenten mit direktem Marktzugang zu werden.

Im Vergleich zum Referenzzeitraum 2021 stieg der Umsatz um 14 % auf 130,8 Mio. Euro (Vorjahr: 115,2 Mio. Euro). Der Auftragseingang ging im Vergleich zum starken ersten Halbjahr 2021 leicht um 3 % auf 147,9 Mio Euro zurück (Vorjahr: 152,4 Mio Euro). Nach sechs Quartalen mit sehr hohen Auftragseingängen und deutlich positiven Book-to-Bill-Ratios hat sich der Auftragseingang im Laufe des ersten Halbjahres normalisiert. Diese Normalisierung beschleunigte sich zusätzlich durch die abschaltbedingte Marktschwäche in China im zweiten Quartal.

Bildverarbeitungskomponenten ein Umsatz- und Auftragseingangsplus von jeweils 5 %

Mit Stand Ende Juni 2022 meldete der VDMA (Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau) für die deutschen Hersteller von Bildverarbeitungskomponenten ein Umsatz- und Auftragseingangsplus von jeweils 5 % für das abgelaufene Jahr 2022. Trotz sehr hoher Auftragsbestände in der Branche stiegen die Umsätze aufgrund knapper Halbleiterkomponenten nur moderat. Damit entwickelte sich der Umsatz der Basler Gruppe besser als der Markt, war aber beim Auftragseingang aufgrund des hohen Geschäftsanteils in China etwas schwächer.

Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Basler?

Das Ergebnis vor Steuern verringerte sich im Vergleich zum sehr starken Vorjahr um 6,0 Mio. Euro auf 14,8 Mio. Euro (VJ: 20,8 Mio. Euro). Die Vorsteuerrendite liegt jedoch mit 11,3 % (VJ: 18,1 %) auf einem sehr soliden Niveau und im oberen Bereich der Prognose sowie nahe am Arbeitspunkt der profitablen Wachstumsstrategie von Basler, die eine Vorsteuerrendite von rund 12 % sowie ein mittleres Umsatzwachstum von 15 % pro Jahr anstrebt. Der Periodenüberschuss betrug 11,5 Mio. Euro und lag damit 27 % unter dem Vorjahreswert von 15,7 Mio. Euro.

Die Cashflow-Position war im ersten Halbjahr 2022 stark durch Sondereffekte aus den koreanischen M&A-Transaktionen geprägt. Vor diesem Hintergrund belief sich der Free Cashflow im Berichtszeitraum auf -34,4 Mio. Euro (Vorjahr: 10,6 Mio. Euro).

Der Basler Konzern hat die ersten sechs Monate des Geschäftsjahres 2022 entlang seiner Wachstumsprognose abgeschlossen

Trotz rückläufiger Auftragseingänge, sperrungsbedingter Nachfragerisiken in China und einer sich abschwächenden Konjunktur ist das Management für den weiteren Jahresverlauf grundsätzlich optimistisch. Der hohe Auftragsbestand von rund 145 Mio. Euro lässt auf eine starke Nachfragesituation in den kommenden Quartalen schließen. Der Umsatz wird vor allem von der Versorgungslage mit kritischen Halbleiterkomponenten in der zweiten Hälfte des Geschäftsjahres abhängen. Um diesen Risiken angemessen Rechnung zu tragen, bestätigt das Management bis auf Weiteres seine Prognose, auch wenn das Geschäftsniveau im ersten Halbjahr am oberen Ende des Prognosekorridors lag. Diese sieht einen Konzernumsatz von 235 – 265 Mio. Euro bei einer Vorsteuerrendite von 9 – 12 % vor.

Basler kaufen, halten oder verkaufen?

Wie wird sich Basler jetzt weiter entwickeln? Lohnt sich ein Einstieg oder sollten Anleger lieber verkaufen? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Basler-Analyse.

Trending Themen

Grundlagen der Chartanalyse: Der Momentum-Indikator

In der technischen Analyse ist der Momentum-Indikator ein Maß für di...

Auf diese 6 Aktien sollten Sie achten!

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat am vergangenen Samstag den A...

Wie man während der Inflation in Aktien investiert!

Die Aktienkurse neigen zu Schwankungen, je nachdem, wie die Anleger ü...

Warren Buffetts 4 Anlagestrategien, die sich auch für Sie auszah...

Es gibt nur wenige Menschen auf diesem Planeten, die das Innenleben de...

Die Dip-Strategie: Ein Weg, niedrig zu kaufen und hoch zu verkauf...

Im Leben eines jeden Anlegers gibt es Zeiten, in denen die Dinge einfa...

So reduzieren Sie Ihr Risiko mit der richtigen Positionsgröße!

Das Risiko ist eines der wichtigsten Konzepte, das jeder Anleger verst...

Das Golden Cross: Seine Bedeutung in der Chartanalyse

Das Golden Cross ist ein zinsbullischer, technischer Indikator, der be...

Was es bedeutet, eine Aktie zu besitzen!

Das Eigentum an Aktien bezieht sich auf die Rechte, die Aktionäre an ...

Risikomanagement für aktive Trader

Der Aktienhandel ist für jeden Anleger mit dem Risiko verbunden, fina...
Basler
DE0005102008
28,70 EUR
0,35 %

Mehr zum Thema

Basler Aktie: Hier gibt’s nichts mehr zu lachen!
Aktien-Broker | Di

Basler Aktie: Hier gibt’s nichts mehr zu lachen!

Weitere Artikel

DatumAutorLeser
22.07. Basler-Aktie: Ist sie ein Kauf? Andreas Opitz 54
Zum Ende des letzten Jahres stellte sich bei der Basler-Aktie eine Topbildung ein. Die Kurse fielen unter die wichtige Unterstützungsmarke von etwa 45,00 EUR. Damit wurde auch der langfristig relevante GD200 zur Unterseite durchstoßen. Im Anschluss kam es zu einem Absturz von fast 60 %. Doch zuletzt können die Kurse wieder merklich dazugewinnen. Auf der Hauptversammlung am 23. Mai dieses Jahres…
18.07. Basler AG-Aktie: Kapitalerhöhung aus Gesellschaftsmitteln und Ausgabe von Gratisaktien! DPA 1132
Die Hauptversammlung der Basler AG hat am 23. Mai 2022 beschlossen, das Grundkapital von Euro 10.500.000,00 um Euro 21.000.000,00 auf Euro 31.500.000,00 nach den Vorschriften über Kapitalerhöhungen aus Gesellschaftsmitteln (§§ 207 ff. AktG) zu erhöhen. Die Kapitalerhöhung erfolgt durch Umwandlung eines Betrages von Euro 21.000.000,00 der im festgestellten Jahresabschluss der Gesellschaft zum 31. Dezember 2021 ausgewiesenen Kapitalrücklage in Grundkapital. Die…
Anzeige Basler: Kaufen, halten oder verkaufen? Finanztrends 3335
Wie wird sich Basler in den nächsten Tagen und Wochen weiter entwickeln? Sichern Sie sich jetzt die aktuelle Basler-Analyse...
23.05. Basler AG-Aktie: Attraktivität und Handelbarkeit erhöht! DPA 38
Aufgrund der anhaltenden COVID-19-Situation hat der Vorstand der Basler AG, ein führender Hersteller in der Computer Vision Industrie, heute zum dritten Mal in Folge eine virtuelle Hauptversammlung durchgeführt. Mit großer Mehrheit stimmte die Hauptversammlung über die folgenden Punkte für das Geschäftsjahr 2021 ab - Verwendung des Bilanzgewinns für das Geschäftsjahr 2021 - Ausschüttung einer Dividende von 0,62 Euro je dividendenberechtigter…
20.05. Basler AG-Aktie: Übernahme dieses Distributionsgeschäfts! DPA 34
Mit der Übernahme des Distributionsgeschäfts von Advanced Technologies, Italien, will Basler sein Direktgeschäft in Europa weiter ausbauen. Die Basler AG, ein führender Hersteller von Bildverarbeitungskomponenten, hat sich auf die Übernahme des Distributionsgeschäfts ihres langjährigen italienischen Vertriebspartners Advanced Technologies S. p. a. geeinigt. Die Übernahme soll kurzfristig abgeschlossen werden und steht noch unter dem Vorbehalt der gesetzlich vorgeschriebenen Konsultations- und Notifizierungsverfahren.…