BASF: Das Zeug geht gut weg!

Wegen der steigenden Nachfrage nach Methansulfonsäure (MSA) will BASF die Kapazitäten rund um die unter anderem als Reinigungsmittel eingesetzte Schwefelverbindung am Heimatstandort Ludwigshafen um circa 65 Prozent ausbauen. Dies kündigte der Chemiegigant kürzlich im Rahmen einer Pressemitteilung an.

Demnach will man mit der Investition die Marktstellung als weltweit führender MSA-Hersteller weiter festigen. Konkret soll voraussichtlich bis Ende 2021 die globale Kapazität auf 50.000 Jahrestonnen ansteigen.

Auch außereuropäischer Kapazitätsaufbau möglich

Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei BASF?

„Die Nachfrage nach Methansulfonsäure ist branchenübergreifend stark gestiegen. Mit der Kapazitätserhöhung wollen wir das schnelle Wachstum unserer Kunden unterstützen – vor allem in Asien“, erklärte Marketing-Manager Martin Widmann, für den BASF-Unternehmensbereich Care Chemicals tätig. „Neben der Erhöhung in Ludwigshafen prüfen wir Investitionsmöglichkeiten außerhalb Europas, um unsere Kapazitäten für MSA kontinuierlich zu erweitern.“

Die Methansulfonsäure

Zur Einordung: MSA wird von der Industrie als Reinigungsmittel eingesetzt. In der Elektrobranche dient die Schwefelverbindung zur Behandlung von Metalloberflächen, aber auch als Katalysator unterschiedlicher organischer Reaktionen. Als Bestandteil des natürlichen Schwefelkreislaufs ist MSA leicht biologisch abbaubar. Weitere Vorteile der Säure: nicht oxidierender Charakter, hohe Löslichkeit der organischen MSA-Salze sowie die Geruchs- und Farblosigkeit.

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre BASF-Analyse vom 14.08. liefert die Antwort:

Wie wird sich BASF jetzt weiter entwickeln? Lohnt sich ein Einstieg oder sollten Anleger lieber verkaufen? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen BASF-Analyse.

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre BASF-Analyse vom 14.08.2022 liefert die Antwort

Sichern Sie sich jetzt die aktuelle Analyse zu BASF. Nur heute als kostenlosen Sofort-Download!

BASF Analyse
  • Konkrete Handlungsempfehlung zu BASF
  • Risiko-Analyse: So sicher ist Ihr Investment
  • Fordern Sie jetzt Ihre kostenlose BASF-Analyse an

Trending Themen

Grundlagen der Chartanalyse: Der Momentum-Indikator

In der technischen Analyse ist der Momentum-Indikator ein Maß für di...

Auf diese 6 Aktien sollten Sie achten!

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat am vergangenen Samstag den A...

Wie man während der Inflation in Aktien investiert!

Die Aktienkurse neigen zu Schwankungen, je nachdem, wie die Anleger ü...

Warren Buffetts 4 Anlagestrategien, die sich auch für Sie auszah...

Es gibt nur wenige Menschen auf diesem Planeten, die das Innenleben de...

Die Dip-Strategie: Ein Weg, niedrig zu kaufen und hoch zu verkauf...

Im Leben eines jeden Anlegers gibt es Zeiten, in denen die Dinge einfa...

So reduzieren Sie Ihr Risiko mit der richtigen Positionsgröße!

Das Risiko ist eines der wichtigsten Konzepte, das jeder Anleger verst...

Das Golden Cross: Seine Bedeutung in der Chartanalyse

Das Golden Cross ist ein zinsbullischer, technischer Indikator, der be...

Was es bedeutet, eine Aktie zu besitzen!

Das Eigentum an Aktien bezieht sich auf die Rechte, die Aktionäre an ...

Risikomanagement für aktive Trader

Der Aktienhandel ist für jeden Anleger mit dem Risiko verbunden, fina...
BASF
DE000BASF111
44,23 EUR
2,12 %

Mehr zum Thema

BASF: Da kann man den Hut ziehen!
Marco Schnepf | Mi

BASF: Da kann man den Hut ziehen!

Weitere Artikel

DatumAutorLeser
Di BASF: Zwei Hindernisse versperren den Weg! Alexander Hirschler 29
Für BASF-Aktionäre ist das laufende Jahr bislang eine herbe Enttäuschung. Trotz einer Erholung in den vergangenen Wochen stehen seit Jahresbeginn Kursverluste von mehr als 27 Prozent auf der Anzeigetafel. Zwischenzeitlich betrug das Defizit sogar mehr als 36 Prozent. Der Rückzug aus dem Russland-Geschäft infolge des Ukraine-Krieges, steigende Zinsen und Rezessionsängste sowie die Möglichkeit eines vollständigen Gaslieferstopps haben sich in den…
Mo BASF: Wie weit noch? Andreas Opitz 60
Innerhalb der letzten Monate müssen die Anleger der BASF-Aktie immer wieder scharfe Rücksetzer in Kauf nehmen. Insgesamt verlor der Titel um die 40 %. In diesem Rahmen ist auch die charttechnische Verfassung stark eingetrübt. Beispielsweise wurde mit dem Absturz im März der wichtige gleitende Durchschnitt mit der Periode 200 nachhaltig unterschritten. Oftmals ist es so, dass dieser Indikator zur Bestimmung der…
Anzeige BASF: Kaufen, halten oder verkaufen? Finanztrends 4452
Wie wird sich BASF in den nächsten Tagen und Wochen weiter entwickeln? Sichern Sie sich jetzt die aktuelle BASF-Analyse...
06.08. BASF: Nichts mehr zu holen? Andreas Göttling-Daxenbichler 185
Bei der BASF-Aktie spielten in den letzten Wochen Sorgen um die hiesige Gasversorgung zweifellos die erste Geige. Schließlich machen sich sowohl der Konzern selbst als auch die Anleger Sorgen darüber, dass es zu teilweisen Stilllegungen kommen könnte, sollte der Gasfluss aus Russland vollständig versiegen. Für das Analysehaus Jefferies ist diese Gefahr aber nicht einmal das größte Problem für die Ludwigshafener.…
05.08. BASF: Die Bullen erreichen bärisches Territorium! Alexander Hirschler 105
Für wenig Freude unter den Anlegern hat in diesem Jahr die Aktie des Chemiegiganten BASF gesorgt. Seit Jahresbeginn belaufen sich die Abschläge auf 29 Prozent. Zwischenzeitlich waren es mit einem Minus von über 36 Prozent sogar noch deutlich mehr. Von seinen Anfang Juli markierten Tiefständen im Bereich der 40,00-Euro-Marke hat sich der Anteilsschein in den vergangenen Wochen aber wieder deutlich…

BASF Analyse

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre BASF-Analyse vom 14.08.2022 liefert die Antwort