BASF-Aktie: Unwiderstehliche Gelegenheit!

Ein schwacher Ausblick für 2022 und der Wintershall-Ärger belasten den Kurs der BASF-Aktie. Der Nachhaltigkeitsumbau des Konzerns schreitet derweil unentwegt voran.

BASF will verstärkt auf den Bereich E-Mobilität setzen und erweitert zu diesem Zweck sein Geschäft mit Batteriematerialien in Nordamerika. Bis zum Jahr 2025 soll zunächst ein Standort im kanadischen Quebec entstehen. Zudem unterzeichnete das Unternehmen eine Vereinbarung, um sich ein Grundstück in der Stadt Bécancour zu sichern. Dort könnten dann weitere Anlagen zum Recycling von Batterien entstehen.

BASF hat bereits Produktionsstandorte für Katoden-Materialien in Nordamerika. Da dort derzeit eine Vielzahl von Investitionen in Elektrofahrzeuge und die entsprechende Infrastruktur angekündigt wird, ist der Landerwerb in Kanada, Mexiko und den USA Teil der E-Mobilitätsstrategie der Ludwigshafener.

Zurück in Gewinnzone, trüber Ausblick

Nach einem schwierigen ersten Corona-Jahr hat der Chemieriese zuletzt wieder zurück in die Gewinnzone gefunden. So schaffte es das Unternehmen 2021 den Fehlbetrag von -1,1 Milliarden € aus dem Vorjahr in einen Nettoüberschuss von 5,6 Milliarden € zu drehen. Obwohl sich die Ludwigshafener mit höheren Preisen für Rohstoffe, Energie und Logistik konfrontiert sahen, profitierte man letztlich noch stärker von steigenden Mengen.

Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei BASF?

BASF hatte bei der Bilanzvorstellung von 10 Tagen jedoch auch schlechte Nachrichten auf Lager: Aufgrund von Knappheiten und anhaltend hohen Preisen rechnet der Vorstand für das laufenden Geschäftsjahr mit leicht rückläufigen Einnahmen und Margen. Die Meldung hatte einen Kursrutsch der BASF-Aktie um fast -5% verursacht.

Nur Ärger mit Wintershall

Vor dort aus ging es für den Titel fortan -15% weiter Richtung Tal. Seit Ausbruch des russischen Angriffskriegs in der Ukraine sind Anleger stark verunsichert in Bezug auf die Tochtergesellschaft Wintershall Dea. Die Öl- und Gastochter, an der der russische Partner Letter One ein Drittel der Anteile hält, hatte bekannt gegeben, die Finanzierung der Nord-Stream-2-Pipeline in Höhe von rund einer Milliarde € abzuschreiben. Da die Bundesregierung das Projekt angesichts des russischen Aggression wohl endgültig auf Eis gelegt hat, überrascht die Entscheidung von Wintershall nicht.

BASF würde die Mineralöl-Tochter gerne mittels eines Börsengangs loswerden, da sie nicht in die Nachhaltigkeitsstrategie des Konzerns passt. Aufgrund von Einwänden des russischen Partners ist ein IPO jedoch bereits mehrfach verschoben worden. Bei der jüngsten Bilanzpressekonferenz hatten die Ludwigshafener angekündigt, notfalls den Rechtsweg zu beschreiten, um den Börsengang im nächsten Jahr zu realisieren.

Anzeige

Gratis PDF-Report zu BASF sichern: Hier kostenlos herunterladen

Der Chemieriese will all seine Geschäftsfelder zu einer Kreislaufwirtschaft umwandeln, um das Wachstum vom Ressourcenverbrauch zu entkoppeln. Sich von seinem Old-Economy-Bereich zu trennen ist nur konsequent – insbesondere, da nun kriegsbedingt eine Eiszeit in den deutsch-russischen Beziehungen angebrochen ist.

Dividende top, Aktie volatil

Obwohl die 2021 stark gelaufenen Geschäfte im neuen Jahr durch anhaltend hohe Preise beeinträchtigt werden, können Anleger mit einem BASF-Investment aus meiner Sicht nichts falsch machen. Hohe Investitionen für die Nachhaltigkeits-Transformation des Konzerns werden zwar auch zu vorübergehender Wachstumsstagnation führen; an der progressiven Dividendenpolitik wird das jedoch nichts ändern: Die Ausschüttung von 3,40 € je Aktie entspricht bei aktuellen Kursen einer Dividendenrendite von über 6,6% – Topwert im DAX.

Dem konnte auch BASF-Vorstand Melanie Maas-Brunner nicht widerstehen: Zu einem Durchschnittspreis von 56,44 € sicherte sie sich letzte Woche knapp 113.000 Anteilsscheine ihres Unternehmens. Da die Aktie aufgrund des Ukraine-Krieges volatil bleiben dürfte, werden Investoren in den kommenden Wochen durch Kursrücksetzer einige günstige Einstiegsgelegenheiten erhalten.

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre BASF-Analyse vom 06.08. liefert die Antwort:

Wie wird sich BASF jetzt weiter entwickeln? Lohnt sich ein Einstieg oder sollten Anleger lieber verkaufen? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen BASF-Analyse.

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre BASF-Analyse vom 06.08.2022 liefert die Antwort

Sichern Sie sich jetzt die aktuelle Analyse zu BASF. Nur heute als kostenlosen Sofort-Download!

BASF Analyse
  • Konkrete Handlungsempfehlung zu BASF
  • Risiko-Analyse: So sicher ist Ihr Investment
  • Fordern Sie jetzt Ihre kostenlose BASF-Analyse an

Trending Themen

Grundlagen der Chartanalyse: Der Momentum-Indikator

In der technischen Analyse ist der Momentum-Indikator ein Maß für di...

Auf diese 6 Aktien sollten Sie achten!

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat am vergangenen Samstag den A...

Wie man während der Inflation in Aktien investiert!

Die Aktienkurse neigen zu Schwankungen, je nachdem, wie die Anleger ü...

Warren Buffetts 4 Anlagestrategien, die sich auch für Sie auszah...

Es gibt nur wenige Menschen auf diesem Planeten, die das Innenleben de...

Die Dip-Strategie: Ein Weg, niedrig zu kaufen und hoch zu verkauf...

Im Leben eines jeden Anlegers gibt es Zeiten, in denen die Dinge einfa...

So reduzieren Sie Ihr Risiko mit der richtigen Positionsgröße!

Das Risiko ist eines der wichtigsten Konzepte, das jeder Anleger verst...

Das Golden Cross: Seine Bedeutung in der Chartanalyse

Das Golden Cross ist ein zinsbullischer, technischer Indikator, der be...

Was es bedeutet, eine Aktie zu besitzen!

Das Eigentum an Aktien bezieht sich auf die Rechte, die Aktionäre an ...

Handel mit Aktienoptionen: Strategien für Einsteiger

Aktienoptionen zählen zu den Derivaten und stellen einen Kontrakt zwi...
BASF
DE000BASF111
44,34 EUR
-0,24 %

Mehr zum Thema

BASF: Nichts mehr zu holen?
Andreas Göttling-Daxenbichler | 14:53

BASF: Nichts mehr zu holen?

Weitere Artikel

DatumAutorLeser
Fr BASF: Die Bullen erreichen bärisches Territorium! Alexander Hirschler 95
Für wenig Freude unter den Anlegern hat in diesem Jahr die Aktie des Chemiegiganten BASF gesorgt. Seit Jahresbeginn belaufen sich die Abschläge auf 29 Prozent. Zwischenzeitlich waren es mit einem Minus von über 36 Prozent sogar noch deutlich mehr. Von seinen Anfang Juli markierten Tiefständen im Bereich der 40,00-Euro-Marke hat sich der Anteilsschein in den vergangenen Wochen aber wieder deutlich…
Do BASF: Starkes grünes Signal! Marco Schnepf 47
Die BASF setzt auf Klimaschutz: Wie der deutsche Chemiegigant kürzlich mitteilte, habe man Verträge geschlossen, um mehr als 20 Standorte in den USA mit erneuerbarer Energie zu versorgen. BASF: Offensive bei Wind- und Solarenergie Demnach hat die BASF virtuelle Stromabnahmeverträge (VPPAs) für Wind- und Solarenergie mit einer Kapazität von insgesamt 250 Megawatt abgeschlossen. Das Engagement soll dem Ausgleich von fossil…
Anzeige BASF: Kaufen, halten oder verkaufen? Finanztrends 2597
Wie wird sich BASF in den nächsten Tagen und Wochen weiter entwickeln? Sichern Sie sich jetzt die aktuelle BASF-Analyse...
Mo BASF: Was jetzt? Carsten Rockenfeller 129
Unabhängig von den heftig debattierten Sparmaßnahmen für die Konsumenten im kommenden Winter, sollte die Industrie nicht außen vor gelassen werden. Denn wenn diese nicht mehr liefern kann, würde dies auch tiefgreifende Auswirkungen auf andere Branchen, wie z.B. den Dienstleistungsbereich, haben. Der Standort in Ludwigshafen ist immens wichtig! Beim Chemieriesen BASF ist das Stammwerk in Ludwigshafen der bedeutendste Fertigungsstandort, weltweit hat…
Mo BASF Aktie: So kann es nicht weitergehen! Aktien-Broker 160
Baisse-Modus bei BASF Der aktuelle Kurs der Basf von 41,62 EUR ist mit -25,47 Prozent Entfernung vom GD200 (55,84 EUR) aus Sicht der charttechnischen Bewertung ein "Sell"-Signal. Demgegenüber weist der GD50, der die mittlere Kursentwicklung aus 50 Tagen beziffert, einen Kurs von 45,73 EUR auf. Das bedeutet für den Aktienkurs, dass ein "Sell"-Signal vorliegt, da der Abstand -8,99 Prozent beträgt.…

BASF Analyse

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre BASF-Analyse vom 06.08.2022 liefert die Antwort