BASF Aktie: Hammer-Aktie – was nun?

Kürzlich begeisterte BASF als Dividenden-Hammer und konnte damit die Börsen zu einem weiteren kleinen Ausflug nach oben animieren. Dann allerdings sind die Notierungen nun am Ende der vergangenen Woche massiv abgestürzt. Es ging weiter über jede Dividende um mehr als 5,7 % abwärts. Nun stellen sich Beobachter die Frage, ob der kurze Aufschwung schon wieder beendet ist. Denn auch am Montagmorgen ging es minimal abwärts. Allerdings wurde eine wichtige Untergrenze gehalten.

BASF: Die langsame Entwicklung

Grundsätzlich wird BASF im aktuellen Modus seinem Ruf als lahmer Gaul schon weitgehend gerecht. Das Unternehmen hat in den vergangenen vier Wochen vor dem Absturz einen starken Aufschlag von gut 12 % realisiert. Dies reicht noch nicht, um einen regelrechten Befreiungsschlag zu inszenieren.

Noch immer lasten die Folgen diverser Probleme auf dem Unternehmen. Die Hauptversammlung am 18. Juni mit dem Dividendenhammer von mehr als 5 % bezogen auf den aktuellen Kurs ist noch nicht hinreichend gewesen, um die Sorgen vor den kommenden Monaten zu reduzieren.

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei BASF?

Letztlich hängt BASF vor allem an den realen konjunkturellen Erwartungen und nicht – wie bei Hype-Werte zu besichtigen – an der Stimmung und an politischen Versprechungen. Hier ist derzeit die Aussicht relativ bescheiden. Schon im April hatte BASF die Prognose für das laufende Jahr gestrichen und muss an dieser Haltung letztlich festhalten.

Das heißt: Die Bewertung muss berücksichtigen, dass die Gewinne im Jahr 2020 gegenüber 2019 massiv in sich zusammenbrechen werden. Die üblichen Kennzahlen wie das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) etwa weisen auf dem aktuellen Stand von mehr als 25 Werte aus, die bei dieser Aktie als unüblich gelten. Insofern ist die Aktie teuer.

Technische Analysten sehen den Wert gleichwohl als relativ stark. Zumindest die kurz- und die mittelfristige Trendanalyse zeigen mit den jeweils überwundenen GD38 und GD100 sogar an, dass ein Aufwärtstrend erreicht wurde. Die relative Stärke und das Momentum sind zumindest kurzfristig positiv. Dies gilt als gutes Zeichen – es kann langsam aufwärts gehen. Das Kursziel sollten dann annähernd 60 Euro sein, so charttechnische Analysten.

BASF kaufen, halten oder verkaufen?

Wie wird sich BASF jetzt weiter entwickeln? Ist Ihr Geld in dieser Aktie sicher? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Analyse zur BASF Aktie.



BASF Forum

0 Beiträge
dass der Kurs von BASF im Oktober bei 67 Eu stand, genau so wie im Juli 2021 ist doch genau wieder s
0 Beiträge
sorry 4000 Aktien hat der junge Mann :)
0 Beiträge
ich bin ja grundsätzöich positiv gestimmt was BASF angeht, will ja auch regelmässig kaufen als Alter
732 Anleger erhalten Nachrichten und Analysen zu BASF per E-Mail

Die auf finanztrends.de angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.de veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. finanztrends.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrends.de und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.de an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.de und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)