x
Finanztrends App Icon
Finanztrends App Kostenlos herunterladen! Jetzt bei Google Play

Bankgeschäfte im Pyjama? Top-Manager wie Jamie Dimon wollen nicht mehr

Seit dem Ausbruch der COVID-19-Pandemie im März 2020 haben viele Unternehmen rund um den Globus ihre Mitarbeiter aus der Ferne oder von zu Hause aus arbeiten lassen.

Zwei Jahre später fordern viele Unternehmen ihre Mitarbeiter auf, ins Büro zurückzukehren, zumindest in Teilzeit. Die Arbeitgeber sind der Meinung, dass die Anwesenheit in einem Büro die Kreativität fördert, die Produktivität steigert und zur Förderung der Vielfalt beiträgt.

Zwei Unternehmen, die auf eine Rückkehr ins Büro drängen, sind JPMorgan Chase & Co (NYSE:JPM) und Royal Bank of Canada (NYSE:RY).

Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei JPMorgan?

JPMorgan Chase CEO Jamie Dimon hat kürzlich die Arbeit von zu Hause aus und Zoom Video Communications Inc (NASDAQ:ZM) als “Management durch Hollywood Squares bezeichnet.Dimon bezog sich auf diese alte Fernsehsendung während eines Telefonats mit den Kunden der Bank in der vergangenen Woche, um seine langjährige Vorliebe für die Arbeit im Büro zu bekräftigen.

Dimon argumentierte in der Telefonkonferenz am Dienstag auch, dass die Fernarbeit ein weniger ehrliches Arbeitsumfeld schaffe, in dem die Mitarbeiter eher zur Prokrastination neigten. "Viele Leute schreiben sich zu Hause gegenseitig SMS und sagen manchmal, was für ein Idiot diese Person ist," Dimon sagte.

Dimon’s Äußerungen kamen zu einem Zeitpunkt, als sich der Streit zwischen Management und Arbeitnehmern über die Rückkehr ins Büro aufheizte inmitten einer möglichen Konjunkturabschwächung und eines Anstiegs der COVID-19-Fälle aufgrund der BA.5-Variante.

Anzeige

Gratis PDF-Report zu JPMorgan sichern: Hier kostenlos herunterladen

Auch gelesen: Bank of England erhöht erneut die Zinsen und sagt, dass Großbritannien in eine Rezession eintritt: Wird die US-Notenbank dem Beispiel folgen?

Am Dienstag (16. August) forderte Royal Bank of Canada CEO Dave McKay seine Mitarbeiter auf, ins Büro zurückzukehren. Zwar könnten viele Arbeiten auch außerhalb des Büros produktiv erledigt werden, doch könne die Technologie nicht die Energie, die Spontaneität, die großen Ideen, das echte Zusammengehörigkeitsgefühl und den Spaß wiedergeben, den man bei einem persönlichen Treffen habe, so McKay.

>

Während viele der in den USA ansässigen Bankangestellten begonnen haben, ins Büro zurückzukehren, sind ihre kanadischen Kollegen diesem Beispiel nicht gefolgt. Dennoch sehen viele das Memo vom Dienstag als ein Signal, dass kanadische Banken ihre Angestellten bald auffordern werden, ins Büro zurückzukehren. McKay’s Memo enthielt keine genauen Angaben darüber, wie oft die Mitarbeiter aufgefordert werden, im Büro zu erscheinen, aber ein Sprecher der Bank sagte, dass hybride Arrangements zwei bis drei Tage pro Woche persönliche Arbeit beinhalten werden. Der Sprecher teilte auch mit, dass die Bank plant, die neuen Regelungen bis Ende September umzusetzen.

"Damit Hybrid weiterhin effektiv funktioniert, müssen wir das richtige Gleichgewicht finden und ein bisschen bewusster sein, wann und wie wir die Arbeit vor Ort organisieren,” sagte McKay in der Mitteilung. “Deshalb fordere ich unsere Führungskräfte und Kollegen auf, im Herbst öfter persönlich zusammenzukommen, um zu arbeiten und zusammenzuarbeiten.”

Foto: Mit freundlicher Genehmigung von Lipik Stock Media of Shutterstock

 

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre JPMorgan-Analyse vom 06.10. liefert die Antwort:

Wie wird sich JPMorgan jetzt weiter entwickeln? Lohnt sich ein Einstieg oder sollten Anleger lieber verkaufen? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen JPMorgan-Analyse.

Trending Themen

Diese 3 ETFs bieten attraktive Dividenden!

Investoren, die sich nicht sicher sind, welche Aktien sie kaufen sollen, oder die ihr Portfolio mit einem zusätzlichen Sicherheitskonzept au...

Diese 4 Aktien sollten Sie auf dem Schirm haben!

Der S&P 500 begann das Jahr 2022 mit einem Paukenschlag und erreichte am 4. Januar mit 4.818,62 Punkten ein neues Allzeithoch. Dieses Da...

Warren Buffetts 4 Anlagestrategien, die sich auch für Sie auszahlen können!

Es gibt nur wenige Menschen auf diesem Planeten, die das Innenleben des Aktienmarktes besser verstehen als Warren Buffett. Der milliardensch...

Wie man während der Inflation in Aktien investiert!

Die Aktienkurse neigen zu Schwankungen, je nachdem, wie die Anleger über den Aktienmarkt denken, und diese emotionale Reaktion kann zu einig...

Auf diese 6 Aktien sollten Sie achten!

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat am vergangenen Samstag den Ausbruch der Affenpocken zu einem globalen Notfall erklärt und damit di...

Die Dip-Strategie: Ein Weg, niedrig zu kaufen und hoch zu verkaufen!

Im Leben eines jeden Anlegers gibt es Zeiten, in denen die Dinge einfach nicht so laufen wie geplant. Vielleicht hat Ihr Portfolio im letzte...

Disclaimer

Die auf finanztrends.de angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.de veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. finanztrends.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrends.de und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.de an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.de und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)

JPMorgan
US46625H1005
111,64 EUR
-1,12 %

Mehr zum Thema

Ein Blick auf das jüngste Short Interest von JPMorgan Chase
Benzinga | 27.09.2022

Ein Blick auf das jüngste Short Interest von JPMorgan Chase

Weitere Artikel

DatumAutorLeser
23.09. JPMorgan Chase Whale Trades gesichtet Benzinga 2
Ein Wal mit viel Geld zum Ausgeben hat eine auffallend bärische Haltung zu JPMorgan Chase eingenommen. Bei der Betrachtung der Optionshistorie für JPMorgan Chase (NYSE:JPM) haben wir 43 seltsame Trades entdeckt. Betrachten wir die Besonderheiten der einzelnen Trades, so lässt sich feststellen, dass 34% der Anleger ihre Trades mit bullischen Erwartungen und 65% mit bearischen Erwartungen eröffneten. Von den insgesamt…
21.09. So wetten die Wale auf JPMorgan Chase Benzinga 6
Jemand, der viel Geld ausgeben kann, hat eine ablehnende Haltung zu JPMorgan Chase (NYSE:JPM) eingenommen. Und das sollten Privatanleger wissen. Wir haben das heute bemerkt, als die große Position in der öffentlich zugänglichen Optionshistorie auftauchte, die wir hier bei Benzinga verfolgen. Ob es sich dabei um eine Institution oder nur um eine wohlhabende Einzelperson handelt, wissen wir nicht. Aber wenn…
Anzeige JPMorgan: Kaufen, halten oder verkaufen? Finanztrends 9440
Wie wird sich JPMorgan in den nächsten Tagen und Wochen weiter entwickeln? Sichern Sie sich jetzt die aktuelle JPMorgan-Analyse...
12.09. Warum die JPMorgan-Aktie angesichts der anstehenden Inflationsdaten mehr Aufwärtspotenzial haben könnte als de... Benzinga 37
Nach einem spektakulären Jahr 2021, in dem die Aktie um 29% zulegte, leidet JPMorgan Chase & Co (NYSE:JPM) zusammen mit dem S&P 500 Index und ist um 24% auf 120,70$ gefallen. Offensichtlich überwiegen die Ängste vor einer möglichen Rezession und die Auswirkungen auf das Kreditwachstum den Nutzen steigender Zinsen für die Bankaktie. Mit den Ergebnissen von JPMorgan für das dritte…
12.09. JPMorgan will dieses kalifornische Zahlungs-Startup kaufen, um es mit Jack Dorseys Block aufzunehmen: Bericht Benzinga 25
Der Finanzdienstleistungsriese JPMorgan Chase & Co. (NYSE: JPM) hat sich bereit erklärt, die in Kalifornien ansässige Renovite Technologies zu übernehmen, um seine Präsenz im Bereich der Zahlungsabwicklung zu stärken, wie CNBC berichtete. Renovite ist ein Anbieter von Cloud-nativen Softwareprodukten und Dienstleistungen für geschäftskritische Zahlungssysteme. JPMorgan soll Renovite im vergangenen Herbst als Anbieter getestet und sich für die Übernahme entschieden haben, nachdem das Unternehmen von dessen Produkten…