x
Finanztrends App Icon
Finanztrends App Kostenlos herunterladen! Jetzt bei Google Play

Ballard- und Plug Power-Aktie: Das hat seinen Grund!

Ballard Power steht aktuell an der Börse besser da als US-Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Spezialist Plug Power. Das ist keine große Überraschung.

Auf einen Blick:
  • Ballard Power meldete jüngst gleich zwei Großbestellungen
  • Die Aktie des Brennstoffzellen-Herstellers reduziert ihre Verluste
  • Plug Power hinkt hinterher – es fehlt an neuen Aufträgen

Liebe Leserin, lieber Leser,

der Mittwoch war ein besserer Tag für Ballard Power (Kanada) und Plug Power (USA) an der New Yorker Börse: Die Aktien der Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Spezialisten legten jeweils um rund drei Prozent zu. Die Papiere von Ballard notierten zum Handelsschluss bei 6,84 US-Dollar, die Plug-Aktie bei 22,50 Dollar. Dass Ballard Power auf Wochensicht mit einem Minus von 2,5 Prozent deutlich besser dasteht, als die lange Zeit erfolgsverwöhnte Aktie des US-Wettbewerbers mit einem Abschlag von 16 Prozent, hat zweifellos seinen Grund.

Ballard meldet weiteren Auftrag für Wasserstoffzug

Denn wie das Unternehmen zum Wochenstart bekanntgab, hat Ballard Power von der Stadler Rail AG, einem führenden Hersteller von Schienenfahrzeugen, einen Auftrag über die Lieferung von Brennstoffzellenmodulen zum Einbau in einen Wasserstoffzug erhalten, es ist demnach der erste dieser Art in den USA. Der Auftrag wurde laut Mitteilung von der San Bernardino County Transportation Authority (SBCTA) an Stadler vergeben, mit der Option auf weitere Züge. Der Wasserstoffzug wird nach Ballard-Angaben voraussichtlich 2024 in San Bernardino, Kalifornien, in Betrieb gehen und mehr als 100 Passagieren Platz bieten.

Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Ballard Power?

„Wir sehen weiterhin die entscheidende Rolle, die Wasserstoff bei der Dekarbonisierung unserer Wirtschaft spielen wird“, sagte Randy MacEwen, CEO von Ballard. Und weiter: „Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Stadler, um die Emissionen im Transportsektor zu reduzieren und den ersten wasserstoffbetriebenen, emissionsfreien Personenzug in die Vereinigten Staaten zu bringen.“ Zum Auftragsvolumen machte Ballard Power indes keine Angaben.

Auch Siemens bestellte Brennstoffzellen

Es ist der zweite Auftrag aus der Zugbranche für Ballard Power binnen weniger Tage. Bereits vor einer Woche meldete das Unternehmen  einen Auftrag über mehrere 200-kW-Brennstoffzellenmodule von Siemens Mobility als alternative Antriebe für eine Flotte von sieben Mireo Plus H-Personenzügen.

  • Die Lieferung der 14 Brennstoffzellenmodule wird bereits 2023 beginnen
  • Die Flotte soll Ende 2024 in der Region Berlin-Brandenburg in Betrieb gehen

Neben der Erstbestellung unterzeichnete Siemens Mobility mit Ballard demnach zudem eine Absichtserklärung über die Lieferung von 200 Brennstoffzellenmodulen mit einer Gesamtleistung von 40 MW innerhalb der nächsten sechs Jahre, „einschließlich einer festen Zusage für 100 Brennstoffzellenmodule mit insgesamt 20 MW“, wie es hieß. Keine Überraschung also, dass die Ballard-Aktie seit der Bekanntgabe wieder etwas zulegen konnte, das Monatsminus sich nur noch auf rund elf Prozent beläuft.

Anzeige

Gratis PDF-Report zu Ballard Power sichern: Hier kostenlos herunterladen

Ballard Power Aktie Chart
1T
1W
3M
6M.
1J
5J
max