x
Finanztrends App Icon
Finanztrends App Kostenlos herunterladen! Jetzt bei Google Play

Dr. Thorsten Polleit

  • Autor

Dr. Thorsten Polleit ist seit April 2012 Chefvolkswirt der Degussa, Europas größtem Edelmetallhandelshaus. Zuvor war er 15 Jahre im internationalen Investment-Banking tätig. Seit 2014 ist er Honorarprofessor für Volkswirtschaftslehre an der Universität Bayreuth. Thorsten Polleit wurde mit dem O.P. ALFORD III PRIZE IN LIBERTARIAN SCHOLARSHIP ausgezeichnet. Er ist Adjunct Scholar am LUDWIG VON MISES INSTITUTE, Auburn, Alabama, USA, und Präsident des LUDWIG VON MISES INSTITUT DEUTSCHLAND. Thorsten Polleit ist Mitgründer und Berater eines Alternative Investment Fund (AIF). Seine private Website ist: www.thorsten-polleit.com.

Alle Artikel

Do Das neu entfachte Interesse der Zentralbanken am Gold 50
Viele Zentralbanken ahnen vermutlich, dass die Zukunft des Geldes nicht dem Fiatgeld gehört, sondern dass das Gold eine monetäre Renaissance erfahren könnte. ZENTRALBANKEN STOCKEN GOLD AUF Im dritten Quartal 2022 erwarben weltweit die Zentralbanken beziehungsweise Währungsbehörden 399,3 Tonnen. Das war nicht nur ein gewaltiger Anstieg um 341 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal. Damit ist auch die Goldmenge, die von dieser Käufergruppe…
11.11. Zwischen Skylla und Charybdis: Inflation und Rezession 18
DAS DILEMMA Odysseus und seine Mitstreiter mussten, so die Sage, auf ihrem Weg in die Heimat eine Meeresenge passieren. Auf der einen Seite lauerte Skylla, ein grässliches Meeresungeheuer, das alle, die ihm zu nahekamen, verschlang. Auf der anderen Seite war Charybdis, ein gestaltloses Scheusal, das ein paar Mal am Tag das Meerwasser und mit ihm alles, was sich darin befand,…
03.11. Der US-Zinserhöhungszyklus verliert an Fahrt 63
Auf seiner Sitzung hat der Rat der US-Zentralbank (Fed) den Leitzins weiter erhöht, und zwar um 0,75 Prozentpunkte auf eine Bandbreite von 3 ¾ bis 4 Prozent. Die Fed wird zudem fortfahren, ihre Bilanzsumme zu verringern (d. h. dem Bankensystem Zentralbankgeld zu entziehen). Angesichts einer laufenden Inflation der Konsumgüterpreise von derzeit etwa 8 Prozent liegt der reale, d. h. der…
02.11. Starker Anstieg der weltweiten Goldnachfrage in Q3 2022 206
Weltweit stieg die Goldnachfrage im dritten Quartal 2022 stark an – und zwar um 28% gegenüber dem Vorjahr (J/J) auf 1.181,5 Tonnen (einschließlich Gold-OTC- und anderen -Produkten auf 1.215,2 Tonnen, ein Plus von 1% J/J). Die Goldschmucknachfrage zog um 13% J/J an und erreichte 581,7 Tonnen (Indien: +17% J/J, China: +5% J/J). Die Gold-Investmentnachfrage ging insgesamt um 47% J/J zurück…
29.10. Hochinflation und steigende Zinsen 121
Sehr wahrscheinlich werden die Zentralbanken den steigenden Zinsen bald wieder Einhalt gebieten. Die Hochinflation bleibt das zentrale Problem für die Anleger. Sie sollten einen Teil ihres Vermögens weiterhin in physischem Gold und Silber halten. WAS TREIBT DEN ZINSANSTIEG? Die internationalen Kapitalmarktzinsen sind in den letzten Monaten drastisch an-gestiegen. Zwar befinden sie sich absolut gesehen immer noch auf historisch recht niedrigen…
24.10. Kehrt Amerika zum Goldstandard zurück? 305
Hohe Energiepreise, anziehende Mieten und teure Nahrungsmittel – die Preisinflation bedroht den Lebensstandard vieler Amerikaner. Im September lagen die Verbraucherpreise um 8,2 Prozent höher als im Vorjahr. Weil die Löhne nur um rund fünf Prozent zulegen, schmilzt die Kaufkraft der Bürger dahin. Der Unmut der Wähler über die Regierung und die Notenbank wächst. Und er ruft die Opposition auf den…
22.09. „Gegen die Hochinflation hilft nur eine Stabilisierungsrezession“ 120
Erst haben die Zentralbanken gezögert, die Zinsen anzuheben, haben herumlaviert, den Preisanstieg zum temporären Inflationsbuckel uminterpretiert und die Hände in den Schoß gelegt. Doch jetzt geht es Schlag auf Schlag. Die Geldbehörden in den Industrieländern steuern um, heben die Zinsen dies- und jenseits des Atlantiks in kurzer Zeit und in großen Schritten an. Das Emporschnellen der Zinsen versetzt die Investoren in…
22.09. US-Zentralbank führt Zinsstraffung fort 11
Auf seiner Sitzung am 21. September 2022 hat der Rat der US-Zentralbank (Fed) den Leitzins um 0,75 Basispunkte auf eine Bandbreite von 3,00–3,25% erhöht. Die Fed betont in ihrer Pressemitteilung, dass sie weitere Zinsanhebungen für angemessen hält. Zudem will sie mit dem Verkauf von Staats- und Hypothekenanleihen, die sie durch die „QE-Politik in ihrer Bilanz angehäuft hat, weitermachen. Eine „restriktive…
09.09. Der EZB-Zinsschritt reicht nicht, um die Hochinflation zu brechen 23
Wie erwartet, hat der Rat der Europäischen Zentralbank (EZB) den Leitzins um 0,75 Prozentpunkte angehoben. Mit diesem „großen“ Zinsschritt liegt der Hauptrefinanzierungszins nun bei 1,25 Prozent, der Einlagenzins bei 0,75 Prozent und der Spitzenrefinanzierungszins bei 1,50 Prozent. Die Zentralbankräte sehen Abwärtsrisiken für die Euro-Konjunktur und Aufwärtsrisiken für die Inflation. Der EZB-Rat reagiert zinspolitisch sehr spät – und das erhöht natürlich…
24.06. Inflationäre Zeiten, schlechte Zeiten. Auf Gold und Silber setzen 288
AKTIEN ODER GOLD? Die nachstehende Graphik zeigt das Verhältnis zwischen dem US-Aktienmarktindex Dow Jones Industrial Average und dem Goldpreis (USD/oz) von Januar 1920 bis Mitte Juni 2022 (Abb. 1).*1 Zwei Dinge fallen auf. (1) Der unterliegende Trend-verlauf der Zeitserie zeigt einen positiven Trend: Das heißt, langfristig gesehen haben sich Aktien also besser entwickelt als der Goldpreis. Das ist nicht weiter…
01.04. Der US-Dollar, die "finanzielle Kriegsführung" und das Gold 165
Der Krieg in der Ukraine und die Sanktionen des Westens gegen Russland befördern vermutlich die „Ent-Dollarisierung“ des Weltfinanzsystems – eine Entwicklung mit überaus weitreichenden Konsequenzen, die auch die Rolle des Goldes tendenziell weiter aufwerten dürfte. DOLLAR-DOMINANZ Der US-Dollar ist nach wie vor die weltweit dominante Währung. Er ist gewissermaßen so etwas wie die inoffizielle Weltwährung. Diese Rolle hat der US-Dollar…
07.03. Die Russland-Sanktionen des Westens und die Langfristinteressen Chinas 61
Der Westen erblickt in sehr harten Sanktionen das Instrument, um Russland für den militärischen Angriff auf die Ukraine zu bestrafen und zur Umkehr zu bewegen oder gar einen „Regime Change“ herbeizuführen. So sehr man auch hoffen mag, dass dadurch Frieden geschaffen wird: Die ungewollten Nebenwirkungen könnten noch sehr schmerzhaft werden, vor allem auch weil China nicht mitzieht. SANKTIONEN Als Reaktion…
03.02. Hohe Inflation und negative Realzinsen für länger 409
FALLENDE ZINSEN Steht eine „Zinswende“ an? So scheinen es die Finanzmärkte zu sehen, nachdem die US-Zentralbank (Fed) angekündigt hat, bereits im März ihren Leitzins anheben zu wollen, und diesem Zinsschritt weitere folgen zu lassen. Der Grund: Der öffentliche Druck auf die Fed, ihre extrem expansive Geldpolitik zu beenden, ist in den letzten Monaten angestiegen – vor allem als Folge der…
03.02. EZB öffnet die Tür einen kleinen Spalt für ein Ende der Nullzinspolitik 76
Die Anleihekäufe des PEPP werden Ende März 2022 auslaufen. Die Anleihekäufe des APP werden zwar in den kommenden Monaten etwas reduziert, werden jedoch bis auf weiteres fortgeführt. Auch das sind keine Überraschungen. Wie befürchtet: EZB-Präsident Christine Lagarde erweckte nicht den Eindruck, es gäbe im EZB-Rat ernste Anstalten, die Geldpolitik zu straffen, die Leitzinsen anzuheben – obwohl sich die Euro-Wirtschaft verbessere, während die Gefahr für noch höhere…
24.01. Weltwirtschaft 2022 223
ZUSAMMENFASSUNG ?Weltweit setzt sich in 2022 die Konjunkturerholung fort, der um sich greifende „anti-marktwirtschaftliche“ Zeitgeist trübt allerdings die langfristigen Wachstumsperspektiven ein. ?Eine „echte Zinswende“ wird es nicht geben, die Realzinsen bleiben vielmehr im negativen Territorium, die Zentralbanken lassen eine dauerhaft erhöhte Preisinflation zu. ?Nicht nur die Konsumgüterpreise, sondern vor allem auch die Vermögenspreise (vor allem Aktien- und Häuserpreise) gehen weiter…