Aumann: Mittelfristig ist eine Rückkehr zu den alten Highs möglich!

Zu den Topgewinnern im TecDAX gehörte gestern eine Aktie, die erst kürzlich in den Index aufgenommen wurde, aber in Kürze schon wieder rausfliegen wird. Dabei handelt es sich um den Titel des deutschen Anlagen- und Maschinenbauers Aumann.

MBB brachte eine echte Perle an die Börse

Obwohl die Aumann AG erst vor wenigen Monaten vom Großaktionär, der Beteiligungsgesellschaft MBB, an die Börse gebracht wurde, hat die Aktie schon eine ganz schöne Berg- und Talfahrt hinter sich. So kam die Aktie seinerzeit zu 42,00 Euro (nahe am oberen Ende der Bookbuilding-Spanne von 35,00 bis 43,00 Euro) auf den Markt. Der erste Börsenkurs lag dann bei 48,20 Euro und unmittelbar nach der Erstnotiz startete der Titel eine Kursrally bis zum Allzeithoch bei 92,90 Euro.

Dann aber kam es zu einer Gewinnwarnung und die Aktie halbierte sich anschließend beinahe wieder. So fand der Titel sein Tief erst Ende April bei unter 50,00 Euro. Seinerzeit schrieb ich an dieser Stelle jedoch davon, dass ich bei der Aktie eine Bodenbildung um 50,00 Euro sowie eine anschließende Kursrally in Richtung der 65,00-Euro-Marke erwarte. Aktuell notiert die Aktie mit 63,50 Euro nicht mehr weit davon entfernt.

Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Aumann?

Indexwechsel und neue Unternehmensführung sind positiv!

Aufgrund der Tatsache, dass Aumann wichtige Produkte, die man zum Bau von Elektromotoren benötigt, herstellt, kam die Aktie vor einigen Monaten auch in den TecDAX. Das Unternehmen selbst war davon jedoch gar nicht so begeistert. Daher entschied der Arbeitskreis Aktienindizes zuletzt, dass im Zuge der Neuordnung der deutschen Auswahlindizes Aumann wieder aus dem TecDAX herausfliegt. Stattdessen wird das Unternehmen zukünftig im SDAX gelistet sein. Das Ziel des Managements war zwar eigentlich der MDAX, dafür reichte es jedoch noch nicht.

Dies könnte sich jedoch mittelfristig ändern, zumal man kürzlich bekanntgab, dass Co-Chef Ludger Martinschledde seinen Hut nehmen und die Gesellschaft somit alleine von Rolf Beckhoff geführt werden wird. Aus meiner Sicht eine richtige Entscheidung, da viele Köche gerne mal den Brei verderben. Ich setze daher auf ein anhaltendes Comeback der Aktie, ganz gleich in welchem Index sie zukünftig gelistet wird – und sehe das nächste Kursziel im Bereich zwischen 78,00 und 80,00 Euro. Auf längere Sicht sind sogar die alten Highs wieder denkbar!

Sollten Aumann Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg?

Wie wird sich Aumann jetzt weiter entwickeln? Lohnt sich ein Einstieg oder sollten Anleger lieber verkaufen? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Aumann-Analyse.

Trending Themen

Warum die meisten Aktienhändler scheitern!

Erwartungen: Verstehen Sie Ihr Ziel. Verstehen Sie es wirkli...

Anlagemöglichkeiten: Keine Lust auf Aktien?

Falls Sie sich aufgrund der jüngsten Nachrichten über den ...

Dividenden-Aktien: Diese 6 sollten Sie kennen!

In Phasen der Börsenschwäche können Anleger immer noch Re...

Terra-Kollaps: Vitalik Buterin reagiert!

In einem Tweet am Samstag schlug der Ethereum-Experte Anthon...

Vorsorgetipps für Millennials: Darauf solltet ihr achten!

Nehmen wir an, Du fängst jetzt an, 100 Euro pro Monat zu in...

Wohnungsbau: Steigende Hypothekenzinsen!

Mehr Immobilienkäufer nahmen trotz steigender Zinsen Hypoth...

Inflation: Experten reagieren

Der SPDR S&P 500 ETF Trust SPY ist in den vergangenen Ta...

Tether: Löst sich vom Dollar?!

Der führende Stablecoin Tether verlor nach dem Kollaps von ...

NFT-Markt: Ein toter Markt?

Nachdem NFTs den Markt im Jahr 2021 im Sturm erobert hatten,...
Aumann
DE000A2DAM03
15,20 EUR
-0,91 %

Mehr zum Thema

Aumann AG-Aktie: Rekord-Auftragsbestand!
DPA | Fr

Aumann AG-Aktie: Rekord-Auftragsbestand!

Weitere Artikel

DatumAutorLeser
11.04. Aumann: Ergebnisdynamik sollte 2023 wieder zulegen Der Aktien-Global-Researchguide 86
Der Corona-bedingt schwache Auftragseingang in 2020 hat unserem Depotwert Aumann im Geschäftsjahr 2021 (per 31.12.) einen Umsatzrückgang um knapp 7 % auf 161 Mio. Euro und einen erneuten Jahresfehlbetrag beschert. Dennoch gibt es Grund für Optimismus. Zum einen zeigt der Ergebnistrend klar aufwärts: Trotz Umsatzrückgang konnte der Verlust auf 6,2 Mio. Euro (GJ 2020: -18,3 Mio. Euro) eingegrenzt werden. Zum…
03.04. Aumann Aktie kann nicht mit dem Markt Schritt halten! Aktien-Broker 92
Die Kursrendite von Aumann im Vergleich Aumann erzielte in den vergangenen 12 Monaten eine Performance von 6,16 Prozent. Ähnliche Aktien aus der "Maschinen"-Branche sind im Durchschnitt um 17,27 Prozent gestiegen, was eine Underperformance von -11,11 Prozent im Branchenvergleich für Aumann bedeutet. Der "Industrie"-Sektor hatte eine mittlere Rendite von 54,26 Prozent im letzten Jahr. Aumann lag 48,09 Prozent unter diesem Durchschnittswert.…
Anzeige Aumann: Kaufen, halten oder verkaufen? Finanztrends 7802
Wie wird sich Aumann in den nächsten Tagen und Wochen weiter entwickeln? Sichern Sie sich jetzt die aktuelle Aumann-Analyse...
04.03. Aumann Aktie: Überstürzen Sie nichts! Aktien-Broker 134
Wie schlägt sich die Aktie im Branchenvergleich? Im Vergleich zur durchschnittlichen Jahresperformance von Aktien aus dem gleichen Sektor ("Industrie") liegt Aumann mit einer Rendite von -14,36 Prozent mehr als 70 Prozent darunter. Die "Maschinen"-Branche kommt auf eine mittlere Rendite in den vergangenen 12 Monaten von 17,68 Prozent. Auch hier liegt Aumann mit 32,05 Prozent deutlich darunter. Diese Entwicklung der Aktie…
07.02. Aumann: Starker Auftragseingang weckt Fantasie Der Aktien-Global-Researchguide 188
Zu Wochenbeginn hat unser Depotwert Aumann erste, durchaus erfreuliche Eckdaten für das jüngst abgelaufene Geschäftsjahr 2021 (per 31.12.) veröffentlicht. Auch zum Ausblick 2022 gab es Richtwerte. Der hohe Auftragseingang bestätigt unseren Optimismus. 2021 hat der Umsatz bei rund 161 Mio. Euro gelegen. Das ist das erwartete Minus von rund 7 %. Der um 50 % auf 236 Mio. Euro gestiegene…