AstraZeneca: Wer hätte das gedacht?

1686

Liebe Leser,

wenn es um Impfstoffe geht, dann sind derzeit die Unternehmen BioNTech oder Moderna die größten Gewinner. Die Unternehmen konnte weitere Impfstoffdosen verkaufen oder sicherten – der EU – neue Lieferungen zu. AstraZeneca hingegen ist in die Kritik geraten. Das Unternehmen lieferte einen Impfstoff, der für einige Bevölkerungsgruppen nicht wirksam sein soll, der Nebenwirkungen verursacht und überhaupt in Deutschland abgelehnt wird.

Der Kurs steigt…

Dennoch ist der Kurs der Aktie des britisch-schwedischen Konzerns beispielsweise gestern gestiegen. Es ging um gut 2 % aufwärts. Auch zuletzt zeigte sich die Aktie nicht so schwach, wie Sie vielleicht hätten vermuten können, nachdem die Nachrichtenlage so düster aussieht oder aussah.

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Astrazeneca?

BioNTech und Moderna hingegen gaben gestern nach. Scheinbar eine verkehrte Welt, oder wie müssen wir die Datenlagen interpretieren? Irren sich die Börsen komplett?

Es liegt an unserer Berichterstattung in Deutschland. AstraZeneca ist das Unternehmen, das aller Wahrscheinlichkeit nach sowohl den günstigsten oder zumindest einen der günstigen Impfstoffe ausliefert und darüberhinaus auch die höchsten Produktionsmengen anbietet.

Die jüngsten Nachrichten über Nebenwirkungen des Impfstoffs sind nicht überraschend. Die Studien zur Zulassung hatten bereits gezeigt, dass es Nebenwirkungen wie Fieber und Abgeschlagenheit gibt. Die Nebenwirkungen sollten ungefähr 10 % aller Menschen umfassen.

In Deutschland traten nun offenbar in einigen Häusern (Krankenhäusern oder Pflegeheimen) gehäuft Nebenwirkungen auf. In Kombination mit der geringeren Wirksamkeit von 70 %, über die bei uns berichtet worden ist, hat dies für Ablehnung gesorgt.

Die negative Stimmung also verstärkt sich – in Deutschland. Wir sind wohl offenbar der Nabel der Welt. Jedenfalls hat die Berichterstattung übersehen, dass der Wirkstoff weltweit millionenfach verimpft worden ist. Die Nebenwirkungen sind zumindest nicht dramatischer, als es die Studien gezeigt haben. Meinem Eindruck nach kommt es weltweit sogar zu weniger Berichten.

Die Wirksamkeitseinschränkungen sind zweifelhaft. Schon in den Studien zeigte sich eine Wirksamkeit von 70 % gegenüber den Nichtgeimpften. Dies ist nicht „wenig“, wie die Berichte derzeit suggerieren, sondern viel.

Grippe-Impfstoffe werden mit Wirksamkeitsgraden von 50 % zugelassen. Nebenbei bemerkt bemüht sich AstraZeneca auch zusammen mit der Uni Oxford um Studienergebnisse von Sputnik V in Russland, um möglicherweise etwas zu lernen. Dies ist genau das Verfahren, das typischerweise zu erwarten wäre.

Gratis PDF-Report zu Astrazeneca sichern: Hier kostenlos herunterladen

Die Börsen scheinen verstanden zu haben, dass das Unternehmen mit seinem Impfstoff stabil ist. Die hysterische Berichterstattung bei uns passt nicht ins Bild. Zudem wird AstraZeneca in wenigen Tagen eine höhere Dividende ausschütten. Alles ist stabil – lassen Sie sich wie in allen spekulativen Fragen nicht von den Medien hinter panisch machen.

Auch dieser Impfstoff funktioniert. Die Welt wird mutmaßlich 2021 Lockerungen erleben. Einige Branchen und Aktien werden davon profitieren. Freuen Sie sich jetzt schon darauf.

Astrazeneca kaufen, halten oder verkaufen?

Wie wird sich Astrazeneca jetzt weiter entwickeln? Ist Ihr Geld in dieser Aktie sicher? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Analyse zur Astrazeneca Aktie.



Astrazeneca Forum

0 Beiträge
noch NICHT im Fokus! Nachdem bei Pfizer, Biontech und AstraZenica ja nicht mehr so viel los ist, is
0 Beiträge
neymar  AstraZeneca 01. Mär
AstraZeneca verkauft Anteile an Moderna https://www.spiegel.de/wirtschaft/astrazeneca-verkauft-an
0 Beiträge
Der britisch-schwedische Pharmakonzern AstraZeneca (ISIN: GB0009895292) wird eine zweite Zwischendiv
511 Anleger erhalten Nachrichten und Analysen zu Astrazeneca per E-Mail

Die auf finanztrends.de angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.de veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. finanztrends.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrendsw.info und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.de an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.de und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)