Asiatische Märkte: Schwächephase?

Die asiatischen Aktienmärkte notieren am Montag überwiegend schwächer, hier finden Sie warum.

CANBERA (dpa-AFX) – Die asiatischen Aktienmärkte notieren am Montag überwiegend schwächer, nachdem die Wall Street am Freitag gemischte Signale ausgesendet hatte. Hintergrund sind anhaltende Inflationssorgen und die Aussicht auf aggressive Zinserhöhungen durch die Zentralbanken weltweit. Die Händler sind auch weiterhin besorgt über die wahrscheinlichen wirtschaftlichen Auswirkungen des andauernden Krieges in der Ukraine und die verlängerte Sperrung in Shanghai aufgrund des sich verschlimmernden Ausbruchs des Coronavirus. Die asiatischen Märkte schlossen am Freitag uneinheitlich.

Überblick

Der australische Aktienmarkt liegt am Montag leicht im Plus und baut die Gewinne der vorangegangenen Sitzung aus, wobei der Benchmark S&P/ASX 200 knapp unter der 7.500er-Marke liegt, nachdem die Wall Street am Freitag gemischte Vorgaben gemacht hatte, dank starker Gewinne bei Energie- und Rohstoffaktien nach einem Anstieg der Rohstoffpreise.

Der Benchmark-Index S&P/ASX 200 gewinnt 3,50 Punkte oder 0,05 Prozent auf 7.481,50, nachdem er zuvor einen Höchststand von 7.521,40 erreicht hatte. Der breiter gefasste All Ordinaries Index fällt um 1,70 Punkte oder 0,02 Prozent auf 7.770,30. Die australischen Aktien schlossen am Freitag leicht höher.

Unter den großen Bergbauunternehmen gewinnen BHP Group und Rio Tinto jeweils mehr als 1 Prozent, während OZ Minerals um 0,5 Prozent zulegen. Mineral Resources und Fortescue Metals notieren unverändert.

Ölwerte liegen im Plus, wobei Beach Energy um mehr als 2 Prozent zulegt, Woodside Petroleum um fast 1 Prozent, Origin Energy um 0,3 Prozent und Santos um mehr als 1 Prozent. Bei den Technologiewerten verlieren Appen und WiseTech Global jeweils mehr als 2 Prozent, während Block, Zip und Xero um jeweils mehr als 1 Prozent abrutschen.

Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei British American Tobacco?

Goldminenunternehmen sind stark. Gold Road Resources gewinnt fast 2 Prozent, Newcrest Mining legt 1,5 Prozent zu, Resolute Mining steigt um mehr als 3 Prozent, Evolution Mining legt um 0,5 Prozent zu und Northern Star Resources steigt um mehr als 2 Prozent.

Unter den vier großen Banken gewinnen Commonwealth Bank und ANZ Banking jeweils mehr als 1 Prozent, während Westpac und National Australia Bank um jeweils 0,5 Prozent zulegen. Am Devisenmarkt notiert der Aussie-Dollar am Montag bei 0,744 Dollar.

Der japanische Aktienmarkt

Der japanische Aktienmarkt notiert am Montag leicht schwächer und gibt die Gewinne der vorangegangenen Sitzung wieder ab, wobei der Nikkei 225 über der Marke von 26.800 Punkten verharrt, nachdem die Wall Street am Freitag gemischte Vorgaben gemacht hatte, mit Verlusten bei Exporteuren und Technologiewerten bei einem schwächeren Yen. Die Händler sind auch weiterhin besorgt über die möglichen wirtschaftlichen Auswirkungen der anhaltenden Russland-Ukraine-Krise.

Der Nikkei 225 Index schloss am Morgen bei 26.793,46 Punkten, ein Minus von 192,34 Punkten oder 0,71 Prozent, nachdem er zuvor einen Tiefstand von 26.763,60 Punkten erreicht hatte. Am Freitag hatten japanische Aktien leicht im Plus geschlossen.

Anzeige

Gratis PDF-Report zu Rock Tech Lithium sichern: Hier kostenlos herunterladen

Das Marktschwergewicht SoftBank Group legt um 0,5 Prozent zu, während der Uniqlo-Betreiber Fast Retailing um 0,5 Prozent nachgibt. Bei den Automobilherstellern legen Honda um fast 1 Prozent und Toyota um 0,3 Prozent zu.

Im Technologiesektor verliert Advantest mehr als 1 Prozent, Tokyo Electron gibt um 0,5 Prozent nach und Screen Holdings verliert fast 1 Prozent. Im Bankensektor gewinnen Sumitomo Mitsui Financial und Mizuho Financial jeweils mehr als 1 Prozent, während Mitsubishi UFJ Financial um fast 2 Prozent zulegt.

Die großen Exporteure sind schwach: Sony verliert fast 3 Prozent, Mitsubishi Electric gibt um 0,2 Prozent nach und Canon verliert fast 1 Prozent. Panasonic ist flach Zu den anderen großen Verlierern gehört M3 mit einem Minus von fast 4 Prozent.

Umgekehrt steigen Tokyo Electric Power um fast 9 Prozent und Chubu Electric Power um mehr als 6 Prozent, während Kawasaki Heavy Industries, Toho Zinc und Japan Steel Works jeweils um mehr als 4 Prozent zulegen. Chiba Bank und Credit Saison legen jeweils fast 4 Prozent zu, während Mitsubishi Heavy Industries, Mitsui E&S Holdings, Inpex, Dowa Holdings und Shizuoka Bank um jeweils mehr als 3 Prozent zulegen. Am Devisenmarkt notiert der US-Dollar am Montag im höheren Bereich von 124 Yen.

Uneinheitliche Entwicklung

Andernorts in Asien verlieren Hongkong 2,5 Prozent, China 2,0 Prozent und Taiwan 1,2 Prozent, während Neuseeland, Südkorea und Singapur jeweils zwischen 0,6 und 0,9 Prozent nachgeben. Indonesien stemmt sich gegen den Trend und steigt um 1,2 Prozent. Malaysia ist relativ unverändert.

An der Wall Street entwickelten sich die Aktien am Freitag uneinheitlich, nachdem sie am Donnerstag einen volatilen Handel im positiven Bereich beendet hatten.

Während der Dow weiter zulegen konnte, gaben die Nasdaq und der S&P 500 wieder nach. Der Dow stieg um 137,55 Punkte oder 0,4 Prozent auf 34.721,12, aber der Nasdaq fiel um 186,30 Punkte oder 1,3 Prozent auf 13.711,00 und der S&P 500 um 11,93 Punkte oder 0,3 Prozent auf 4.488,28.

Auch die großen europäischen Märkte bewegten sich im Tagesverlauf nach oben. Während der französische CAC 40-Index um 1,3 Prozent anstieg, legten der deutsche DAX-Index und der britische FTSE 100-Index um 1,5 Prozent bzw. 1,6 Prozent zu.

Die Rohölpreise kletterten am Freitag nach oben, verzeichneten aber dennoch einen Wochenverlust und sanken in der zweiten Woche in Folge aufgrund von Sorgen über die Aussichten für die Energienachfrage und den Schritt der IEA, Öl aus ihrer Reserve freizugeben. West Texas Intermediate Crude Oil Futures für Mai schlossen mit einem Plus von 2,3 Prozent bei $ 98,26 pro Barrel. Im Laufe der Woche verlor der Kontrakt jedoch 1,2 Prozent.

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre Xiaomi-Analyse vom 22.05. liefert die Antwort:

Wie wird sich Xiaomi jetzt weiter entwickeln? Lohnt sich ein Einstieg oder sollten Anleger lieber verkaufen? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Xiaomi-Analyse.

Trending Themen

Warum die meisten Aktienhändler scheitern!

Erwartungen: Verstehen Sie Ihr Ziel. Verstehen Sie es wirkli...

Anlagemöglichkeiten: Keine Lust auf Aktien?

Falls Sie sich aufgrund der jüngsten Nachrichten über den ...

Dividenden-Aktien: Diese 6 sollten Sie kennen!

In Phasen der Börsenschwäche können Anleger immer noch Re...

Terra-Kollaps: Vitalik Buterin reagiert!

In einem Tweet am Samstag schlug der Ethereum-Experte Anthon...

Vorsorgetipps für Millennials: Darauf solltet ihr achten!

Nehmen wir an, Du fängst jetzt an, 100 Euro pro Monat zu in...

Wohnungsbau: Steigende Hypothekenzinsen!

Mehr Immobilienkäufer nahmen trotz steigender Zinsen Hypoth...

Inflation: Experten reagieren

Der SPDR S&P 500 ETF Trust SPY ist in den vergangenen Ta...

Tether: Löst sich vom Dollar?!

Der führende Stablecoin Tether verlor nach dem Kollaps von ...

NFT-Markt: Ein toter Markt?

Nachdem NFTs den Markt im Jahr 2021 im Sturm erobert hatten,...

Neuste Artikel

DatumAutor
01.01.1970 Valneva-Aktie: Immer schön langsam! Cemal Malkoc
Nachdem die Valneva-Aktie zu Beginn der Handelswoche unter die 10-Euro-Marke gerutscht war, kämpfte sie sich im Laufe der Woche wieder leicht nach oben. Auf Wochenbasis kann die Aktie ein Plus von 23,32 Prozent vorweisen. Der Plan der Europäischen Kommission, den Vorabkaufvertrag für den inaktivierten Impfstoffkandidaten VLA2001 von Valneva zu kündigen, hat der Aktie kürzlich einen schweren Schlag versetzt. Doch die…
01.01.1970 Plug Power-Aktie: Eine Ohrfeige für Nel ASA! Cemal Malkoc
Die Aktien von Plug Power sind gegenwärtig im Aufwind. Nach einem Tiefststand von 12,71 Dollar in der vergangenen Woche haben sich die Aktien von Plug Power mit einem Plus von fast 25 Prozent wieder einigermaßen erholt. Vor kurzem hat Plug Power enttäuschende Zahlen für das vergangene Quartal vorgelegt. Die Kurse sind daraufhin massiv abgerutscht. Die YTD-Performance zeigt derzeit einen Verlust…
01.01.1970 Microsoft-Aktie: Der Klügere gibt nach? Cemal Malkoc
Die Microsoft-Aktie hat in der vergangenen Handelswoche weiter nachgegeben. Der Aktienkurs sank um weitere 2,83 Prozent. In diesem Monat hat die Microsoft-Aktie bereits 11,5 Prozent verloren. Dennoch steht der Tech-Riese operativ sehr gut da. Experten sind überzeugt, dass die Cloud-Offensive Früchte tragen wird. Die Kombination aus Cloud-Services und mehr Nachhaltigkeit soll dazu beitragen. So soll ab dem 1. Juni die…
01.01.1970 Alibaba-Aktie: Zuversichtliches Rating! Cemal Malkoc
Die Aktien von Alibaba gerieten in der vergangenen Handelswoche erneut unter Druck. Die Aktien der in den USA notierten chinesischen Unternehmen verzeichneten in dieser Woche in Hongkong deutliche Kursverluste, wobei große Technologieunternehmen wie die Alibaba Group Holding einen Rückgang verzeichneten. In dieser Woche sind die Aktien von Alibaba leicht gefallen und haben 1,05 Prozent verloren. Erneute Sorgen über Pekings Politik…
01.01.1970 BYD-Aktie: Es läuft rund! Cemal Malkoc
Die BYD-Aktie hat in dieser Woche den kürzlich begonnenen Aufwärtstrend aufrechterhalten. In den vergangenen fünf Tagen hat die Aktie fast zehn Prozent zugelegt und notiert nun bei 31,50 Euro. Auf YTD-Basis liegt die Aktie nun 1,79 Prozent im Plus - ein seltener Anblick in diesem turbulenten Jahr. Die Stimmung dürfte sich also deutlich verbessert haben. BYD ist einer der aussichtsreichsten…
01.01.1970 Blender Bites-Aktie: Die Bullen übernehmen wieder die Führung Dr. Bernd Heim
Im Mai hat sich die chattechnische Lage damit wieder deutlich verbessert, denn es ist den Bullen gelungen, einen neuen Aufwärtstrend bei der Blender-Bites-Aktie zu starten. Er überwand in der vergangenen Handelswoche bei 0,479 Euro auch den 50-Tagedurchschnitt. In der Spitze konnte der Anstieg bis zum Freitag fortgesetzt werden, sodass zeitweise 0,600 Euro erreicht werden konnten. Auf diese Marken ist bei…
01.01.1970 TUI: Immer noch kein „gefallener Engel“! Jörg Mahnert
Liebe Leserin, lieber Leser, sagt Ihnen der Begriff „Gefallener Engel“ etwas? An der Börse versteht man darunter Aktien, die einen Absturz hinter sich haben, der aber in diesem Umfang nicht gerechtfertigt war. Diese Werte erholen sich dann recht schnell wieder. Investoren, die „unten“ beherzt gekauft haben, werden dann reich belohnt. TUI: Fundamentale Hemmschuhe Der Reisekonzern TUI hatte es in den…
01.01.1970 BioNTech-Aktie: Das darf jetzt nicht passieren Dr. Bernd Heim
Durch die Kursschwäche vom Freitag läuft die BioNTech-Aktie Gefahr, erneut auf den 50-Tagedurchschnitt zurückgeworfen zu werden. Er verläuft aktuell bei 147,94 Euro und war in der vergangenen Woche von den Bullen wieder überwunden worden. In der Spitze konnten die Käufer die Aktie am Freitag sogar bis auf ein Hoch bei 162,00 Euro vordringen lassen. Doch dieses hohe Kursniveau konnte im…
01.01.1970 BASF: Kaufsignal, aber es wird holprig! Jörg Mahnert
Liebe Leserin, lieber Leser, die momentanen Zeiten sind auch an der Börse schwer. Das ist keine Überraschung, denn die geopolitischen Zustände schaffen nicht nur unsägliches menschliches Leid, sie haben auch direkten Einfluss auf die Weltwirtschaft. Aufgrund der bislang sehr hohen Abhängigkeit der deutschen Wirtschaft von den russischen Gas-Lieferungen, kamen Werte mit hohem Energiehunger trotz an sich guter wirtschaftlicher Daten unter…
01.01.1970 Bavarian Nordic-Aktie: Die Bullen geben Vollgas Dr. Bernd Heim
Verantwortlich für das inzwischen deutliche verbesserte Chartbild der Bavarian-Nordic-Aktie sind im Grunde nur zwei Tage, der Donnerstag und der Freitag. Doch an diesen stieg der Kurs steil an. Der 50-Tagedurchschnitt bei 21,05 Euro wurde wie weiche Butter durchstoßen und auch das Hoch vom 5. April bei 25,54 Euro vermochte die Käufer nicht aufzuhalten. In der Spitze stiegen die Notierungen am…
01.01.1970 iBio-Aktie: Die Bullen melden sich deutlich zurück Dr. Bernd Heim
Mit dem kräftigen Anstieg zum Ende der Woche ist es den Käufern nicht nur gelungen, den Abwärtstrend seit dem Hoch vom 25. März bei 0,56 US-Dollar zu brechen, sondern es wurde auch bereits der halbe Weg bis zum 50-Tagedurchschnitt zurückgelegt. Ihn erreicht die iBio-Aktie derzeit bei 0,336 US-Dollar. Soll sich das Chartbild dauerhaft verbessern, werden die Bullen nicht umhin können,…
01.01.1970 PayPal-Aktie: Analysten geben nicht auf! Lisa Feldmann
Liebe Leser, in der letzten Woche berichteten unsere Autoren, wie es derzeit bei der PayPal-Aktie aussieht. Ihre Analysen in der Zusammenfassung: Der Stand! Trotz der deutlichen Kursverluste der PayPal-Aktie seit dem vergangenen Jahr wird der Wert von Analysten durchaus empfohlen. Die Entwicklung! Hinsichtlich der Zwischenbilanz waren die Erwartungen der Analysten eher gering, doch PayPal konnte hier das Gegenteil beweisen, was…
01.01.1970 InnoCan Pharma-Aktie: Von den Bullen kommt zu wenig Dr. Bernd Heim
Zusammen mit dem nur unwesentlich höher bei 0,444 Euro verlaufenden 50-Wochendurchschnitt stellt der 50-Tagedurchschnitt bei der InnoCan-Pharma-Aktie für die Bullen derzeit ein nicht zu überwindendes Hindernis dar. An ihm ist die Aktie im Frühjahr immer wieder gescheitert und in der vergangenen Woche wurde nicht einmal der Versuch unternommen, die beiden gleitenden Durchschnitte ernsthaft zu attackieren. Auf diese Marken ist bei…
01.01.1970 Novavax-Aktie: Die Bullen scheitern erneut Dr. Bernd Heim
Für die Bullen war der Verlauf des Freitags die Konsequenz für ihre Schwäche vom Vortag, denn es war ihnen am Donnerstag nicht gelungen, den Kurs der Novavax-Aktie bis an den 50-Tagedurchschnitt bei 63,07 US-Dollar heranzuführen. Die Folge waren Gewinnmitnahmen. Sie bestimmten weitgehend den Handel am Freitag. Im Tief gaben die Notierungen am Freitag sogar bis auf 48,74 US-Dollar nach. Auf…
01.01.1970 Major Precious Metals-Aktie: Die Bären bleiben im Vorteil Dr. Bernd Heim
Die Entwicklung der letzten Wochen ist für die Bullen daher wenig erfreulich, denn es setzt sich unverändert der Abwärtstrend unterhalb des 50-Tagedurchschnitts fort, den die Major-Precious-Metals-Aktie seit der zweiten Januarhälfte vollzieht. Unbefriedigend ist für die Käufer auch, dass es ihnen seit Mitte April nicht mehr gelungen ist, einen ernsthaften Angriff auf den 50-Tagedurchschnitt bei 0,082 Euro zu starten. Auf diese…