Arktische Schifffahrt und eine Chance für Sie!

Eine der Routen, die Seefahrer als Alternative zu den Strecken zwischen Atlantik und Pazifik – also zwischen Europa und Ostasien – erforschten, war der Weg über die Arktis. Bereits im späten 15. Jahrhundert suchten verschiedene europäische Forscher nach einer Nordwestpassage von Kanada zur russischen Nordküste. Dieses Unterfangen erwies sich als unglaublich schwierig.

Mehrere Expeditionen scheiterten kläglich. Schiffe gerieten monatelang ins treibende Eis, eines von ihnen sogar über Jahre. Die gesamte Mannschaft dieses Schiffs starb an Kälte, Krankheit und Hunger.

Die erste erfolgreiche Überquerung der Nordwestpassage gelang 1906 einer norwegischen Besatzung unter der Leitung von Roald Amundsen. Allerdings dauerte dies drei Jahre. Die erste Durchquerung der Nordostpassage war dem Finnen Adolf Erik Nordenskiöld einige Jahre zuvor im Jahr 1878 gelungen.

Die Öffnungen des Suezkanals im Jahr 1869 und des Panamakanals im Jahr 1914 verkürzten die Zeit drastisch, die für den Transport zwischen dem Atlantik und dem Pazifik benötigt wurde. Der Suezkanal machte es nicht mehr notwendig, das Kap der Guten Hoffnung zu umschiffen und der Panamakanal ermöglichte das Umfahren des Kap Hoorn an der Spitze Südamerikas. Die arktischen Routen boten erhebliche Zeitersparnisse – vorausgesetzt, die massiven Eismassen behinderten nicht den Fortschritt der Schiffe.

Auch mit modernster Technik noch sehr schwierig

Über den Großteil des Jahres ist das Navigieren der Nordwest- und die Nordostpassage selbst mit heutiger Technologie nicht gerade einfach. In vielen Monaten ist das Durchqueren beider Passagen überhaupt nicht möglich, und selbst in den Sommermonaten benötigt man in den meisten Fällen speziell ausgestattete Eisbrecher.

Jedoch spielen sich auf der Erde aktuell tiefgreifende Veränderungen ab. Die globale Erderwärmung scheint Realität zu werden und es gibt Datensätze, die belegen, dass sich die Arktis schneller erwärmt als der Rest der Welt, um das Zweifache sogar. Satellitenaufnahmen der NASA zeigen, dass zwischen Sommer 1979 und Sommer 2016 38% des arktischen Eises abschmolz (chicagotribune.com).

Das Abschmelzen macht das Befahren der Nordwest- und Nordostpassage zum ersten Mal in der Geschichte der Menschheit früher im Jahr möglich und somit für einen wesentlich längeren Zeitraum. Dies hat Auswirkungen auf den internationalen Handel, da sich mehr Schiffe schneller als je zuvor zwischen dem Atlantik und dem Pazifik bewegen können.

Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Amazon?

Darüber hinaus gibt es nun Zugang zu natürlichen Ressourcen wie Metallen, Mineralien, Öl und Erdgas, die zuvor nicht zugänglich oder versteckt waren.

Wir werden uns im Folgenden die Chancen anschauen, die sich aus diesem Prozess für beide Passagen ergeben.

Der aktuelle Zugang über die Nordwestpassage

Nachdem tapfere Seefahrer in früheren Jahrhunderten gegen das arktische Eis kämpften und bei der Erforschung der schwer zu bereisenden Nordwestpassage ihr Leben verloren, transportierte im Sommer 2016 ein Kreuzfahrtschiff namens Crystal Serenity 1000 Passagiere sicher entlang dieser Route. Sie haben richtig gelesen: das Eis der Arktis ist so weit zurückgegangen, dass es als möglich und sicher eingestuft wurde, eine Luxuskreuzfahrt entlang der Nordwestpassage zu navigieren.

Allerdings war dies nicht die erste rein kommerzielle Fahrt entlang der Nordwestpassage. Diese fand 2008 statt, als die kanadische MS Camillia Desgagnes Fracht sicher von Montreal über den Arktischen Archipel von Kanada nach Kugluktuk auf dem nordkanadischen Festland Nähe des Beauforsees – nicht weit der Beringstraße zwischen Alaska und Russland – transportierte. Die Besatzung gab an, kaum Eis gesehen zu haben. (Wikipedia.org)

Die MS Nordic Orion wurde 2013 zum ersten Schüttgutfrachter, der die Nordwestpassage passierte. Der Frachter startete von Vancouver aus und transportierte fast 67.000 Tonnen Kohle nach Finnland. Angeblich waren dies 14.000 Tonnen mehr als auf der traditionellen Route über den Panamakanal möglich gewesen wären (der Panamakanal hat eine Obergrenze für die maximale Schwerpunktverlagerung). Über die Arktis-Route lassen sich auf der Fahrt in beide Richtungen außerdem mehr als 1000 Seemeilen pro Fahrt einsparen.

Ein effizienterer Transport ist nicht der einzige kommerzielle Vorteil, der aus dem Abtauen des Polareises gewonnen werden kann. Das zurückgehende Eis ermöglicht auch die Gewinnung wertvoller Metalle und Mineralien. Ein imposantes Beispiel ist die Baffininsel auf der östlichen Strecke der Passage. Seit den frühen 1960er Jahren sind die enormen Möglichkeiten für den Abbau von Eisenerz bekannt.

Anzeige

Gratis PDF-Report zu Deutsche Post sichern: Hier kostenlos herunterladen

Bis vor kurzem jedoch war es aufgrund der Eisflüsse nicht möglich, das Erz von der Insel zu befördern. Erst seit kurzem können Erzfrachter die an der Insel angrenzenden (jedoch nicht auf der Insel liegenden) Ladestellen direkt anfahren. Ironischerweise ist es fast genau der Ort, an dem der britische Entdecker John Franklin und seine Crew starben, nachdem sie während ihrer Expedition der Nordwestpassage im Jahre 1845 in einen riesigen Eisstrom gerieten. (chicagotribune.com)

Auf Verderb oder Gedeih, dies ist erst der Anfang der zukünftigen Veränderungen des Handels in den Ländern zwischen Kanada und dem Nordpol. Diese Entwicklungen sind zentral, zumal Klimaforscher voraussagen, dass das Eis entlang der Nordwestpassage bis 2050 vollständig verschwinden wird.

Wir sehen an diesem Beispiel, dass die Welt in einer permanenten Veränderung ist. Eine Veränderung, die auch für einige unserer Trendfolger von großer Relevanz ist. Handelsrouten ändern sich und der Transport kann kostengünstiger stattfinden.

Der Klimawandel an sich ist natürlich keine positive Erscheinung, bringt aber Veränderungen mit sich, an die wir uns anpassen müssen. Die Chancen, die sich daraus ergeben, mag das Thema an sich auch noch so negativ sein, sollten wir nutzen, bzw. darauf reagieren.

In der nächsten Ausgabe schauen wir uns die Auswirkungen auf die Nordostpassage an.

Jetzt die Chancen nutzen

Bis dahin habe ich noch eine wichtige Ankündigung für Sie. Wir wollen Veränderungen und die Chancen, die sich am Markt bieten, nutzen. Aktuell bieten sich wieder solche Chancen.

Der Markt hat breit korrigiert und wir sehen, dass viele starke Werte übertrieben korrigiert haben. Jetzt ist die Zeit gekommen, um diese Werte günstig einzukaufen.

Solche Chancen kommen in dieser Größenordnung nur alle paar Jahre vor und deshalb wollen wir dabei sein. In der nächsten Woche werde ich für Sie wieder eine Extrachance in Form eines Optionsschein Pakets anbieten.

Optionsschein Pakete sind ideale Möglichkeiten, um solche Chancen wie aktuell zu nutzen. Wir kaufen 7 Optionsscheine, lassen diese einfach liegen und, wenn der Zeitpunkt gekommen ist, verkaufen diese wieder. Die Gewinnchancen sind gigantisch. Ich habe Ihnen einmal die Ergebnisse der Optionsschein Pakete seit ihrem Start in 2014 in einem Chart zusammengestellt.

Dabei wurden immer wieder einzelne Pakete gekauft und dann wieder verkauft. Die Haltezeit lag zwischen 4 Monaten und über einem Jahr. Und jedes Mal konnten meine Leser entscheiden, ob sie dabei sein wollen oder nicht.

Aus 7.000 Euro knapp 60.000 Euro seit 2014

Sie sehen, langfristig geht der Trend stetig nach oben. Und jetzt gibt es die Chance, mit dem nächsten Paket sein Kapital in ganz kurzer Zeit zu verdoppeln. Ich erinnere mich da an ein Paket im Jahr 2017 mit 101% in nur 4,5 Monaten. Solch eine Chance sehe ich nun wieder.

Halten Sie die Augen offen, ich werde mich in der nächsten Woche bei Ihnen melden, dann sollte das Paket so aufgestellt sein, dass wir gemeinsam investieren können.

Sollten Nel ASA Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg?

Wie wird sich Nel ASA jetzt weiter entwickeln? Lohnt sich ein Einstieg oder sollten Anleger lieber verkaufen? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Nel ASA-Analyse.

Trending Themen

Warum die meisten Aktienhändler scheitern!

Erwartungen: Verstehen Sie Ihr Ziel. Verstehen Sie es wirkli...

Anlagemöglichkeiten: Keine Lust auf Aktien?

Falls Sie sich aufgrund der jüngsten Nachrichten über den ...

Dividenden-Aktien: Diese 6 sollten Sie kennen!

In Phasen der Börsenschwäche können Anleger immer noch Re...

Terra-Kollaps: Vitalik Buterin reagiert!

In einem Tweet am Samstag schlug der Ethereum-Experte Anthon...

Vorsorgetipps für Millennials: Darauf solltet ihr achten!

Nehmen wir an, Du fängst jetzt an, 100 Euro pro Monat zu in...

Wohnungsbau: Steigende Hypothekenzinsen!

Mehr Immobilienkäufer nahmen trotz steigender Zinsen Hypoth...

Inflation: Experten reagieren

Der SPDR S&P 500 ETF Trust SPY ist in den vergangenen Ta...

Tether: Löst sich vom Dollar?!

Der führende Stablecoin Tether verlor nach dem Kollaps von ...

NFT-Markt: Ein toter Markt?

Nachdem NFTs den Markt im Jahr 2021 im Sturm erobert hatten,...

Neuste Artikel

DatumAutor
10:06 Hot Stock-Aktie: Valneva - Kursexplosion Bernd Wünsche
Liebe Leser, Valneva hat am Donnerstagmorgen einen eminenten Durchbruch geschafft. Der Wert der Aktie schoss um mehr als 11 % nach oben. Damit ist der Titel im Sektor der Impfstoffe nicht nur klarer Tagessieger. Vielmehr scheint auch eine Wende möglich. Analysten erinnern sich: Die Aktie hatte zwischenzeitlich schon Kurse von 20 Euro und mehr erreicht. Dann verzögerte sich die Zulassung…
10:05 Plug Power-Aktie: Der Kaiser der Elektrolyseure! Achim Graf
Am vergangenen Freitag hatte der norwegische Wasserstoff-Spezialist Nel ASA in einer Düngemittelfabrik im spanischen Puertollano einen 20-MW-Elektrolyseur offiziell in Betrieb genommen. Nel-CEO Jon André Løkke bezeichnete sie als die größte PEM-Elektrolyseanlage Europas, den „König der Elektrolyseure“. Doch US-Konkurrent Plug Power kontert prompt, meldete am Mittwoch eine Bestellung aus Dänemark. Angesichts der schieren Größe der geplanten Anlage, müsste man beim Plug-Projekt…
10:00 Automobilbranche: Man hinkt hinterher! Carsten Rockenfeller
Neuwagen sind sehr gefragt, aber oft nicht auslieferbar. Die deutsche Autoindustrie kommt momentan mit der Produktion nicht mehr hinterher. Laut einer Umfrage des Ifo-Instituts reicht der Auftragsbestand aufgrund von Lieferkettenproblemen für die nächsten 7,4 Monate. Damit liegt die Automobilindustrie inklusive Zulieferer mit einer Auftragsreichweite von 6,5 Monaten vor dem Maschinenbau. Im Durchschnitt erreichte der Auftragsbestand über alle Branchensegmente hinweg eine…
09:52 BioNTech-Aktie: Es geht voran! Achim Graf
Die Aktie von BioNTech ist mit einem kleinen Aufschlag von 0,5 Prozent auf 150,85 EDuro in den Xetra-Handel am Donnerstag gestartet. Damit verbesserten sich die Papiere des Mainzer Impfstoff-Herstellers in den vergangenen fünf Handelstagen um insgesamt acht Prozent. Auch wenn die BioNTech-Aktie damit im zurückliegenden Monat noch immer leicht abgegeben hat, befindet sie sich offenbar auf einem guten Weg. Das…
09:38 Hensoldt-Aktie: In stabiler Seitenlage! Alexander Hirschler
Die Aktie des Rüstungskonzerns und Sensorspezialisten Hensoldt gehört zu den absoluten Überfliegern in diesem Jahr. Vor dem Hintergrund des Krieges in der Ukraine und der Rüstungspläne westlicher Staaten als Reaktion auf die russische Aggression sind die Kurse in der Spitze auf über 30 Euro geklettert. Für die Aktie bedeutete dies fast eine Kursverdreifachung. KKR macht Kasse und steigt aus Der…
09:00 ACCENTRO-Aktie: Verkaufsvolumen erneut auf hohem Niveau! DPA
Umsatzentwicklung im ersten Quartal 2022 im Rahmen der Erwartungen Die ACCENTRO Real Estate AG, Wohnimmobilieninvestor und Deutschlands führendes Wohnungsprivatisierungsunternehmen, hat im ersten Quartal 2022 trotz des herausfordernden Marktumfeldes das zweitbeste Ergebnis der Unternehmensgeschichte im ersten Quartal eines Geschäftsjahres beim Verkaufsvolumen erzielt. Vorstandsvorsitzender der ACCENTRO Real Estate AG zuversichtlich Ungeachtet der aktuellen Marktbedingungen ist Lars Schriewer, Vorstandsvorsitzender der ACCENTRO Real Estate…
09:00 Nvidia-Aktie: Sollten Sie jetzt kaufen? Andreas Opitz
Im Rahmen der Krypto-Krise kommt es auch bei dem Grafikkartenhersteller Nvidia zu Gewinnmitnahmen. Hintergrund ist, dass aufgrund des nicht mehr so gefragten Crypto-Minings die entsprechenden Grafikkarten nicht mehr nachgefragt sind. Aber auch der Gesamtmarkt belastet natürlich. Dennoch sieht Piper Sandler das Ziel bei 350 USD. In diesem Artikel soll nun geklärt werden, ob es sich lohnt, die Nvidia-Aktie jetzt zu…
08:45 Microsoft-Aktie: Sollten Sie jetzt kaufen? Andreas Opitz
Microsoft ist ein weltweit agierendes Unternehmen. Jüngst kam es allerdings zu Wettbewerbs-Beschwerden. Hintergrund ist, dass der europäische Cloud-Anbieter OVH Beschwerde in Brüssel eingereicht hat. Er sah sich durch die Lizenzbedingungen benachteiligt. Wie wird es hier weitergehen? In diesem Artikel soll nun aber geklärt werden, ob es sich lohnt, die Microsoft-Aktie jetzt zu kaufen. Um zu überprüfen, ob ein Kauf angebracht…
08:38 PayPal-Aktie: Jetzt wurde sogar das Corona-Crashtief unterschritten! Alexander Hirschler
Bei der letzten Zwischenbilanz hat der US-Bezahldienst PayPal die geringen Erwartungen der Analysten übertroffen und der Aktie damit eine kurze Phase der Erholung beschert. Der Widerstand des Februar-Tiefs bei 94,50 Dollar zog den Bullen aber recht schnell den Zahn  und ließ die Aktie wieder nach unten abprallen. Mittlerweile wurde sogar das Corona-Crashtief von 82,07 Dollar unterschritten. Seit Ende Juli mit…
08:30 Apple-Aktie: Sollten Sie jetzt kaufen? Andreas Opitz
Nachdem die Kurse an den internationalen Börsen schon über mehrere Monate hinweg abwärts gerichtet sind, kann sich auch Apple diesen Trend nicht entziehen. Es besteht jetzt tatsächlich die Gefahr, dass sich eine größere Abwärtsbewegung zeigen kann. Aus dieser Sicht heraus ist aktuell Vorsicht geboten. In diesem Artikel soll jetzt geklärt werden, ob es sich lohnt, die Apple-Aktie jetzt zu kaufen.…
08:25 Julius Bär-Aktie: Auf dem besten Weg! DPA
* Strategie für die nächste Wachstumsphase nach erfolgreicher Transformation ab 2020 * Im Strategiezyklus 2023-2025 wird Julius Bär * Fokussierung auf Wertschöpfung für Kunden und nachhaltige Profitabilität durch qualitativ hochwertige Erträge und verbesserte Effizienz * das Geschäft in Schlüsselmärkten durch organisches und anorganisches Wachstum skalieren * INNOVATION der Vermögensverwaltung durch digitale Fortschritte * Neue mittelfristige Ziele (2023-2025) * Bereinigtes* Aufwand-Ertrags-Verhältnis…
08:20 Pacifico Renewables Yield AG-Aktie: Positiver Start ins Jahr setzt sich fort! DPA
* Hohe Strompreise seit Jahresbeginn setzten sich im März und April fort * Warburg und Berenberg Research bestätigen Kaufempfehlungen und erhöhen Kursziele Bauphase des 14,1-MW-Solarparks in den Niederlanden erfolgreich abgeschlossen Die Pacifico Renewables Yield AG (ISIN: DE000A2YN371), ein unabhängiger Erzeuger von Strom aus erneuerbaren Energien, hat im Oktober 2021 einen im Bau befindlichen Solarpark in der Nähe von Hernen, Niederlande,…
08:15 Evotec-Aktie: Neue Multi-Target-Allianz! DPA
Multi-Target-Allianz in der medizinischen Dermatologie Evotec SE (Frankfurter Wertpapierbörse: EVT, MDAX/TecDAX, ISIN: DE0005664809; NASDAQ: EVO) und Almirall S.A. (ALM), ein globales biopharmazeutisches Unternehmen mit Fokus auf Hautgesundheit, gaben heute eine Multi-Target-Allianz in der medizinischen Dermatologie bekannt. Ziel der Unternehmen ist die Entdeckung und Entwicklung neuartiger Therapeutika für schwere Hautkrankheiten, einschließlich immunvermittelter entzündlicher Erkrankungen wie atopischer Dermatitis und nicht-melanomem Hautkrebs wie…
08:15 Paypal-Aktie: Sollten Sie jetzt kaufen? Andreas Opitz
Die Girocard, welches die ehemalige EC-Karte ist, bekommt eine neue Funktion. So soll eine Alternative zu bereits bestehenden Bezahldiensten wie Paypal erschaffen werden. Das neue Giropay-Verfahren wird derzeit bereits in mehr als 27 000 Online-Shops genutzt. Wird PayPal dadurch zurückgedrängt? In diesem Artikel soll nun geklärt werden, ob es sich lohnt, die Paypal-Aktie jetzt zu kaufen. Um zu überprüfen, ob…
08:13 Plug Power-Aktie: Ein Wasserstoff-Projekt der Superlative! Simon Ruic
Die „bisher größte Elektrolyseur-Installation der Welt“ wird Plug Power nach eigenen Angaben nun in Dänemark errichten. Am Dienstag gab US-amerikanische Brennstoffzellen-Spezialist den neuen Großauftrag bekannt, bei dem das Unternehmen mit dem skandinavischen Öko-Player H2 Energy Europe die Lieferung einer 1-Gigawatt-Anlage vereinbart hat. Die Plug-Power-Technologie wird demnach Offshore-Windkraft nutzen und damit die Produktion von bis zu 100.000 Tonnen grünen Wasserstoff pro…