Apple-Aktie: Wie stark bedroht der Chipmangel die Geschäfte?

296

Corona? Nein, viel eher Chipmangel! Die im letzten Jahr ausgebrochene Pandemie scheint die Geschäfte des weltweit größten Smartphone-Herstellers gar nicht mehr zu berühren. Apple vermeldete letzte Wochen seine Zahlen zum zweiten Quartal, was sich über die Monate Januar bis März erstreckt. Und was für Zahlen das waren!

Wachstumszahlen wie ein Startup

Dass ein Unternehmen mit einer Marktkapitalisierung von 1,84 Billionen US-Dollar es schafft, Wachstumszahlen wie ein kleines Startup zu erreichen, klingt schon fast wie ein Märchen. Doch Apple lieferte und wies einen Umsatzanstieg im ersten Quartal um 54 % auf 89,6 Mrd. Euro und ein Gewinnanstieg um 100 % auf 23,6 Mrd. Euro aus. Damit wurden die Prognosen der Analysten, die bereits schon sehr euphorisch waren, nochmals deutlich übertroffen. Für Apple stellt dies das stärkste zweite Quartal der Firmengeschichte dar.

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Apple?

Das Blue Chip-Koloss

Im ersten Quartal erzielte Apple rund 40 % des Umsatzes in Amerika, gefolgt von Europa mit 25 % und China mit 19 %. Der absolute Umsatz-Hit ist nach wie vor das iPhone mit 56 % Anteil am Gesamtumsatz, gefolgt von der Services-Sparte mit 16 %, der Sparte Wearables & Others mit 10 %, der Mac-Sparte mit 9 % und dem iPad mit 8 %. Trotz der sagenhaften Zahlen konnte der Aktienkurs dennoch nur verhalten ansteigen. Durch den vorherrschenden Chipmangel erwartet das Management im Laufe des Jahres nun auch negative Auswirkungen auf die eigenen Geschäfte.

Sollten Apple Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg?

Wie wird sich Apple jetzt weiter entwickeln? Ist Ihr Geld in dieser Aktie sicher? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Analyse zur Apple Aktie.



Apple Forum

0 Beiträge
Apple ist ein langfristiges Investment. Bei 20 Prozent Rückschlag kaufe ich sofort nach. Solle mac
0 Beiträge
Der APP-Store, mit dem inzwischen Milliarden verdient wird, steht derzeit auf dem Prüfstand. Sollte
0 Beiträge
Es kommen auch wieder andere Zeiten. Dann geht's wieder richtig ab!
3865 Anleger erhalten Nachrichten und Analysen zu Apple per E-Mail

Die auf finanztrends.de angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.de veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. finanztrends.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrendsw.info und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.de an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.de und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)

Die 4vestor GmbH tätigt keine Eigengeschäfte in Wertpapiere jeglicher Art. Damit wird ein Interessenskonflikt in Bezug auf die publizistische Tätigkeit vermieden. Das Unternehmen berät im Umfang der vorliegenden Erlaubnis nach §34h Absatz 1 GewO. Diese sieht eine gewerbsmäßige Anlageberatung zu Anteilen oder Aktien an inländischen offenen Investmentvermögen, offenen EU-Investmentvermögen oder ausländischen offenen Investmentvermögen vor, die nach dem Kapitalanlagegesetzbuch vertrieben werden dürfen.