Apple-Aktie: Der Druck der Bären wird wieder stärker!

Die Apple-Aktie hat sich in den vergangenen Wochen deutlich verbessert gezeigt und eine Reihe von positiven Chartsignalen erzeugt. Nun nimmt der Verkaufsdruck wieder zu.

Die Papiere des iPhone-Konzerns Apple haben in den vergangenen Wochen starke Aufwärtsimpulse gezeigt und sich von den Mitte Juni erreichten Korrekturtiefs im Bereich der 130-Dollar-Marke nach oben absetzen können. Es hat sich ein kurzfristiger Aufwärtstrend gebildet, dem es gelungen ist zahlreiche Widerstände aus dem Weg zu räumen.

Ein wichtiger Etappenerfolg war dabei der Bruch des seit April bestehenden Abwärtstrends am 7. Juli. Für weiteren Schwung sorgte der Anstieg über die 50-Tage-Linie (EMA50) Mitte Juli. Zum Ende der vergangenen Woche wurde der stark gehandelte Bereich zwischen 140 und 150 Dollar durchbrochen und mit dem Sprung über den 200-Tagesdurchschnitt (EMA200) ein weiteres technisches Kaufsignal erzeugt.

Der Erholungsschwung gerät ins Stocken

Am Freitag erreichte die Aktie beim Stand von 156,28 Dollar ein neues 10-Wochen-Hoch, verabschiedete sich aber mit leichten Abgaben ins Wochenende. Zu Beginn der neuen Woche geraten die Notierungen weiter unter Druck. Nach einem schwachen Montagshandel büßt die Aktie am Dienstag weitere 1,25 Prozent ein und rutscht dabei zurück unter den EMA200.

Belastet wird die Stimmung an den Märkten durch eine Gewinnwarnung des Einzelhandelsriesen Walmart, der aufgrund der Dollarstärke und der hohen Inflation schwächere Geschäfte erwartet. Zu den größten Verlierern zählen Aktien aus dem Einzelhandel, ganz gleich ob stationärer Handel oder E-Commerce.

Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Apple?

Verbraucher werden beim Konsum wählerischer

Nach der zweiten Gewinnwarnung von Walmart in den letzten beiden Monaten stellt sich die Frage, inwieweit die nachlassende Kauflaune der Verbraucher die Wirtschaft ausbremst. Es zeichnet sich ab, dass die Verbraucher aufgrund der Preissteigerung von lebensnotwendigen Gütern wie Benzin und Lebensmitteln ihren Konsum nach anderen Dingen zurückfahren.

Inwieweit Apple von der Kaufzurückhaltung betroffen ist, werden vermutlich die Zahlen zeigen, die der Technologiekonzern am Donnerstag nach Börsenschluss veröffentlichen wird. Für das abgelaufene dritte Quartal des bis Ende September laufenden Geschäftsjahres werden Umsätze von 82,791 Mrd. Dollar und ein Gewinn je Aktie (EPS) von 1,16 Dollar erwartet. Im dritten Quartal des vergangenen Jahres hatte Apple Erlöse von 81,434 Mrd. Dollar und einen anteiligen Gewinn von 1,30 Dollar vermeldet. Bei beiden Zahlen wurden die Erwartungen seinerzeit klar übertroffen.

Q3-Zahlen bestimmen die Kursrichtung der Apple-Aktie

Sollte Apple das auch diesmal gelingen, könnte eine neue Kursrakete starten. Bei enttäuschenden Zahlen oder einer abermals vorsichtigen Prognose würde sich der kurzfristige Abwärtsdruck aber wohl weiter erhöhen und der Aufwärtstrend von Mitte Juni in Gefahr geraten zu brechen. Für die Aktie könnte es dann zurück in den Kursbereich zwischen 140 und 150 Dollar gehen.

Anzeige

Gratis PDF-Report zu Apple sichern: Hier kostenlos herunterladen

Bank of America korrigiert Kursziel nach unten

Die Bank of America rechnet kurzfristig mit Gegenwind und hat das Kursziel vor den Zahlen von 200 auf 185 Dollar reduziert. Damit attestiert das Institut dem Anteilsschein auf dem aktuellen Niveau aber immer noch ein deutliches Upside-Potenzial von rund 22 Prozent. Der zuständige Analyst Wamsi Mohan geht davon aus, dass der Chipmangel und Corona-bedingte Produktionsunterbrechungen im abgelaufenen Quartal zu Umsatzeinbußen am unteren Ende der von Apple in Aussicht gestellten Spanne von 4 bis 8 Mrd. Dollar geführt haben.

Der Analyst verwies in seiner Studie auf Verbesserungen auf der Angebotsseite, diese seien aber wohl durch eine schwächere Nachfrage aufgrund der Corona-Lockdowns in China relativiert worden. Für das laufende dritte Quartal könnten diese Faktoren den Umsatz nach Ansicht des Experten mit weiteren 5 bis 6 Mrd. Dollar belasten. Hinzu komme der starke US-Dollar, der die Apple-Produkte außerhalb der Vereinigten Staaten teurer mache und so den Umsatz belastet.

Ungeachtet dessen bestätigte Mohan aber seine Kaufempfehlung und begründete dies mit den langfristig guten Perspektiven des Tech-Konzerns. Wachstumspotenzial sieht der Experte im Dienstleistungsbereich und bei kommenden Produktzyklen. Darüber hinaus verwies er auf die großen Wachstumsmöglichkeiten durch die Monetarisierung der vorhandenen Nutzerbasis und die starken Kapitalrenditen von Apple.

Dan Ives von Wedbush Securities sieht Apple-Aktie auf 200 Dollar steigen

Noch deutlich mehr Zuversicht versprüht der Apple-Bulle Dan Ives von Wedbush Securities. In einer aktuellen Studie hat der Experte sein 12-Monats-Ziel von 200 Dollar bekräftigt und die Aktie zum Kauf empfohlen. Er geht davon aus, dass Apple die Erwartungen der Wall Street für das abgelaufene dritte Quartal erfüllen und sich die Lage bei den Lieferkettenproblemen im zweiten Halbjahr wieder entspannen wird.

Ives verweist darauf, dass sich die iPhone-Nachfrage trotz des angespannten makroökonomischen Umfeldes besser entwickelt habe als erwartet. Seinen Berechnungen zufolge dürfte Apple seinen Marktanteil auf dem wichtigen chinesischen Markt in den vergangenen zwölf Monaten dank starker Produktzyklen des iPhone 12 und iPhone 13 um etwa drei Prozent verbessert haben.

Mit Spannung blickt Ives auf den Produkt- und Nachfragezyklus beim iPhone 14, das im September auf den Markt kommen dürfte. Die robuste Produktpipeline von Apple und die Ausweitung des Service-Geschäfts seien Ives zufolge weitere Kaufargumente.

  • Die Apple-Aktie hat sich von den Tiefständen von Mitte Juni deutlich lösen können
  • Der kurzfristiger Aufwärtstrend hat zum Bruch zahlreicher Widerstände geführt
  • Seit Freitag setzten die Bären wieder stärkere Akzente
  • Der Dienstagshandel wurde durch eine weitere Gewinnwarnung von Walmart belastet
  • Apple legt seine Q3-Zahlen am 28. Juli vor
  • Die Bank of America hat vor den Zahlen das Kursziel nach unten angepasst
  • Webush Securities bestätigt 12-Monats-Kursziel von 200 Dollar

Apple kaufen, halten oder verkaufen?

Wie wird sich Apple jetzt weiter entwickeln? Lohnt sich ein Einstieg oder sollten Anleger lieber verkaufen? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Apple-Analyse.

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre Apple-Analyse vom 15.08.2022 liefert die Antwort

Sichern Sie sich jetzt die aktuelle Analyse zu Apple. Nur heute als kostenlosen Sofort-Download!

Apple Analyse
  • Konkrete Handlungsempfehlung zu Apple
  • Risiko-Analyse: So sicher ist Ihr Investment
  • Fordern Sie jetzt Ihre kostenlose Apple-Analyse an

Trending Themen

Grundlagen der Chartanalyse: Der Momentum-Indikator

In der technischen Analyse ist der Momentum-Indikator ein Maß für di...

Auf diese 6 Aktien sollten Sie achten!

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat am vergangenen Samstag den A...

Wie man während der Inflation in Aktien investiert!

Die Aktienkurse neigen zu Schwankungen, je nachdem, wie die Anleger ü...

Warren Buffetts 4 Anlagestrategien, die sich auch für Sie auszah...

Es gibt nur wenige Menschen auf diesem Planeten, die das Innenleben de...

Die Dip-Strategie: Ein Weg, niedrig zu kaufen und hoch zu verkauf...

Im Leben eines jeden Anlegers gibt es Zeiten, in denen die Dinge einfa...

So reduzieren Sie Ihr Risiko mit der richtigen Positionsgröße!

Das Risiko ist eines der wichtigsten Konzepte, das jeder Anleger verst...

Das Golden Cross: Seine Bedeutung in der Chartanalyse

Das Golden Cross ist ein zinsbullischer, technischer Indikator, der be...

Was es bedeutet, eine Aktie zu besitzen!

Das Eigentum an Aktien bezieht sich auf die Rechte, die Aktionäre an ...

Handel mit Aktienoptionen: Strategien für Einsteiger

Aktienoptionen zählen zu den Derivaten und stellen einen Kontrakt zwi...
Apple
US0378331005
167,54 EUR
2,52 %

Mehr zum Thema

Zu beschäftigt für die Abholung vom Facebook-Marktplatz? Dafür gibt es einen DoorDasher
Benzinga | So

Zu beschäftigt für die Abholung vom Facebook-Marktplatz? Dafür gibt es einen DoorDasher

Weitere Artikel

DatumAutorLeser
So Apple bereitet sich möglicherweise darauf vor, mehr Werbung zu schalten, sagt Gurman - aber werden die Nutzer... Benzinga 44
Apple, Inc. (NASDAQ:AAPL) wird wahrscheinlich sein eigenes Werbegeschäft deutlich ausbauen, so Bloomberg-Kolumnist Mark Gurman in seinem wöchentlichen "Power On" Newsletter. Wie Apple derzeit Werbung anzeigt: Apple zeigt derzeit Anzeigen in den Apps "News" und "Aktien" sowie im App Store auf dem iPhone, iPad und Mac an, so Gurman. Der App Store bietet auch Alphabet, Inc.’s (NASDAQ:GOOGL) (NASDAQ:GOOG) Google-ähnliche Suchanzeigen, fügte…
So Apple und Meta: Streit hinter den Kulissen! Andreas Göttling-Daxenbichler 17
Im vergangenen Jahr veröffentlichte Apple das Update 14.5 für iOS, welches vor allem für App-Betreiber schwerwiegende Änderungen mit sich brachte. Die können ihre Nutzer seither deutlich weniger einfach tracken, da die Nutzer derartige Funktionen schlichtweg ausschalten können. Bevor Apple sich zu dieser Änderung hinreißen ließ, gab es wohl regen Kontakt zum damals noch als Facebook firmierenden Meta-Konzern. Laut einem Bericht…
Anzeige Apple: Kaufen, halten oder verkaufen? Finanztrends 2596
Wie wird sich Apple in den nächsten Tagen und Wochen weiter entwickeln? Sichern Sie sich jetzt die aktuelle Apple-Analyse...
Sa Wie stark ist Apple in China engagiert? Ist Cupertino ernsthaft an einer Diversifizierung der Lieferkette inte... Benzinga 198
Die Beziehungen zwischen den USA und China, die sich gerade zu bessern begannen, haben sich nach dem Besuch der Sprecherin des Repräsentantenhauses Nancy Pelosi’ in Taiwan, das China als sein Territorium bezeichnet, weiter verschlechtert. Unter Hinweis auf ein kürzlich von der Xi Jinping Regierung veröffentlichtes Weißbuch sagte Loup Ventures-Mitbegründer Gene Munster , er sehe den Druck wachsen. China “wird keine…
Sa EXKLUSIV: Gene Munster teilt Top 2023 Tech Picks mit Benzinga, warum Loup Ventures Netflix Aktien verkauft Benzinga 12
Loup Ventures ist ein technologieorientierter Hedgefonds mit einem starken Fokus auf Frontier-Tech-Firmen — oder Unternehmen, die die Grenzen der technologischen Möglichkeiten verschieben. Managing Partner Gene Munster sprach am Freitag mit PreMarket Prep-Moderator Joel Elconin über seine Gedanken zu den Ergebnissen des zweiten Quartals, seine Aussichten für den Rest des Jahres 2022 und seine Top-Tech-Picks für 2023. “Unsere Erwartung ist, dass wir wahrscheinlich…

Apple Analyse

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre Apple-Analyse vom 15.08.2022 liefert die Antwort