Andrews Sykes Aktie: Wohin geht die Reise?

So schneidet Andrews Sykes im RSI ab

Ein prominentes Signal der technischen Analyse, der Relative Strength-Index, RSI, bezieht die Auf- und Abwärtsbewegungen von Kursen in einem Zeitraum von – musterhaft – 7 Tagen aufeinander. Bei einer Ausprägung zwischen 0 und 30 gilt ein Wert als „überverkauft“, bei 70 bis 100 als „überkauft“ und dazwischen als neutral. Der RSI der Andrews Sykes führt bei einem Niveau von 50 zur Einstufung „Hold“. Der RSI25, bezogen auf einen Zeitraum von 25 Tagen, ist mit 58,77 ein Indikator für eine „Hold“-Einschätzung auf diesem Niveau. Damit stellt sich die Gesamteinschätzung auf „Hold“.

Wie viel Kursrendite bietet Andrews Sykes?

Im Vergleich zur durchschnittlichen Jahresperformance von Aktien aus dem gleichen Sektor („Industrie“) liegt Andrews Sykes mit einer Rendite von 1,39 Prozent mehr als 9 Prozent darunter. Die „Handelsunternehmen und Distributoren“-Branche kommt auf eine mittlere Rendite in den vergangenen 12 Monaten von 13,97 Prozent. Auch hier liegt Andrews Sykes mit 12,58 Prozent deutlich darunter. Diese Entwicklung der Aktie im vergangenen Jahr führt zu einem „Sell“-Rating in dieser Kategorie.

Andrews Sykes: Was bewegt die Anleger?

Wesentliche Veränderungen bei der Stimmungslage oder der Kommunikationsfrequenz lassen präzise Rückschlüsse über das aktuelle Bild einer Aktie in den sozialen Medien zu. Bei Andrews Sykes konnten in den vergangenen vier Wochen keine wesentlichen Veränderungen des Stimmungsbildes ausgemacht werden. Daher bewerten wir die Aktie herfür mit einem „Hold“. Bei der Kommunikationsfrequenz wurde weder eine Zunahme noch eine Abnahme and Diskussionsbeiträgen festgestellt. Insgesamt erhält Andrews Sykes auf dieser Stufe daher eine „Hold“-Rating.

Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Andrews Sykes?

Magere Dividendenrendite

Wer aktuell in die Aktie von Andrews Sykes investiert, kann bei einer Dividendenrendite in Höhe von 4,76 % gegenüber dem Durchschnitt der Branche Handelsunternehmen und Distributoren einen geringeren Ertrag in Höhe von 7,09 Prozentpunkten erzielen. Damit fallen die Dividenden des Unternehmens niedriger aus, womit sich die Bewertung „Sell“ für die Ausschüttungspolitik des Konzerns ergibt.

Noch Luft nach oben bei der Aktie

Andrews Sykes ist im Vergleich zum Branchen-Durchschnitt (Handelsunternehmen und Distributoren) aus unserer Sicht unterbewertet. Die Aktie wird mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) in Höhe von 13,91 gehandelt, so dass sich ein Abstand von 52 Prozent gegenüber dem Branchen-KGV von 29,05 ergibt. Daraus resultiert auf fundamentaler Basis eine „Buy“-Empfehlung.

Die Anleger haben eine klare Meinung

Andrews Sykes wurde in den vergangenen zwei Wochen von den überwiegend privaten Nutzern in sozialen Medien als neutral bewertet. Zu diesem Schluss kommt unsere Redaktion bei der Auswertung der diversen Kommentare und Wortmeldungen, die sich in den beiden vergangenen Wochen mit diesem Wert befasst haben. Es wurden in den vergangenen Tagen überwiegend neutrale Themen rund um den Wert angesprochen. Zusammengefasst sind wir der Auffassung, die Anleger-Stimmung auf dieser Ebene erlaubt daher die Einstufung „Hold“. Deshalb erzeugt die Messung der Anleger-Stimmung insgesamt eine „Hold“-Einstufung.

Andrews Sykes kaufen, halten oder verkaufen?

Wie wird sich Andrews Sykes jetzt weiter entwickeln? Lohnt sich ein Einstieg oder sollten Anleger lieber verkaufen? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Andrews Sykes-Analyse.

Trending Themen

Grundlagen der Chartanalyse: Der Momentum-Indikator

In der technischen Analyse ist der Momentum-Indikator ein Maß für di...

Auf diese 6 Aktien sollten Sie achten!

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat am vergangenen Samstag den A...

Wie man während der Inflation in Aktien investiert!

Die Aktienkurse neigen zu Schwankungen, je nachdem, wie die Anleger ü...

Warren Buffetts 4 Anlagestrategien, die sich auch für Sie auszah...

Es gibt nur wenige Menschen auf diesem Planeten, die das Innenleben de...

Die Dip-Strategie: Ein Weg, niedrig zu kaufen und hoch zu verkauf...

Im Leben eines jeden Anlegers gibt es Zeiten, in denen die Dinge einfa...

So reduzieren Sie Ihr Risiko mit der richtigen Positionsgröße!

Das Risiko ist eines der wichtigsten Konzepte, das jeder Anleger verst...

Das Golden Cross: Seine Bedeutung in der Chartanalyse

Das Golden Cross ist ein zinsbullischer, technischer Indikator, der be...

Was es bedeutet, eine Aktie zu besitzen!

Das Eigentum an Aktien bezieht sich auf die Rechte, die Aktionäre an ...

Risikomanagement für aktive Trader

Der Aktienhandel ist für jeden Anleger mit dem Risiko verbunden, fina...
Andrews Sykes
GB0002684552

Mehr zum Thema

Asset Standard | 22.02.2022

Andrew Rymer (Schroders): Das schwache Jahr der Schwellenländer

Weitere Artikel

DatumAutorLeser
14.02. Andrew Howard (Schroders): Ausblick für 2022 - Nachhaltige AnlagenAsset Standard 18
Februar 2022 -Nachhaltige Anlagen werden immer beliebter. Kein Wunder also, dass die Richtlinien, Offenlegungen und Debatten dazu immer anspruchsvoller werden. ESG-Prioritäten, die es zu beachten gilt – einschließlich Klimawandel, Biodiversität und Einschränkungen natürlicher RessourcenZunehmend strengere regulatorische Kontrolle aller Teile der Wertschöpfungskette weltweit ESG-Investitionen (Umwelt, Soziales, Governance) sind im Mainstream angekommen. Gemäß einer Analyse von Bloomberg stiegen ESG-Vermögenswerte bis Ende 2021…
01.07.2020 Andrews Lacey (Schroders): Warum ist Mikrofinanzierung für Investoren von Bedeutung?Asset Standard 93
23.06.2020 - Die Ausgrenzung aus dem Finanzsystem wird allgemein als großes Hindernis in der Armutsbekämpfung gesehen. Im Jahr 2017 hatten 1,7 Milliarden Erwachsene weltweit keinen Zugang zu einem Bankkonto. Die große Mehrheit von ihnen lebt in Schwellenländern und Frontier-Märkten. Laut Weltbank sind 56 % davon Frauen, und 59 % dieser Frauen zählen nicht zur Erwerbsbevölkerung ihres Landes. Ein leichterer Zugang…