x
Finanztrends App Icon
Finanztrends App Kostenlos herunterladen! Jetzt bei Google Play

Amazon-Aktie: Verlierer unter sich!

Amazon verliert mehr und mehr an Börsenwert, markierte am Dienstag gar ein Mehrjahrestief. Ob der US-Konzern immer die richtigen Entscheidungen trifft?

Auf einen Blick:
  • Die Amazon-Aktie verliert weiter massiv an wert
  • Analysten hatten das so nicht vorhergesehen
  • Der angeschlagene US-Konzern streicht einen Service für Prime-Kunden
  • An einer Doku über die DFB-Elf aber hält das Unternehmen fest

Liebe Leserin, lieber Leser,

nur kurz keimte in der vergangene Woche bei Amazon-Anlegern die Hoffnung auf Besserung auf: Auf bis zu 97,22 US-Dollar kletterten die Papiere des E-Commerce-Riesen zum Monatswechsel. Seitdem aber hat die Amazon-Aktie wieder massiv abgegeben, am Dienstag in New York ging sie rund zehn Prozent niedriger bei noch 88,25 Dollar aus dem Handel. Der Online-Händler und Streamingdienst bleibt – aller Analystenempfehlungen zum Trotz – auf der Verliererstraße. Da passt eine Entscheidung des Unternehmens ins Bild.

Amazon hält an DFB-Doku zur WM fest

Denn wie jetzt bekannt wurde, wird Amazon an den Plänen für eine Doku über die DFB-Auswahl festhalten, trotz deren frühen Ausscheidens bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Katar. „Wie angekündigt, zeigt Prime Video 2023 eine ‘All or Nothing’-Dokumentation über den Weg der deutschen Fußball-Nationalmannschaft der Herren auf dem Weg zur WM in Katar und die Vorkommnisse vor Ort“, sagte ein Unternehmenssprecher laut des Branchendienstes Horizont der Nachrichtenagentur dpa.

„Der sechsteilige Film bietet nun nach dem Aus in der Vorrunde die ‘Nothing’-Variante und wird von der UFA produziert“, heißt es mit leichtem Spott. Verlierer unter sich sozusagen. Die Serie soll demnach im Frühjahr 2023 ausgestrahlt werden, einen genauen Zeitpunkt für die Veröffentlichung gebe es jedoch noch nicht, heißt es.

  • Die Amazon-Reihe für den kostenpflichtigen Prime-Video-Dienst zeigte bereits mehrere Fußball-Dokus
  • Unter anderem wurden Borussia Dortmund, Bayern München und Manchester City porträtiert

Ob das Festhalten an den Plänen die richtige Entscheidung ist, wird sich an den Abrufzahlen im kommenden Jahr erst noch zeigen müssen.

Cloudspeicher nicht mehr inklusive

Etwas anderes wird dagegen laut eines Medienberichts gestrichen: Wer für Amazon Prime bezahle, bekomme längst mehr als bloß eine schnelle Warenzusendung, heißt es auf inside-digital.de. Der Onlineriese biete neben Prime Video etwa eBooks oder Zugang zu Amazon Prime Music. Auch der Cloudspeicher Amazon Drive sei in der Grundgebühr inkludiert – zumindest bisher „Denn Damit soll nun Schluss sein“, so der Bericht.

Wie das US-Unternehmen bekanntgegeben habe, will es nämlich Amazon Drive aus dem Abo streichen. „Mehr noch: Der Cloudspeicher verschwindet nicht nur in Prime, sondern auch in der limitierten als auch kostenlosen Variante“, heißt es. Der Konzern wolle sich verstärkt auf andere Produkte konzentrieren, in diesem Fall etwa Amazon Photos. Kunden werde dort „eine dedizierte Lösung“ zur Speicherung von Fotos und Videos angeboten.

Amazon mit ernüchternden Quartalszahlen

Was durch Marketingsprech nicht schönegeredet werden kann, ist die Krise, in der sich Amazon befindet. Der US-Konzern hatte im abgelaufenen Quartal zwar einen Nettogewinn in Höhe von 2,9 Milliarden Dollar eingefahren, das waren aber rund neun Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Dabei fiel vor allem die Gewinnprognose von Ende Oktober laut Handelsblatt „ernüchternd“ aus. Amazon stellte Ende Oktober

  • ein Ergebnis für 2023 zwischen null und 4,0 Milliarden Dollar in Aussicht
  • die Amazon-Aktie fiel daraufhin nachbörslich um mehr als 20 Prozent

Von diesem Schock haben sich die Papiere nie mehr recht erholt, im Gegenteil. Im Xetra-Handel wurde am Dienstagnachmittag bei einem Kurs von 84,40 Euro gar ein Mehrjahrestief markiert. Am Mittwoch im Vormittagshandel notiert Amazon nur knapp über diesem Kurs. Allein im letzten Vierteljahr hat der Konzern damit ein Drittel seines Börsenwerts eingebüßt.

Amazon Aktie Chart
1T
1W
3M
6M.
1J
5J
max

Analysten bei Amazon-Aktie weiter zuversichtlich

Diese desaströse Kursentwicklung hatten die wenigsten Experten so erwartet: Erst am Montag hatte das Analysehaus Jefferies seine Einstufung für Amazon auf “Buy” mit einem Kursziel von 135 US-Dollar bekräftigt. Die Fundamentaldaten von Amazons Cloud-Computing-Anbieter AWS seien „insgesamt positiv und er sei nicht sehr besorgt, dass Microsoft und Alphabet aufholen könnten“, schrieb Analyst Brent Thill laut finanzen.net in seiner Studie. Dennoch dürfte wirtschaftlicher Gegenwind bei AWS in nächster Zeit auf den Auftragsbestand und das Umsatzwachstum drücken, schränkte er ein.

Nichtsdestortrotz sieht der Jefferies-Analyst bei der Amazon-Aktie ein Aufwärtspotenzial von aktuell mehr als 50 Prozent – und ist damit im Vergleich sogar ausgesprochen vorsichtig, wie folgende Auflistung zeigt.

KurszielKurspotenzial
JP Morgan145,00$+64,31%
Goldman Sachs165,00$+86,97%
Credit Suisse142,00$+60,91%
UBS165,00$+86,97%

Analysten mit Kurszielen bis 165 Dollar

Neben Goldman Sachs sind die Erwartungen der schweizer UBS besonders hoch: Die Großbank hatte das Kursziel für Amazon bereits vor den Quartalszahlen von 180 auf 165 US-Dollar gesenkt, aber die Einstufung auf “Buy” belassen. Der Online-Handelskonzern treibe die Margenverbesserung weiter voran, etwa durch höhere Gebühren für Prime, Feiertagsversandzuschläge oder sinkende Energie- und Frachtkosten, schrieb Analyst Lloyd Walmsley. Für die Cloud-Computing-Tochter AWS sei er allerdings „vorsichtiger gestimmt“.

Die US-Bank JPMorgan setzte sich mit einem Kursziel von 145 US-Dollar quasi in die Mitte, stufte die Papiere ebenfalls weiter mit “Overweight” ein. Analyst Douglas Anmuth beließ die Papiere anlässlich der Konferenz zur Cloud-Sparte AWS Ende November zudem auf der “Analyst Focus List”. AWS-Chef Adam Selipsky habe hervorgehoben, dass viele Kunden die Notwendigkeit zu effizienzsteigernden Cloud-Investitionen gerade in wirtschaftlich schweren Zeiten erkannt hätten. Das Streichen von bislang kostenlosen Angeboten gehört da offensichtlich zum Programm.

Sollten Amazon Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg?

Wie wird sich Amazon jetzt weiter entwickeln? Lohnt sich ein Einstieg oder sollten Anleger lieber verkaufen? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Amazon-Analyse.

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre Amazon-Analyse vom 27.01.2023 liefert die Antwort

Sichern Sie sich jetzt die aktuelle Analyse zu Amazon. Nur heute als kostenlosen Sofort-Download!

Amazon Analyse
check icon
Konkrete Handlungsempfehlung zu Amazon
check icon
Risiko-Analyse: So sicher ist Ihr Investment
check icon
Fordern Sie jetzt Ihre kostenlose Amazon-Analyse an

Disclaimer

Die auf finanztrends.de angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.de veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. finanztrends.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrends.de und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.de an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.de und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)

Amazon
US0231351067
93,73 EUR
2,91 %

Mehr zum Thema

Amazon-Aktie: Das gab es noch nie!
Achim Graf | Do

Amazon-Aktie: Das gab es noch nie!

Weitere Artikel

Mi Amazon-Aktie: Sparkurs geht weiter – „AmazonSmile“ hat ausgelächelt!Marco Schnepf 174
Amazon muss derzeit auf die Kostenbremse drücken. Neben massiven Stellenstreichungen will der Techkonzern nun auch ein spezielles Spendenangebot zu Grabe tragen. Wie Amazon kürzlich mitteilte, werde der Dienst „AmazonSmile“ zum 20. Februar 2023 endgültig abgeschaltet. Der Konzern hatte den Service vor einigen Jahren eingeführt. Kunden konnten sich damit für eine Wohltätigkeitsorganisation entscheiden und der Konzern spendete bei jedem Einkauf etwa…
Di Amazon-Aktie: Auf die Plätze, fertig, tauschen?Benzinga 455
Erst schnappte er sich die NFL-Rechte für den Donnerstagabend, und jetzt versucht er, ein ganzes Team zu kaufen, aber dafür muss er sich von der Washington Post trennen. Amazon.com Inc (NASDAQ:AMZN) Gründer und Milliardär Jeff Bezos will einem Bericht der New York Post zufolge die Washington Commanders kaufen. Kauft Bezos einen Fußballverein? Der Amazon-Gründer beabsichtigt, die Washington Post zu verkaufen, um den…
Anzeige Amazon: Kaufen, halten oder verkaufen?Finanztrends 9264
Wie wird sich Amazon in den nächsten Tagen und Wochen weiter entwickeln? Sichern Sie sich jetzt die aktuelle Amazon-Analyse...
Mo Amazon-Aktie: Die Erholung schleicht sich anBernd Wünsche 240
Amazon ist mit bescheidenen Änderungen in die neue Woche gegangen. Der Weg zurück in einen guten Aufwärtstrend ist noch steinig. Dennoch ist in den vergangenen Tagen zumindest ein erster Schritt in Richtung eines Stimmungsaufbaus gegangen. Die Aktie von Amazon profitiert evtl. davon, dass sich die Stimmung im vielgescholtenen Technologie-Sektor etwas aufhellt. Dafür könnte auch ein anderer Big Player sorgen. Big…
Sa Amazon-Aktie: Ist das schon die Trendwende?Peter Wolf-Karnitschnig 69
Nachdem die Amazon-Aktie zum Ende des vergangenen Jahres auf ein neues Dreijahrestief abgesackt war, ging es in den ersten Handelstagen des neuen Jahres um rund zehn Prozent bergauf. Wie stehen die Chancen auf eine weitere Kurserholung? Mächtig auf der Kostenbremse Nicht schlecht, denn Amazon-Boss Andy Jassy scheint begriffen zu haben, dass die Börse die hohen Kostensteigerungen des Konzerns in den…

Amazon Analyse

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre Amazon-Analyse vom 27.01.2023 liefert die Antwort