Alphabet-Aktie: Eine lohnenswerte Sache?

266

Über das Homeoffice wurde und wird sehr leidenschaftlich diskutiert. Die einen sehen darin die Zukunft der Beschäftigung, andere den Niedergang der uns bekannten Gesellschaft. Wer nun recht hat, soll hier nicht diskutiert werden. Google zeigt aber, dass sich mit dem Arbeiten von Zuhause aus durchaus ein großes Einsparpotenzial ergibt.

Wie das Portal „t3n.de“ unter Berufung auf bei der US-Börsenaufsicht eingereichte Dokumente berichtet, hat der Google-Mutterkonzern Alphabet allein im ersten Quartal 268 Millionen US-Dollar aufgrund von Homeoffice-Maßnahmen eingespart. Auf das gesamte Jahr gerechnet würde der Internetgigant also theoretisch über eine Milliarde Dollar sparen.

Nur eine Seite der Medaille

So gut das im ersten Moment klingt, es lässt sich natürlich nicht einfach so auf alle anderen Unternehmen anwenden. Die größten Einsparungen bei Google kamen durch den Verzicht auf Messen und exzessive Geschäftsreisen zustande. Dass die Mitarbeiter nicht mehr ins Büro kamen, hatte hingegen keinen nennenswerten Einfluss auf die laufenden Kosten.

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Alphabet?

Experten gehen aber in jedem Fall davon aus, dass durch die Corona-Pandemie derzeit ein Umdenken in Unternehmen stattfindet und Arbeiten von Zuhause in Zukunft sehr viel mehr zur Normalität werden wird als zuvor. Gerade bei hochmodernen Tech-Konzernen wie Google dürften immer weniger Mitarbeiter tatsächlich ins Büro kommen müssen.

Licht und Schatten bei der Alphabet-Aktie

Abseits von Homeoffice gibt es bei Alphabet derzeit wenig zu meckern. Die jüngsten Zahlen konnten die Aktionäre überzeugen und ließen die Aktienkurse mal wieder in die Höhe springen. Kurzzeitig konnte sogar die magische Linie von 2.000 Euro überschritten werden.

Dass diese bisher nicht gehalten werden konnte und es stattdessen wieder auf rund 1.970 Euro bergab ging, dürfte auch an durchwachsenen Ergebnissen bei den Cloud-Geschäften liegen. Jene werden von vielen als mit am wichtigsten für die Zukunft angesehen und Google scheint ein wenig den Anschluss an Microsoft, Amazon und Co. zu verlieren. Allerdings hat der Konzern noch viel Gelegenheit zum Aufholen.

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre Alphabet-Analyse vom 06.05. liefert die Antwort:

Wie wird sich Alphabet jetzt weiter entwickeln? Ist Ihr Geld in dieser Aktie sicher? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Analyse zur Alphabet Aktie.



Alphabet Forum

0 Beiträge
Alphabets Youtube ist die populärste Social-Media Seite von allen: 81 % der US-Amerikaner nutzen
0 Beiträge
Von Leuten die die Börse nur so nebenbei verfolgen, aber keine Ahnung von den Zahlen haben, höre ich
0 Beiträge
JimRakete  Q1 28. Apr
Top Zahlen, bin gespannt wie die Analysten in den nächsten Tagen ihre price targets aktualisieren. D
1708 Anleger erhalten Nachrichten und Analysen zu Alphabet per E-Mail

Die auf finanztrends.de angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.de veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. finanztrends.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrendsw.info und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.de an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.de und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)