x
Finanztrends App Icon
Finanztrends App Kostenlos herunterladen! Jetzt bei Google Play

Alexander Chamier (apoAsset): Steigende Zinsen – Freund oder Feind der Healthcare-Aktien?

04.03.2022 –Die offizielle Zinsentscheidung der US-Notenbank fällt zwar erst in zwei Wochen, der Chef der US-Notenbank Fed, Jerome Powell, hat sich allerdings bereits für eine Erhöhung des Leitzinses um 0,25 % ausgesprochen. Was steigende Zinsen für Healthcare-Aktien bedeuten, erläutert Alexander Chamier, Senior Portfolio Manager der Apo Asset Management GmbH (apoAsset).

Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Alexander's?

Die Zeichen stehen auf Zinssteigerung. Bei der Betrachtung der Entwicklung von Healthcare-Aktien bieten 2-jährige US-Treasury-Renditen Aufschluss, bildet doch der Treasury-Markt das Herz des globalen Zinsmarktes. Während langfristige Zinsen von mehreren Parametern beeinflusst werden, weisen die kurzfristigen Zinsen einen sehr hohen Zusammenhang zur Geldpolitik auf. Im Vergleich zum US-Leitzins reagieren die 2-jährigen Treasury-Renditen früher als der tatsächliche Leitzins, weil sie auch schon die Ankündigung einer kommenden geldpolitischen Veränderung widerspiegeln.

Reaktion des Aktienmarktes auf Zinserhöhungszyklen

Die vergangenen 50 Jahren weisen sieben Zinserhöhungszyklen der US-Notenbank auf. In diesen Zyklen sind Aktien ebenfalls gestiegen. Vor diesem Hintergrund ist es überraschend, dass am Aktienmarkt regelmäßig vorübergehende Sorgen vor steigenden Zinsen aufkommen – zuletzt zu Beginn dieses Jahres und davor 2018. Der Grund für die historisch positive Aktienmarktentwicklung „trotz“ steigender Zinsen ist indes darauf zurückzuführen, dass Zinserhöhungen in der Regel in Phasen eines konjunkturellen Aufschwungs vorkommen. Dieses Bild bestätigt sich auch bei einer Betrachtung von Healthcare-Aktien in den letzten drei Zinserhöhungszyklen seit Ende der 90er Jahre. (Anm.: Für länger zurückliegende Phasen liegen keine umfassenden Daten für globale Healthcare-Aktien vor). Healthcare-Aktien konnten in diesen Phasen immer an Wert gewinnen.

Unterschiede in den Subsektoren

Allerdings haben Gesundheitsaktien in diesen Phasen jeweils etwas weniger zugelegt als der breite Aktienmarkt. Dies ist auf den defensiven Charakter des Sektor-Schwergewichts von Pharma-Aktien zurückzuführen. Der Pharma-Subindex weist ein geringes Beta zum Gesamtmarkt auf und legte entsprechend im Umfeld steigender Aktienmärkte etwas weniger zu als der Gesamtmarkt. Anders verhielt es sich – zumindest zuletzt – beim Dienstleistungssektor des Gesundheitsmarktes. In den vergangen beiden Zinserhöhungszyklen konnte dieser Subindex sogar mehr zulegen als der breite Aktienmarkt. Den Großteil des Dienstleistungssektors bei Gesundheitsaktien bilden Versicherungen. Finanzwerte im Allgemeinen weisen ein höheres Beta zum Gesamtmarkt auf und entwickeln sich in der Regel stärker bei steigenden Aktienmärkten. Zudem profitieren Versicherungen von steigenden Zinsen. Ihre Verbindlichkeiten werden mit höheren Zinsen abdiskontiert und die Wiederanlage ihres Vermögens findet zu höheren Renditen satt. Weitere Subindizes des Gesundheitsmarktes wie Biotechnologie und Medizintechnik weisen dagegen historisch keinen klaren Zusammenhang zum Zinsmarkt auf.

Anzeige

Gratis PDF-Report zu Alexander's sichern: Hier kostenlos herunterladen

Differenzierter Blick notwendig

Es kommt also auf das jeweilige Segment im Healthcare-Markt an, um die Frage nach dem Einfluss steigende Zinsen auf Healthcare-Aktien zu beantworten. Während Pharma-Aktien historisch zulegen konnten – auch wenn der Anstieg aufgrund ihres defensiven Charakters etwas weniger stark ausfiel – konnten Dienstleister des Gesundheitsmarktes sogar überproportional profitieren.

Finden Sie hier weitere Artikel und Informationen von apoAsset.

Alexander's kaufen, halten oder verkaufen?

Wie wird sich Alexander's jetzt weiter entwickeln? Lohnt sich ein Einstieg oder sollten Anleger lieber verkaufen? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Alexander's-Analyse.

Trending Themen

Diese 3 ETFs bieten attraktive Dividenden!

Investoren, die sich nicht sicher sind, welche Aktien sie kaufen sollen, oder die ihr Portfolio mit einem zusätzlichen Sicherheitskonzept au...

Warren Buffetts 4 Anlagestrategien, die sich auch für Sie auszahlen können!

Es gibt nur wenige Menschen auf diesem Planeten, die das Innenleben des Aktienmarktes besser verstehen als Warren Buffett. Der milliardensch...

Diese 4 Aktien sollten Sie auf dem Schirm haben!

Der S&P 500 begann das Jahr 2022 mit einem Paukenschlag und erreichte am 4. Januar mit 4.818,62 Punkten ein neues Allzeithoch. Dieses Da...

Wie man während der Inflation in Aktien investiert!

Die Aktienkurse neigen zu Schwankungen, je nachdem, wie die Anleger über den Aktienmarkt denken, und diese emotionale Reaktion kann zu einig...

Die Dip-Strategie: Ein Weg, niedrig zu kaufen und hoch zu verkaufen!

Im Leben eines jeden Anlegers gibt es Zeiten, in denen die Dinge einfach nicht so laufen wie geplant. Vielleicht hat Ihr Portfolio im letzte...

Auf diese 6 Aktien sollten Sie achten!

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat am vergangenen Samstag den Ausbruch der Affenpocken zu einem globalen Notfall erklärt und damit di...

Disclaimer

Die auf finanztrends.de angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.de veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. finanztrends.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrends.de und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.de an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.de und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)