Aktiv oder passiv: Die Erfolgsquoten…

Liebe Leser,

auch zuletzt ging es an den Börsen letztlich weiter bergauf. Die Aktienbörsen sind auf Rekordfahrt, genauso, wie wir es an dieser Stelle erwartet hatten. Viele Investoren haben jedoch noch immer Sorge, dass die Kurse davon gelaufen seien. Das Gefühl allerdings haben wir immer und zu jeder Zeit. Ich kann Sie nur dahingehend ermuntern, sich von solchen Überlegungen nicht abhalten zu lassen.

Es gibt zahlreiche Anzeichen dafür, dass wir nicht vor einem „Crash“ stehen. Das reicht, um weiterhin mittel- und langfristig in Fonds zu investieren. In dieser Woche ist es aus meiner Perspektive heraus einmal interessant, sich die Änderungen gegenüber den Vormonaten zu vergegenwärtigen.

Die These: Es hat sich nicht allzu viel gegenüber den vergangenen Jahren geändert – und damit sind die Voraussetzungen mittel- und langfristig noch ebenso gut wie vorher.

Maßstab ist und bleibt die Entwicklung in den USA. Hier stütze ich mich auf die Seiten von „ShadowStats.com“, die für die USA – die bedeutendste Volkswirtschaft der Welt – messen, in wieweit sich hier die Geldmenge oder auch das Bruttoinlandsprodukt als Größe für das Wirtschaftswachstum geändert haben.

Darauf können Sie mit dem Fonds reagieren, den ich Ihnen am Ende der Betrachtungen nennen werde.

Wirtschaftliche Rahmenbedingungen bleiben gut

Sehen Sie sich die aktuellen Verlauf der Kurve der „Geldmenge“ an. Die Geldmenge wächst derzeit etwas mehr als in den Vormonaten – dies dürfte Aktienmärkten sogar helfen, da das billige Geld am Ende Anlagemöglichkeiten sucht.

Ein gutes Zeichen: Die Geldmenge fällt nicht – sie steigt sogar etwas

Die steigende Geldmenge wird sich in den kommenden Monaten möglicherweise sogar noch etwas ausweiten, wenn die Zinsen in den USA wieder sinken. Und danach sieht es aus.

Ein gutes Zeichen: Auch die inoffiziellen Zahlen zum Bruttoinlandsprodukt zumindest stabil

Dabei sehen Sie, dass das Wirtschaftswachstum offiziell immerhin auf dem etwa selben Level wie bislang bleibt. Inoffiziell sieht es etwas schlechter aus – die Wirtschaft wird real in den USA sogar nachgeben. Nur: Seit 2009 ist das jährliche Wirtschaftswachstum zumindest nicht schlechter geworden, womit sich keine ausgezeichneten, aber immerhin noch gute Aussichten am Markt ergeben.

Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei BrainChip Holdings?

Hier wird niemand davon ausgehen können, dass wir einen neuen Wirtschaftsboom erleben. Auch in China sind die Zahlen auf gutem Niveau rückläufig. Dennoch ist für Panik kein Anlass gegeben. Sie sollten also aus meiner Sicht auch nach diesem Aspekt mittel- und langfristig planen und in solide Fonds investieren. Jährliche Wachstumsraten von 8 % sind bei Fondskursen mit Substanzaktien angesichts der Wirtschaftssituation in den USA – und damit letztlich – auf dieser Basis weltweit möglich.

Dabei spielt Ihnen und uns allen die Arbeitslosenrate in den USA sogar noch in die Hände. Die befindet sich seit dem Hochpunkt im Jahr 2015 auf einem leicht absteigenden Ast – sowohl bei den offiziellen wie auch für die inoffiziellen Daten. Eine leicht sinkende Arbeitslosenrate verheißt für die USA zumindest stabile Wirtschaftsdaten.

USA: Motor der Weltwirtschaft

Bei dieser Gelegenheit erinnere ich Sie erneut daran, dass die USA für ca. 25 % der Weltwirtschafts-Leistung verantwortlich sind. Dementsprechend gut sind die Daten, die der Arbeitsmarkt – relativ zu den Vorjahren – widerspiegelt.

Gutes Zeichen: Arbeitslosenrate (auch die inoffizielle) seit Jahren leicht rückläufig – in den USA

Der Hochpunkt der Arbeitslosigkeit ergab sich im Jahr 2009. Seither geht es wieder bergab – insofern ist die Situation seit Jahren unverändert und gibt keinen Anlass anzunehmen, in den kommenden Monaten könnte es zu einem Zusammenbruch kommen.

Wichtig bleibt zudem die Inflationsrate. Steigt die zu schnell und/oder zu hoch, würde die FED als Zentralbank der USA die Zinsen wieder anheben müssen. Die inoffiziell gemessene „Schatteninflation“ ist zwar auf hohem Niveau. Allerdings hat sie sich in den vergangenen Jahren relativ stabilisiert und zeigt damit, dass die Zinsen sogar weiter sinken können.

Chance auf sinkende Zinsen – mit positiven Folgen für die Aktienmärkte: Inflationsrate

Zwischenfazit: Sie können daher davon ausgehen, dass sich die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen in den vergangenen Jahren nicht geändert haben. Vor diesem Hintergrund gibt es keinen Anlass anzunehmen, die Situation würde sich negativ verändern. Der Dow Jones, aber auch der Dax in Deutschland haben die Chance auf neue Allzeithochs.

Technische Ausgangslage bestens

Dafür ist es auch wichtig, sich die sogenannte technische Ausgangslage der Märkte zu vergegenwärtigen. Sowohl der Dow Jones wie auch der Dax haben den für technisch orientierte Analysten bedeutenden GD200 überwunden. Dies sind die gleitenden Durchschnittskurse der vergangenen 200 Tage. Sind die überwunden, dann befindet sich ein Kurs im Aufwärtstrend und es sind typischerweise steigende Notierungen zu erwarten.

Anzeige

Gratis PDF-Report zu Norwegian Air Shuttle sichern: Hier kostenlos herunterladen

Wenn ein Kurs unter dieser 200-Tage-Linie verläuft, sprechen die Analysten von einem Abwärtstrend, der wiederum auf fallende Notierungen verweist.

Dax: Seit Anfang Oktober kurz-, mittel- und langfristig im Aufwärtstrend – bestmögliches Zeichen

Quelle: www.onvista.de

Ein ähnliches Bild gibt auch der Dow Jones ab, der ebenfalls in allen drei zeitlich bedeutenden Dimensionen den Hausse-Modus für sich in Anspruch nehmen kann. Dabei gilt, dass mit wachsendem Abstand zu den jeweiligen „GDs“, den gleitenden Durchschnittskursen, ein stärkerer Trend verzeichnet wird.

Dow Jones: Seit Mitte Oktober sind die Kurse kurz-, mittel- und langfristig im Aufwärtstrend

www.onvista.de

Sie sehen, dass die Kurse oftmals typischerweise direkt an der 200-Tage-Linie wieder nach oben abprallen. Dies ist hier 2,3mal innerhalb eines Jahres geschehen. Vor diesem Hintergrund ist jetzt besonders eindrucksvoll, dass der Dow Jones auch an den kurzfristigen Trendgeraden wieder nach oben abdreht.

Zudem lässt sich hier durch eine Verbindung der steigenden Tiefpunkte eine Aufwärtstrendgerade ermitteln, die stets ansteigt. Daher ist der Dow Jones in einem starken technischen und charttechnischen Aufwärtstrend verankert, der über die erreichten Allzeithochs hinaus weiter steigende Kurse erwarten lässt.

Fazit: Auch aus charttechnischer und aus technischer Sicht sieht es für unsere beiden wichtigsten Märkte gut aus – den Dax wie für den Dow Jones. Beide Indizes werden aller Wahrscheinlichkeit nach nicht nur kurzfristig neue Allzeithochs schaffen, sondern auch noch mittelfristig wichtige Punkte ansteuern.

Das Kursziel beim Dax liegt bei 14.000 Punkten, das Kursziel beim Dow Jones sogar bei 30.000 Punkten.

Die entscheidende Frage könnte sein, ob Sie daran mit einem passiv gemanagten ETF oder mit einem aktiv gemanagten Fonds besser verdienen können. Dies wiederum zeigt eine mittel- und langfristige Beobachtung von „Morningstar“. Je länger Sie einen Fonds halten, desto wahrscheinlicher ist es, dass die passiv gemanagten Fonds die aktiv gemanagten Portfolios hinter sich lassen.

Erfolgswahrscheinlichkeit von aktiv gemanagten Fonds gegenüber passiv gemanagten ETFs sinkt

Quelle: www.morningstar.de

Diese Tabelle zeigt, dass die Erfolgswahrscheinlichkeit – der aktiv gemanagte Fonds schneidet besser ab als der passiv gemanagte Fonds/ETF – mit der Laufzeit sinkt. 40 % der aktiv gemanagten Fonds sind nach einem Jahr noch besser. Nach drei Jahren sinkt diese Erfolgswahrscheinlichkeit auf lediglich 35 %, um dann weiter auf 32 % nach fünf Jahren und schließlich 19 % nach 15 Jahren zu fallen.

Die Botschaft ist auch bei Rentenfonds – also Anleihenfonds – dieselbe: Wer aktiv verwalten lässt, wird hier nach und nach Geld verlieren.

Da wir derzeit nicht einschätzen können, welche Märkte die besten Chancen haben – der Dax ist noch deutlicher unter dem Allzeithoch, der Dow Jones dafür stärker -, können Sie einfach in einen ETF investieren, der langfristig ausgezeichnete Aktien enthält: 50 Titanen….

iShares DJ Global Titans 50, WKN: 628938

Der ETF hat bei näherem Hinsehen gleich zwei Vorteile: Er hat den ohnehin schon starken Dow Jones Index hinter sich gelassen. Zudem ist der ETF über dem eigenen GD200 angesiedelt und befindet sich damit im technischen Aufwärtstrend.

iShares DJ Global Titans 50, WKN: 628938 – besser als der Dow Jones, zudem im Aufwärtstrend

www.onvista.de

Der ETF hat darüber hinaus einige Vorteile, die ich Ihnen an dieser Stelle gerne nenne:

  • Die Performance ist – in Euro gerechnet – in jedem bedeutenden Zeitabschnitt positiv – in einem Monat ging es um 4,4 % aufwärts, in drei Monaten 10,1 %, in einem Jahr um 18,9 %, in drei Jahren um 47,6 % und in 5 Jahren sogar um 76,6 %. In zehn Jahren gewannen Investoren mit diesem ETF sogar ganze 224,6 %.
  • Die Sharpe Ratio – der Mehrgewinn gegenüber der sicheren Anlage – ist in jedem Zeitabschnitt zwischen 1 und 10 Jahren positiv.
  • Die Volatilität (Schwankungsbreite) ist in den einzelnen Zeitabschnitten gleichfalls recht gering. In einem Monat beträgt sie 8,2 %, in 3 Monaten 13,5 %, in einem Jahr 14,5 %, in 3 Jahren 13,2 %, in 5 Jahren 15 % und in 10 Jahren sogar nur 13,5 %.
  • Der maximale Verlust innerhalb der vergangenen 10 Jahre beläuft sich auf 18 %, wenn Sie besonders unglücklich ein- und ausgestiegen wären.
  • Die Kosten sind vergleichsweise gering. Die laufenden Kosten liegen bei 0,51 %. Dies ist für einen ETF, der weltweit Aktien kauft, relativ gering.
  • Der ETF schüttet die (Dividenden-)Erträge sogar noch (zusätzlich) aus.
  • Schließlich ist der ETF auch sparplanfähig. Sie können also – hier über die Bank www.onvista.de – jederzeit in kleineren und größeren Raten investieren bzw. die Sparraten sogar aktiv verändern.

Der ETF ist damit eine sinnvolle Anlagealternative für Sie, falls Sie angesichts der noch recht stabilen Konjunktur eine Investitionschance suchen, die mittel- und langfristig eine deutlich positive Performance schaffen sollte.

Ich wünsche Ihnen wie immer ein gutes Händchen und vor allem auch langfristig viel Erfolg bei Ihrer Anlage.

Sollten Amazon Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg?

Wie wird sich Amazon jetzt weiter entwickeln? Lohnt sich ein Einstieg oder sollten Anleger lieber verkaufen? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Amazon-Analyse.

Trending Themen

Warum die meisten Aktienhändler scheitern!

Erwartungen: Verstehen Sie Ihr Ziel. Verstehen Sie es wirkli...

Anlagemöglichkeiten: Keine Lust auf Aktien?

Falls Sie sich aufgrund der jüngsten Nachrichten über den ...

Dividenden-Aktien: Diese 6 sollten Sie kennen!

In Phasen der Börsenschwäche können Anleger immer noch Re...

Terra-Kollaps: Vitalik Buterin reagiert!

In einem Tweet am Samstag schlug der Ethereum-Experte Anthon...

Vorsorgetipps für Millennials: Darauf solltet ihr achten!

Nehmen wir an, Du fängst jetzt an, 100 Euro pro Monat zu in...

Wohnungsbau: Steigende Hypothekenzinsen!

Mehr Immobilienkäufer nahmen trotz steigender Zinsen Hypoth...

Inflation: Experten reagieren

Der SPDR S&P 500 ETF Trust SPY ist in den vergangenen Ta...

Tether: Löst sich vom Dollar?!

Der führende Stablecoin Tether verlor nach dem Kollaps von ...

NFT-Markt: Ein toter Markt?

Nachdem NFTs den Markt im Jahr 2021 im Sturm erobert hatten,...

Neuste Artikel

DatumAutor
13:45 Dogecoin: Es geht weiter abwärts! Benzinga
Dogecoin (CRYPTO: DOGE) fiel innerhalb von 24 Stunden bis zum frühen Donnerstagmorgen um 4,5 % auf 0,085 $. DOGE verfolgte die Verluste der wichtigsten Coins, während die globale Marktkapitalisierung der Kryptowährungen um 3,8 % auf 1,2 Billionen Dollar zum Zeitpunkt der Veröffentlichung sank. Dogecoin Kursentwicklung Zeitrahmen % Veränderung (+/-) 24-Stunden -4,5% 24-Stunden gegen Bitcoin -2,2% 24-Stunden gegen Ethereum -0,6% 7-Tage…
13:31 Nio-Aktie: Angriff auf Europa! Andreas Göttling-Daxenbichler
Im Heimatland China konnte der hierzulande noch weitgehend unbekannte Elektroautobauer Nio bereits für viel Aufsehen sorgen. In diesem Jahr steht nun auch der Start in vielen europäischen Ländern an, wo die Chinesen mit einigen Alleinstellungsmerkmalen punkten möchten. Dazu gehören ausgeprägte Reichweiten bei den eigenen Fahrzeugen als auch der schnelle Ausbau eines passenden Ladenetzes. Letzteres unterscheidet sich grundlegend von der Konkurrenz.…
13:29 Varta-Aktie: Warum so unter Druck? Peter Wolf-Karnitschnig
Die Varta-Aktie hat sich im bisherigen Börsenjahr gar nicht gut entwickelt. Seit Jahresbeginn hat das Papier des deutschen Batteriespezialisten rund ein Drittel an Wert eingebüßt. Erst letzte Woche wurde ein neues Jahrestief erreicht. Warum ist die Varta-Aktie derzeit so unter Druck? Die Lage wird schwieriger Bauchschmerzen bereitet Anlegern wie Analysten derzeit die Nachfrageschwäche im Kerngeschäftsfeld mit Lithium-Ionen-Knopfzellen. Die Wachstumsaussichten für…
13:24 Die Aktie des Tages: Vonovia – attraktiv bewertet? Erik Möbus
Liebe Leser, die Vonovia-Aktie blickt auf einen schwierigen Jahresstart zurück. Durch die angestoßene Zinswende kämpft die Aktie weiterhin mit Abschlägen. Im vergangenen Handelsmonat haben sich die Verluste mit einer negativen Performance von 13,3 Prozent ausgeweitet. Doch im gleichen Zuge reagiert das Management mit einem Strategiewechsel – doch dazu gleich mehr. Gemeinsam blicken wir in der heutigen Ausgabe auf alle wichtigen…
13:00 2G Energy AG-Aktie: Beispiellos! DPA
- Umsatzerlöse mit 48,7 Mio. EUR um 12,7% höher als im Vorjahr (43,2 Mio. EUR) - EBIT mit -0,8 EUR auf saisonalem Planniveau (Vorjahr: +0,3 Mio. EUR) - Auftragseingang im April mit 23,1 Mio. EUR weiterhin sehr lebhaft (Vorjahr: 16,3 Mio. EUR; +42%) - 2G soll bereits 2024 Zugang zu leitungsgebundenem Wasserstoff erhalten Starkes erstes Quartal Die 2G Energy AG…
13:00 Wasserstoff-Aktien: Ablösung für Nel ASA und Plug Power? Claudia Wallendorf
Liebe Leserin, lieber Leser, Wasserstoff-Aktien machen es Anlegern derzeit nicht leicht. Einerseits feierten einige Finanzmedien den gestrigen Mittwoch als „Tag der Wasserstoff-Aktien“. Andererseits sehen internationale Beobachter wahlweise den europäischen Markt und / oder den Technologie-Sektor enorm unter Druck. Das könnte demnach noch eine Weile anhalten und Wasserstoff-Aktien beeinträchtigen. Unter den Wasserstoff-Aktien stehen dabei vor allem die Nel ASA-Aktie und die…
12:40 Formycon-Aktie: Wer ist der neue CEO? DPA
- Langjähriger Chief Operating Officer (COO) Dr. Stefan Glombitza übernimmt die Position des Chief Executive Officer (CEO) - Bisheriger CEO Dr. Carsten Brockmeyer scheidet nach 9 Jahren mit dem regulären Vertragsende aus dem Vorstand aus und bleibt dem Unternehmen als wissenschaftlicher Berater erhalten - Nicola Mikulcik und Dr. Andreas Seidl verstärken den Vorstand als Chief Business Officer (CBO) und Chief…
12:35 Formycon-Aktie: Es wird Veränderungen geben! DPA
Der Aufsichtsrat der Formycon AG (ISIN: DE000A1EWVY8 / WKN: A1EWVY) ("Formycon") hat heute und mit Wirkung zum 1. Juli 2022 Dr. Stefan Glombitza, der seit 2016 als Chief Operating Officer (COO) die operativen Entwicklungsaktivitäten von Formycon leitet, zum Chief Executive Officer (CEO) bestellt. Dr. Glombitza übernimmt damit die Position von Dr. Carsten Brockmeyer, der planmäßig zum 30. Juni 2022 aus…
11:59 BASF-Aktie: Die Angst geht um! Andreas Göttling-Daxenbichler
Die meisten Experten sind sich einig darüber, dass die BASF-Aktie derzeit klar unterbewertet ist. Selbst die Pessimisten unter den Analysten sprechen maximal eine Halteempfehlung aus und sämtliche Kursziele befinden sich über dem Stand vom Donnerstagmorgen bei rund 48,50 Euro. Besonders zuversichtlich zeigt sich die Citigroup, wo der BASF-Aktie mit einem Kursziel von 97 Euro fast eine Kursverdopplung zugetraut wird. Die…
11:54 Mullen Automotive-Aktie: Überzeugt sie endlich? Peter Wolf-Karnitschnig
Nach dem starken Kursverfall von Mitte März bis Mitte April, in deren Zuge der Kurs der Mullen Automotive-Aktie um mehr als die Hälfte gefallen ist, hat sich die Aktie des E-Auto-Startups in den letzten Wochen wieder etwas stabilisiert. Gelingt bald die Trendwende? Gute Financials, aber viele offene Fragen Eine sehr schwere Frage, denn bei Mullen Automotive gehen die Einschätzungen der…
11:39 TUI-Aktie: Schon wieder frisches Geld! Peter Wolf-Karnitschnig
Die TUI-Aktie hat in den beiden letzten Handelstagen rund zehn Prozent an Wert eingebüßt. Auch heute Morgen ist das Papier des Touristik-Riesen mit über zwei Prozent im Minus. Was steckt hinter dem starken Kursrückgang der letzten Tage? Die nächste Kapitalerhöhung Eine erneute Kapitalerhöhung. TUI hat ein weiteres Mal neue Aktien ausgegeben, um damit während der Corona-Pandemie gewährte Staatskredite teilweise zu…
11:30 Dogecoin: Folgt die nächste Rally? Carsten Rockenfeller
Am Mittwoch wurde der Dogecoin mehr als 5 Prozent niedriger gehandelt, parallel zu Bitcoin und Ethereum, die um über 4 beziehungsweise fast 6 Prozent nachgaben. Das Ganze inmitten eines bärischen Tages an den Märkten allgemein. Das Handelsvolumen von Dogecoin ist in den vergangenen vier 24-Stunden-Handelssitzungen gewachsen, was darauf hinweist, dass das Interesse an der Kryptowährung zurückkehren könnte, obwohl die Bären…
11:01 Lufthansa-Aktie: Chancen und Risiken! Peter Wolf-Karnitschnig
Beim Kurs der Lufthansa-Aktie gab es in den letzten Tagen so gut wie gar keine Bewegung mehr. Die Aktie der Kranich-Airline verharrt derzeit in einem sehr schmalen Kursband zwischen 6,7 und 6,9 Euro. Ist die Stimmung zu schlecht für einen Kursaufschwung? Privatreisen top, Geschäftsreisen flop Eigentlich nicht, denn die Lufthansa hat viele Gründe, hoffnungsvoll in die Zukunft zu blicken. Im…
10:38 Cloudflare-Aktie: Wie gewonnen, so zerronnen! Alexander Hirschler
Inmitten des auf breiter Front betriebenen Ausverkaufs an den Tech-Märkten hat der CDN-Anbieter Cloudflare die Anleger mit einer schwachen Prognose vergrault. Bei den Zahlen zum abgelaufenen Quartal schnitt das Unternehmen dabei sogar etwas besser aus als erwartet. Für das laufende zweite Quartal stellt das Management Umsätze von 226,5 bis 227,5 Mio. Dollar und einen operativen Verluste von 1 bis 2…
10:06 Hot Stock-Aktie: Valneva - Kursexplosion Bernd Wünsche
Liebe Leser, Valneva hat am Donnerstagmorgen einen eminenten Durchbruch geschafft. Der Wert der Aktie schoss um mehr als 11 % nach oben. Damit ist der Titel im Sektor der Impfstoffe nicht nur klarer Tagessieger. Vielmehr scheint auch eine Wende möglich. Analysten erinnern sich: Die Aktie hatte zwischenzeitlich schon Kurse von 20 Euro und mehr erreicht. Dann verzögerte sich die Zulassung…