AirBnB-Aktie: Sollten Sie jetzt kaufen?

In diesem Artikel möchte ich eine ganzheitliche Analyse für die AirBnB-Aktie machen, um zu klären, ob es sich lohnt jetzt zu kaufen. Dazu werden diverse Kriterien untersucht. Beispielsweise wird die fundamentale aber auch charttechnische Situation betrachtet. Des Weiteren sollen Analystenschätzungen sowie die Aktionärsstruktur zurate gezogen werden. Aber fangen wir vorne an, was ist AirBnB überhaupt?

AirBnB – Sie sind Urlauber oder Gastfamilie – perfekt!

In erster Linie bietet das Unternehmen an, Urlauber und Gastfamilien in entsprechende Unterkünfte zu vermitteln. Dafür stellt das Unternehmen ein Online-Portal für Buchungen bereit. Hier können etwa gewerbliche Vermieter ihre Räumlichkeiten und Gastwohnungen oder Ferienhäuser anbieten. Zusätzlich wird auch ein Angebot für nichtgewerbliche Anbieter geschaffen.

Das heißt, auch Sie als Privatperson könnten AirBnB nutzen. Hierbei ist alles Erdenkliche im Angebot enthalten. Unter anderem Zimmer, Häuser, Villen sogar Baumhäuser, Iglus und Erlebnisse können vom Endkunden gebucht werden. Auf der Webseite gibt es über sieben Millionen Inserate. Dabei wird auf mehr als 220 Länder zugegriffen. Um die 160.000 Inserate kommen aus Deutschland.

Gegründet wurde das Unternehmen 2008 von Brian Chesky, Joe Gebbia und Nathan Blecharczyk in San Francisco. Bereits Ende 2020 stand Airbnb auf immerhin Platz 149 der wertvollsten Unternehmen (gemessen an der Marktkapitalisierung). Das Unternehmen ist 2020 an die Börse gegangen. So gesehen könnten sie Anteile von AirBnB jetzt kaufen.

Wertpapier: AirBnB-Aktie
Branche: Internet-Dienste, Unterkunft
Webseite: www.airbnb.de
WKN: A2QG35 | ISIN: US0090661010

Das gibt es Neues

Am 29. April kam die Meldung heraus, dass Visa und Airbnb eine Partnerschaft für schnellere Bezahlung von Gastgebern schließen. So können Gastgeber in ausgewählten Märkten schneller über ihre Einnahmen verfügen. Es wird das System Visa Direct zum Tragen kommen. Es handelt sich um eine Plattform, mit der Visa-Push-Zahlungen in Echtzeit möglich sind.

Am 14. Mai wurde laut Medienberichten bekannt, dass das Unternehmen erneut einen hohen Verlust zu verbuchen hat. Allerdings legen die Buchungen kräftig zu. Natürlich leidet auch AirBnB unter dem Coronavirus. So hatte die Krise zu Jahresbeginn tiefrote Zahlen eingefordert. Für das erste Quartal 2021 fiel so ein Verlust von 1,2 Milliarden Dollar an. Es wurde angegeben, dass die Belastung vor einem Jahr lediglich 341 Millionen Dollar betrugen haben.

Am 24. Juni wurde laut dpa-AFX bekannt gegeben, dass AirBnB nun Daten von Vermietern bei Verdacht herausgeben muss. Dabei geht es um den Anfangsverdacht einer Zweckentfremdung. Insbesondere private Vermieter kommen ins Visier der Behörden. Im Dezember 2019 hatte das Berliner Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg AirBnB verpflichtet, Namen und Anschriften zahlreicher Anbieter und die genaue Lage ihrer Quartiere zu übermitteln.

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Airbnb?

So steht es fundamental um AirBnB

Aktuell ist die Rentabilität als Schwäche zu bezeichnen. Zudem ist das Verhältnis von “Unternehmenswert zu Umsatz” so, dass das Unternehmen eines der weltweit teuersten ist. Im Geschäftsjahr 2020 konnte ein Umsatz von 3.378 Millionen US-Dollar erzielt werden. Allerdings kam es zu einem netto Ergebnis von minus 4585 Millionen US-Dollar.

Dennoch darf zugutegehalten werden, dass nach den Schätzungen zum Umsatzwachstum das Unternehmen mit zu den wachstumsstärksten gehört. Aus einer kurzfristigen Sicht heraus hat sich die fundamentale Lage verschlechtert. Hier spielt die Corona-Krise eine wesentliche Rolle. Dadurch kamen enorme Umsatzrückgänge zustande.

Die Auflistung der Aktionäre

Mit Fidelity Management & Research Co. und The Vanguard Group an Bord kann man etwas beruhigter sein als ohne. Denn Vanguard gehört mit zu den größten Vermögensverwaltungen der Welt und auch Fidelity hat bereits bewiesen gute Entscheidungen zu treffen.

Name Aktien %
AH Capital Management LLC 20 173 321 10,40%
Brian Chesky 13 500 000 6,99%
Capital Research & Management Co. (Global Investors) 5 833 979 3,02%
T. Rowe Price Associates, Inc. (Investment Management) 5 644 707 2,92%
Wellington Management Co. LLP 3 671 047 1,90%
Fidelity Management & Research Co. LLC 3 521 028 1,82%
Jennison Associates LLC 3 358 931 1,74%
The Vanguard Group, Inc. 3 300 212 1,71%
Dragoneer Investment Group LLC 3 223 630 1,67%
Galileo (PTC) Ltd. 3 053 922 1,58%
Aktionäre der AirBnB-Aktie

Das zeigt die Charttechnik über AirBnB auf

Oft stellen sich Anleger die Frage – soll ich jetzt kaufen? Um diese Frage für AirBnB zu beantworten, müssen verschiedene Aspekte berücksichtigt werden. Als ein Aspekt ist ganz gewiss die Charttechnik anzusehen. Zum Ende des Jahres 2020 kam es zum Börsengang und damit auch zum Start der History. Im Tief wurde ein Kurs von 121,50 US-Dollar erreicht. Es kam dann in einer Aufwärtsbewegung bis Mitte Februar zu einem Anstieg auf 220,00 US-Dollar.

Damit hat die AirBnB-Aktie in kurzer Zeit ein Gewinnzuwachs von etwa 80 % zu verbuchen. Doch von dort an kommt es nun zu einer Abwärtsbewegung. Diese erstreckt sich bereits über die letzten Monate hinweg bis in den Mai dieses Jahres. Das Kurstief wurde bei 130,00 US-Dollar gefunden. Seitdem zeigt sich eine leicht aufwärts gerichtete Trend-Phase.

Bevor sie die AirBnB-Aktie jetzt kaufen: im Bereich von etwa 160,00 bis 170,00 US-Dollar befindet sich ein Widerstandsbereich. Dieser muss zwangsläufig aufgelöst werden, um in Richtung des bisherigen Hochpunkts von 220,00 US-Dollar ansteigen zu können. Mit Unterschreiten der Unterstützung von etwa 130,00 US-Dollar würde die charttechnische Lage eintrüben.

Gratis PDF-Report zu Airbnb sichern: Hier kostenlos herunterladen

Der Chart (H4) der AirBnB-Aktie in USD

AirBnB-Aktie jetzt kaufen
Jetzt die AirBnB-Aktie kaufen? „Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.”

Wie ist die Umsatzentwicklung?

Um abschätzen zu können, ob es sich aus Sicht der Umsätze und Nettoergebnisse lohnt die AirBnB-Aktie jetzt zu kaufen, werfen wir einen Blick auf die Entwicklung. Im letzten Jahr, also in im Geschäftsjahr 2020, konnte Airbnb ein Umsatz von 3.378 Millionen US-Dollar generieren. Allerdings fiel das Nettoergebnis mit -4.585 Millionen Dollar miserabel aus.

Für das Jahr 2021 erwarten die Experten einen Umsatz von 5.393 Millionen US-Dollar. Das Betriebsergebnis soll bei -312 Millionen US-Dollar liegen und damit das Nettoergebnis bei -1267 Millionen US-Dollar. Insgesamt ist die Aussicht schon etwas besser, allerdings dennoch nicht profitabel. Doch wie so oft wird an der Börse die Zukunft gehandelt und solange die Umsätze sowie Nettoergebnisse steigern, kann auch der Börsenwert steigen.

Der Blick auf die Analystenschätzungen für AirBnB

Derzeit liegen insgesamt ganze 35 Analysen vor. Dabei wird die durchschnittliche Empfehlung mit “AUFSTOCKEN” angegeben. Aktuell empfehlen ganze zehn Experten die AirBnB-Aktie jetzt kaufen. 4 sprechen sich für Aufstocken aus und 18 empfehlen das Papier zu halten.

Trotzdem gibt es drei Stimmen, welche einen Verkauf nahelegen. Über alle 35 Analysen hinweg ist das mittlere Kursziel bei 163,77 US-Dollar zu finden. Damit bestehen lediglich 9,00 % Potenzial. Hier gefällt das höchste Kursziel natürlich besser. Dieses ist bei 220,00 US-Dollar zu finden. So steht eine Rendite von 46,4 % in Aussicht. Das untere Kursziel der Spanne ist bei 74,00 US-Dollar zu finden.

Die letzte vorliegende Einschätzung ist von dem Analysehaus RBC Capital Markets. In dieser Einschätzung wird die Aktie von Airbnb mit dem Rating “outperform” eingestuft. Das Kursziel lautet 170,00 US-Dollar.

Das sind die Konkurrenten

Als Erstes ist hier sicherlich Booking.com zu nennen. Hierbei handelt es sich ebenfalls um ein US-amerikanisches Unternehmen. Der Hauptsitz ist im US-Bundesstaat Connecticut. Genau wie auch Airbnb betreibt das Unternehmen Online-Reiseportale.

Des Weiteren möchte ich HomeAway anführen. Natürlich handelt es sich hierbei ebenso um einen Vermittler von Ferienwohnungen. So wirbt das Unternehmen mit einer globalen Auswahl an unterschiedlichen Unterkünften. Unter anderem von Bauernhöfen, Hotels oder auch Villen und Burgen stehen zur Miete bereit. Der deutsche Ableger ist FeWo-direkt.de.

Bei HouseTrip handelt es sich um ein Unternehmen mit Sitz in der Schweiz. Aber auch in London oder Lissabon stehen Büros. HouseTrip wurde bereits zum zweiten Mal als bestes Start-up der Schweiz ausgezeichnet. Ebenso sind hier auch Ferienwohnungen auf der ganzen Welt im Portfolio enthalten.

Hier die Trendanalyse (H4) für die AirBnB-Aktie

HighLow Indikator: Nun wird noch geprüft, ob bei der AirBnB-Aktie höhere Tiefs und neue Hochpunkte entstehen. Tief- und Hochpunkte die steigend sind kennzeichnen einen Aufwärtstrend. Von insgesamt 10 HighLows sind 7 steigend. Hier kann man sagen, das ist bullisch.

Macd Indikator: An dieser Stelle wird bei dem Oszillator von AirBnB untersucht, ob die Signal-Linie über der Trigger-Linie ist. Zusätzlich auch, ob der Macd über null notiert. Von insgesamt 10 Macd Analysen sind nur 3 positiv. Insofern ist das als bärisch zu bezeichnen.

Gleitende Durchschnitte: Es wird als Letztes noch analysiert, ob bei der AirBnB-Aktie die GDs steigend sind. Denn steigende GDs machen einen Aufwärtstrend aus. Von insgesamt 10 gleitenden Durchschnitten sind 6 steigend. Insofern ist das als bullisch zu bezeichnen. -the trend is your friend-

Die Auswertung der Trendanalyse

Jetzt widmen wir uns der Gesamtauswertung. Alles zusammen sind es 30 Kriterien, davon sind 16 als positiv zu bezeichnen. Das sind 53,33 %. Demnach wird der Status hier auf “neutral” gesetzt. Insofern kann es durchaus sinnvoll sein, die AirBnB-Aktie zu halten und etwas genauer zu beobachten.

Jetzt die AirBnB-Aktie kaufen?

Über alle Bewertungskriterien hinweg und damit ist die fundamentale Situation, die Analystenschätzung und der charttechnische Ausblick gemeint, kann ein “Aufstocken” empfohlen werden. Idealerweise kann es aus charttechnischer Sicht gelingen die Widerstandsmarke von rund 165,00 US-Dollar aufzubrechen. Damit entstehen dann weitere Kaufsignale.
Autor: Andreas Opitz

Sollten Airbnb Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg?

Wie wird sich Airbnb jetzt weiter entwickeln? Ist Ihr Geld in dieser Aktie sicher? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Analyse zur Airbnb Aktie.



Airbnb Forum

0 Beiträge
pacorubio  Na ja 22. Jul
Will sie nun runter oder nicht Quartalszahlen mimen auch nicht datiert Hätte mir ja unter hundert
0 Beiträge
"wenn" und "könnte" die hält sich aber ganz gut die Zimmervermittlung
0 Beiträge
Meintet ich natürlich kurzfristig
3578 Anleger erhalten Nachrichten und Analysen zu Airbnb per E-Mail

Die auf finanztrends.de angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.de veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. finanztrends.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrends.de und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.de an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.de und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)