Adler Group S.A.-Aktie: Reaktion auf die Sonderuntersuchung!

Adler-Vorstandsvorsitzender Kirsten hält Viceroy-Vorwürfe nach Vorlage der KPMG-Sonderuntersuchung für unhaltbar.

Wichtige Aussagen des Vorstandsvorsitzenden 

– ‚Es gab einen unangemessenen Beeinflussungsversuch, aber es gab keinen Betrug und keine Täuschung.‘

– ‚Schwachstellen in der Unternehmensführung wurden festgestellt, und wir werden sie beheben.‘

– ‚Wir können unsere Verbindlichkeiten jederzeit bedienen und werden keine Anleiheverpflichtungen verletzen.‘

Berlin (22.04.2022) – Die Adler Group S. A. hat heute den unabhängigen Bericht über die Sonderuntersuchung von KPMG Forensic auf ihrer Investor-Relations-Website (Link) veröffentlicht. Dieser Bericht war in Auftrag gegeben worden, nachdem der Leerverkäufer Viceroy in seinem Bericht vom Oktober 2021 Vorwürfe gegen das Unternehmen erhoben hatte. Die Vorwürfe konzentrieren sich auf drei Bereiche:

Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei ADO Properties?

1. Die Transaktionen und der Einfluss von verbundenen Parteien

2. die Bewertung der Immobilien

3. die wichtigsten LTV-KPIs, die sich aus den ersten beiden Punkten bezüglich der Covenants ergeben.

Anzeige

Gratis PDF-Report zu ADO Properties sichern: Hier kostenlos herunterladen

Der neue Vorstandsvorsitzende Prof. Dr. A. Stefan Kirsten, der seit Februar 2022 im Amt ist, hat den Bericht zur Sonderuntersuchung den Medien und Analysten vorgelegt, um die von ihm versprochene Transparenz herzustellen. Zu dem Ergebnis erklärt er:

‚Meine persönliche Meinung zur Gesamtbewertung des Berichts ist klar: Es gab einen unangemessenen Versuch der Einflussnahme durch Dritte in Anzahl und Tiefe, aber von einer systematischen und umfassenden Bereicherung auf Kosten anderer Beteiligter kann meiner Meinung nach überhaupt keine Rede sein. Betrug oder Täuschung lagen nicht vor. Finanzielle Falschdarstellungen, soweit sie gefunden und in dem Bericht aufgeführt wurden, werden korrigiert werden. Aber sie sind unwesentlich und daher für die Betroffenen irrelevant. Materiell, inhaltlich und im Tonfall halte ich die Vorwürfe des Vizekönigs für völlig überzogen und daher unhaltbar.‘

Eine geplante Präsentation

Für Kirsten ist damit das Thema Viceroy erledigt, wie er gegenüber Medien und Analysten erklärte. ‚Aber die Untersuchung hat verschiedene Schwachstellen aufgedeckt, die ein mangelndes Verständnis von guter Corporate Governance für ein börsennotiertes Unternehmen deutlich machen. Wir werden nun termingerecht unseren Jahres- und Konzernabschluss 2021 vorlegen und dann ein umfassendes ‚Listen – Learn – Lead‘-Programm aufsetzen, um die festgestellten Schwächen in Struktur und Prozess zu beheben. Eine Präsentation dazu wollen wir Mitte Mai zusammen mit der Einladung zur Hauptversammlung am 29. Juni 2022 vorlegen; denn unsere Aktionäre sollen den entsprechenden Maßnahmen zustimmen.

Kirsten wies auch darauf hin, dass „die Ergebnisse der Sonderuntersuchung weder unsere Fähigkeit einschränken werden, unsere Verbindlichkeiten weiterhin wie geplant zu bedienen, noch werden sie zu einem Covenant-Bruch im Zusammenhang mit unseren Anleihen führen. In seinen Ausführungen ging Kirsten insbesondere auf eine „offene Meinungsverschiedenheit“ mit KPMG ein – in Bezug auf die sogenannte Gerresheimer-Transaktion. Wären hier alle Forderungen aus Einzeltransaktionen vollständig bereinigt worden, so KPMG, hätte es in Q3 2019 eine Loan-to-Value-Überschreitung für dieses eine Quartal gegeben – nur auf Ebene der Tochtergesellschaften. ‚Der Rest ist eine sehr theoretische, fast akademische Analyse ohne rechtliche oder faktische Relevanz für die heutige Adler-Gruppe‘, so Kirsten weiter.

Die Adler-Gruppe wird Ende April ihren Jahres- und Konzernabschluss für das Jahr 2021 vorlegen. Mitte Mai will das Unternehmen über die prozessualen und strukturellen Maßnahmen als Lessons Learned aus der KPMG-Sonderuntersuchung informieren. Ende Mai folgt der Quartalsbericht und Ende Juni die Hauptversammlung.

Über die Adler-Gruppe

Als eines der führenden Unternehmen für Wohnimmobilien in Deutschland halten und verwalten wir mehr als 53.900 Mietwohnungen mit Schwerpunkt in Großstädten wie Berlin und Düsseldorf. Darüber hinaus entwickeln wir attraktive Quartiere und Lebensräume in weiteren deutschen Top-Städten wie Hamburg und Stuttgart.

Die Adler-Gruppe verfügt über 30 Jahre Erfahrung in der deutschen Immobilienwirtschaft und hat einen klaren Fokus auf das anhaltende Wachstum der deutschen Metropolregionen.

Sollten ADO Properties Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg?

Wie wird sich ADO Properties jetzt weiter entwickeln? Lohnt sich ein Einstieg oder sollten Anleger lieber verkaufen? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen ADO Properties-Analyse.

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre ADO Properties-Analyse vom 20.05.2022 liefert die Antwort

Sichern Sie sich jetzt die aktuelle Analyse zu ADO Properties. Nur heute als kostenlosen Sofort-Download!

ADO Properties Analyse
  • Konkrete Handlungsempfehlung zu ADO Properties
  • Risiko-Analyse: So sicher ist Ihr Investment
  • Fordern Sie jetzt Ihre kostenlose ADO Properties-Analyse an

Mit der Anmeldung erhalten Sie kostenlosen Newsletter der
Finanztrends GmbH & Co. KG, MSM GmbH & Co. KG oder Gurupress GmbH.
Hinweis zum Datenschutz

Trending Themen

Warum die meisten Aktienhändler scheitern!

Erwartungen: Verstehen Sie Ihr Ziel. Verstehen Sie es wirkli...

Anlagemöglichkeiten: Keine Lust auf Aktien?

Falls Sie sich aufgrund der jüngsten Nachrichten über den ...

Dividenden-Aktien: Diese 6 sollten Sie kennen!

In Phasen der Börsenschwäche können Anleger immer noch Re...

Terra-Kollaps: Vitalik Buterin reagiert!

In einem Tweet am Samstag schlug der Ethereum-Experte Anthon...

Vorsorgetipps für Millennials: Darauf solltet ihr achten!

Nehmen wir an, Du fängst jetzt an, 100 Euro pro Monat zu in...

Wohnungsbau: Steigende Hypothekenzinsen!

Mehr Immobilienkäufer nahmen trotz steigender Zinsen Hypoth...

Inflation: Experten reagieren

Der SPDR S&P 500 ETF Trust SPY ist in den vergangenen Ta...

Tether: Löst sich vom Dollar?!

Der führende Stablecoin Tether verlor nach dem Kollaps von ...

NFT-Markt: Ein toter Markt?

Nachdem NFTs den Markt im Jahr 2021 im Sturm erobert hatten,...
ADO Properties
LU1250154413
4,94 EUR
-1,33 %

Mehr zum Thema

Adler Group Aktie: Entscheidung der KPMG!
DPA | Di

Adler Group Aktie: Entscheidung der KPMG!

Weitere Artikel

DatumAutorLeser
Di Adler Group S.A.-Aktie: Stärkung der Führungsspitze! DPA 152
Überblick * Thomas Echelmeyer übernimmt zum 1. Juni 2022 interimistisch die Position des CFO; der Prozess zur Ernennung eines permanenten CFO läuft * PJT Partners wird zum Finanzberater der Adler-Gruppe ernannt * Verbesserung der strukturellen und prozessualen Corporate Governance und Aufbau einer robusten Compliance-Funktion eingeleitet * Verwaltungsrat schlägt der Generalversammlung vor, angesichts des Disclaimers of Opinion keine Dividende für das…
Sa ADLER Group-Aktie: Wie geht es weiter? Ethan Kauder 158
Insgesamt 4 Faktoren führen zu den einzelnen Einschätzungen als "Buy", "Hold" oder "Sell". Daraus wird im letzten Schritt eine Gesamteinschätzung ermittelt. 1. Technische Analyse: Der aktuelle Kurs der Adler von 5.445 EUR ist mit -58,97 Prozent Entfernung vom GD200 (13,27 EUR) aus Sicht der charttechnischen Bewertung ein "Sell"-Signal. Demgegenüber weist der GD50, der die mittlere Kursentwicklung aus 50 Tagen beziffert,…
Anzeige ADO Properties: Kaufen, halten oder verkaufen? Finanztrends 7593
Wie wird sich ADO Properties in den nächsten Tagen und Wochen weiter entwickeln? Sichern Sie sich jetzt die aktuelle ADO Properties-Analyse...
04.05. Adler Group-Aktie: Kann sich der Kurs erholen? Johannes Weber 158
Mitte März bildete die Adler Group-Aktie einen Hochpunkt bei 14 Euro. Durch ein Kaufsignal des Ichimoku-Indikators wurde der Preis durch die Anleger hochgetrieben. Doch das Handelsvolumen nahm ab und der Kurs bewegte sich in die untere Richtung. Dies war der Turnaround in Richtung Süden, welcher auch die negative Steigung der ADX-Linie bestätigte. Innerhalb von 5 Tagen ist der Preis der…
04.05. Adler Group-Aktie: Dunkle Erinnerungen werden wach! Andreas Göttling-Daxenbichler 212
Die Adler Group-Aktie hat weiterhin mit heftigen Schwankungen zu kämpfen. Im heutigen Handel dominierten zunächst rote Vorzeichen und bis zum Vormittag ging es mit dem Papier nach deutlichen Zugewinnen am Vortag wieder um 8,2 Prozent in die Tiefe. Im Mittelpunkt steht weiterhin das versagte Testat für die jüngsten Bilanzen durch die KPMG. Die Prüfer weigerten sich, ein solches auszustellen, da…

ADO Properties Analyse

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre ADO Properties-Analyse vom 20.05.2022 liefert die Antwort

ADO Properties Analyse

Mit der Anmeldung erhalten Sie kostenlosen Newsletter der
Finanztrends GmbH & Co. KG, MSM GmbH & Co. KG oder Gurupress GmbH.
Hinweis zum Datenschutz