x
Finanztrends App Icon
Finanztrends App Kostenlos herunterladen! Jetzt bei Google Play

Adidas-Aktie: Kanye West erklärt den „Krieg“!

Adidas ist seit Jahrzehnten in der Hip-Hop-Szene etabliert. Jetzt haben einflussreiche US-Rapper dem deutschen Konzern den „Krieg“ erklärt. Die Hintergründe.

Die Jugendkultur ist für Adidas seit jeher die Hauptzielgruppe. Entsprechend intensiv vermarktet der Sportartikelhersteller seine Produkte in diesem Umfeld. Dazu gehört auch die Hip-Hop-Szene.

Umfrage: Adidas zweitwichtigste Hip-Hop-Marke

Wie relevant Adidas hier ist, zeigt nun eine neue Studie des Branchen-Portals „The Ambition“ in Kooperation mit der Marktforschungsfirma „YouGov“. Für das Ranking haben die Experten mehr als 2.000 Personen befragt – mit dem Ziel, die beliebtesten Marken rund um die Hip-Hop-Szene zu identifizieren.

Und Adidas landete hier ziemlich weit vorne. Laut der Erhebung stellt der deutsche Konzern mit einer Punktzahl von 65,33 die zweitwichtigste Marke im Hip-Hop-Segment dar. Lediglich der Erzrivale Nike wurde demnach höher bewertet (68,08).

Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Adidas?

Kanye West erklärt Adidas den „Krieg“

Für Adidas ist das natürlich eine erfreuliche Nachricht. Einfacher wird es für das Unternehmen aus Herzogenaurach hier aber trotzdem nicht. Der Grund: Mit dem Rapper Kanye West hat Adidas nun einen einflussreichen Feind innerhalb der Szene. Der Milliardär äußert gegen den Sportartikelhersteller und dessen Management nämlich seit Wochen in diversen wütenden Instagram-Posts erhebliche Kritik.

Im Mittelpunkt steht der Vorwurf, dass Adidas bei ihm abgekupfert habe. So sollen die Adiletten „22 Slide Sandals“ eine täuschende Ähnlichkeit zu seinen „Yeez Slides“-Schuhen vorweisen. Kurios: 2015 hatten Adidas und Kanye West eine Kooperation geschlossen, um gemeinsam unter der Marke „Yeezy“ Kleidungsartikel für die junge Zielgruppe zu vertreiben.

Boykottaufruf: Sean Combs („Diddy“) schließt sich an

West jedenfalls rief inzwischen zu einem Boykott gegen Adidas-Produkte auf. Das könnte für den Konzern Folgen haben, denn immerhin vereint der Hip-Hopper Millionen treue Fans hinter sich.

Anzeige

Gratis PDF-Report zu Adidas sichern: Hier kostenlos herunterladen

Und auch Wests Rapper-Kollege „Diddy“ („P. Diddy“, „Puff Daddy“, bürgerlich: Sean Combs) schloss sich dem Boykottaufruf gegen Adidas an und veröffentlichte auf Social Media ebenfalls kritische Zeilen zu dem deutschen Konzern.

Demnach habe Adidas die Hip-Hop-Kultur in den letzten Jahrzehnten massiv ausgenutzt, um einen Milliardenprofit zu erzielen, so Combs. Das wolle man sich nicht mehr gefallen lassen. Vielmehr wolle die Szene jetzt selbst die Geschäfte rund um ihre typischen Kleidungsprodukte in die Hand nehmen. Ähnlich äußerten sich übrigens auch andere wichtige Hip-Hop-Akteure wie Swizz Beatz.

Adidas stehen also stürmische Zeiten bevor.

Adidas Aktie Chart
1T
1W
3M
6M.
1J
5J
max