2G Energy AG-Aktie: Beispiellos!

2G Energy AG steigert Gesamtleistung in Q1 um 26,4% auf 60,2 Mio. EUR (Vorjahr: 47,6 Mio. EUR).

– Umsatzerlöse mit 48,7 Mio. EUR um 12,7% höher als im Vorjahr (43,2 Mio. EUR)

– EBIT mit -0,8 EUR auf saisonalem Planniveau (Vorjahr: +0,3 Mio. EUR)

– Auftragseingang im April mit 23,1 Mio. EUR weiterhin sehr lebhaft (Vorjahr: 16,3 Mio. EUR; +42%)

– 2G soll bereits 2024 Zugang zu leitungsgebundenem Wasserstoff erhalten

Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei 2G Energy?

Starkes erstes Quartal

Die 2G Energy AG (ISIN DE000A0HL8N9), einer der international führenden Hersteller von gasbetriebenen Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen (KWK), hat im ersten Quartal den Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 12,7% auf 48,7 Mio. EUR (Vorjahr: 43,2 Mio. EUR) gesteigert. Trotz dieses Umsatzanstiegs verzeichnete 2G in einzelnen Märkten, insbesondere in Großbritannien, spürbar längere Vorlaufzeiten bei den notwendigen behördlichen Genehmigungsverfahren und Kundenvorbereitungen.

Gesamtleistung im Vergleich zum Vorjahr gesteigert

‚Die von vielen Branchen gemeldeten Störungen auf der Beschaffungsseite haben derzeit keine nachhaltigen Auswirkungen auf die Produktions- und Lieferfähigkeit von 2G. Wir haben unsere Gesamtleistung im Vergleich zum Vorjahr um 26% auf 60,2 Mio. EUR (Vorjahr: 47,6 Mio. EUR) gesteigert‘, so COO Ludger Holtkamp. Dabei half uns ein behutsamer Personalaufbau in fast allen Konzerneinheiten, um den mit über 180 Mio. Euro höchsten Auftragsbestand in der Unternehmensgeschichte abzuarbeiten und dabei die Lieferzeiten für die Kunden so kurz wie möglich zu halten. Zusammen mit den Personalaufwendungen der im ersten Quartal des Vorjahres noch nicht vollkonsolidierten Tochtergesellschaften (HJS Motoren GmbH und SenerTec GmbH) stieg der Personalaufwand im abgelaufenen Quartal somit um 2,1 Mio. EUR (+19%).

Da ein großer Teil der Werksleistung (11,5 Mio. EUR) in den Aufbau des Bestandes an fertigen und unfertigen Erzeugnissen geflossen ist, haben sich höhere Materialpreise und eigene Preiserhöhungen noch nicht wesentlich ausgewirkt. Allerdings steigen die produktionsbezogenen Gemeinkosten bereits vor der entsprechenden Endabrechnung. So stiegen die sonstigen betrieblichen Aufwendungen um 1,1 Mio. Euro (+19%), wobei allein die gestiegenen Transportkosten und Verkaufsprovisionen rund 0,5 Mio. Euro ausmachen. Auch die erstmals konsolidierten Tochtergesellschaften trugen mit 0,3 Mio. Euro zum Anstieg der sonstigen betrieblichen Aufwendungen bei.

‚Das EBIT-Ergebnis des ersten Quartals von -0,8 Mio. EUR sollte nicht falsch interpretiert werden‘, so Finanzvorstand Friedrich Pehle. ‚Was wirklich erfreulich und in diesen Tagen nicht selbstverständlich ist, ist die gestiegene Gesamtleistung, die in den kommenden Wochen auch fakturiert wird und sich dann positiv auf den Umsatz und direkt auf das Ergebnis auswirken wird.‘ Traditionell trägt das erste Quartal nur wenig zum Jahresergebnis der 2G Energy AG bei (Vorjahr: 2% des Gesamtjahres-EBIT).

Anzeige

Gratis PDF-Report zu 2G Energy sichern: Hier kostenlos herunterladen

Auftragseingang im April um 42% gestiegen

Die zu Beginn des Ukraine-Krieges befürchtete vorübergehende Investitionszurückhaltung, insbesondere bei Erdgas-KWK-Anlagen, ist ausgeblieben, denn der Auftragseingang im April lag mit 23,1 Mio. Euro (Vorjahr: 16,3 Mio. Euro) erneut deutlich über dem bereits hohen Durchschnitt des ersten Quartals 2022 (17,9 Mio. Euro).

‚Bei den deutschen Industriekunden setzt sich die Erkenntnis durch, dass Erdgas auch in Zukunft in ausreichender Menge zur Verfügung stehen wird‘, kommentiert Pehle. ‚Während Erdgas langfristig teuer bleiben wird, dürften unsere KWK-Anlagen dank ihrer sehr hohen Wirkungsgrade umso mehr helfen, effektiv Primärenergie einzusparen, und das bei einer höheren Versorgungssicherheit für elektrische Energie.‘

2G soll bereits 2024 Zugang zu leitungsgebundenem Wasserstoff erhalten

2G befindet sich in fortgeschrittenen Gesprächen, um als eines der ersten Industrieunternehmen in Deutschland Zugang zu leitungsgebundenem Wasserstoff zu erhalten, der nicht nur vor Ort produziert wird. Verhandlungspartner ist die Wasserstoff Entwicklungs GmbH & Co. KG mit Sitz in Ahaus, die den Aufbau eines regionalen H2-Transportnetzes plant, das an die im Bau befindliche Wasserstoffpipeline Lingen-Gelsenkirchen angeschlossen werden soll. Der Netzzugang für 2G ist für 2024 geplant.

Ein weiterer Meilenstein in der Unternehmensgeschichte

‚Der Anschluss an die Gaspipeline für den Transport von grünem Wasserstoff ist ein weiterer Meilenstein in der Unternehmensgeschichte. Zum einen können wir damit unseren Standort versorgen und zeigen, wie die Energiewende mithilfe von H2 in der Vor-Ort-Versorgung erfolgreich umgesetzt werden kann. Zum anderen nutzen wir diese netzbasierte grüne Energiequelle auch für unsere Entwicklungsarbeit, um unsere 2G-Wasserstoff-Stromsysteme weiter zu optimieren“, so Geschäftsführer Christian Grotholt. Im strukturstarken Westmünsterland wird nun erstmals die Voraussetzung geschaffen, H2-Anwendungen und damit auch H2-KWK-Anlagen wirtschaftlich zu betreiben und bereits installierte 2G-Erdgas-KWK-Anlagen auf Wasserstoffbetrieb umzustellen. Wir gehen davon aus, dass Erdgasanwendungen innerhalb der nächsten Jahrzehnte durch Wasserstoffnutzungsmöglichkeiten ersetzt werden. Die Machbarkeit eines solchen Ansatzes werden wir demnächst an unserem Standort in Heek demonstrieren.‘

Firmenportrait

Die 2G Energy AG Gruppe ist ein international führender Hersteller von dezentralen Energieversorgungssystemen. Mit der Entwicklung, Produktion und technischen Installation sowie der digitalen Netzintegration von Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen (KWK) bietet das Unternehmen umfassende Lösungen im Wachstumsmarkt für hocheffiziente KWK. Ein wichtiges zusätzliches Leistungskriterium sind Aftersales- und Wartungsdienstleistungen. Die Produktpalette umfasst insbesondere BHKW-Module im Leistungsbereich von 20 kW und 4.500 kW für den Betrieb mit Wasserstoff, Erdgas, Biogas sowie anderen Schwachgasen. Weltweit versorgen mehr als 7.000 installierte 2G-Anlagen in unterschiedlichen Anwendungen ein breites Kundenspektrum mit elektrischer und thermischer Energie, darunter Unternehmen der Wohnungswirtschaft, der Landwirtschaft, Gewerbe- und Industriebetriebe, öffentliche Energieversorger sowie Städte und Gemeinden.

2G profitiert von globalen langfristigen Trends, die effiziente und dezentrale Energielösungen immer wichtiger machen. Zu diesen Trends gehört nicht nur der steigende Energiebedarf, sondern auch die Notwendigkeit, natürliche Ressourcen zu schonen. Durch die parallele Erzeugung von elektrischer und thermischer Energie ist die KWK-Technologie effizienter und klimaverträglicher als herkömmliche Methoden der Energieversorgung, insbesondere wenn z.B. Wasserstoff regenerativen Ursprungs als Brennstoff eingesetzt wird. 2G-Kraftwerke können Produktionsschwankungen von Wind- und Solarkraftwerken bedarfsgerecht ausgleichen und bilden damit eine Rückgrattechnologie für zukünftige Versorgungskonzepte, insbesondere beim Einsatz von Wasserstoffmotoren. Die Kunden von 2G profitieren damit nachhaltig von ökonomisch und ökologisch höchst vorteilhaften Innovationen, die sich schnell amortisieren und umfangreiche Mehrwerte schaffen.

Durch kontinuierliche Forschungs- und Entwicklungsarbeit, sowohl in der Gasmotorentechnik für Wasserstoff-, Erdgas- und Biogasanwendungen als auch in der spezifischen Softwareentwicklung, baut 2G seine Technologieführerschaft konsequent aus. Darüber hinaus bildet die von 2G konsequent umgesetzte Digitalisierung im zukünftigen Strommarktdesign der Energiewende ein unverzichtbares systemrelevantes Element im Verbund mit Solar-, Wind-, Biogas- und Erdgasproduzenten und stellt eine hohe Markteintrittsbarriere für Wettbewerber dar.

2G beschäftigt rund 750 Mitarbeiter am Hauptsitz in Heek, Deutschland, in Nordamerika sowie an fünf weiteren europäischen Standorten. Das Unternehmen ist in mehr als 50 Ländern aktiv und erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2021 einen Nettoumsatz von 266 Millionen Euro. 2G wurde 1995 gegründet und ist seit 2007 börsennotiert. Die Aktien von 2G Energy (ISIN DE000A0HL8N9) sind im Segment ‚Scale‘ der Frankfurter Wertpapierbörse gelistet.

2G Energy kaufen, halten oder verkaufen?

Wie wird sich 2G Energy jetzt weiter entwickeln? Lohnt sich ein Einstieg oder sollten Anleger lieber verkaufen? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen 2G Energy-Analyse.

Trending Themen

Bitcoin: Die Stärke der Altcoins!

Bitcoin und andere bedeutende Kryptowährungen wiesen vorige Woche ein...

Die besten interoperablen Kryptowährungen

Bei den meisten Blockchains handelt es sich um Silos, was bedeutet, da...

NEL ASA-Aktie: Jetzt ist es passiert!

Anleger dürften hier böse Vorahnungen entwickeln. Denn die Geschicht...

PayPal-Aktie: Können die Bullen endlich das Ruder herumreißen?

Anleger des US-Bezahldienstes PayPal hatten in den vergangenen Wochen ...

Dow Jones: Jetzt stehen ganz entscheidende Zeiten an!

Nach einem kräftigen Aufwärtsschub in der vergangenen Woche sind in ...

Ölpreis: Kommt bald der Crash? Was Sie jetzt wissen müssen!

Zwar war Rohöl am Freitag im Vergleich zum Jahresanfang immer noch de...

Dogecoin: Wird das noch was?

Der Dogecoin hatte es nicht immer einfach und er wird bis heute von ni...

Warum immer mehr Anleger in Bruchteilsimmobilien statt Aktien inv...

Die Anleger hatten letzte Woche einen Hoffnungsschimmer, als der Aktie...

Die Aktie des Tages: Nordex – Trendwende oder laues Lüftchen?

Eigentlich sollte sich die Nordex-Aktie angesichts der politischen Ges...
2G Energy
DE000A0HL8N9
23,35 EUR
-74,23 %

Mehr zum Thema

2G Energy AG-Aktie: Kapitalerhöhung aus Gesellschaftsmitteln!
DPA | Mo

2G Energy AG-Aktie: Kapitalerhöhung aus Gesellschaftsmitteln!

Weitere Artikel

DatumAutorLeser
03.06. 2G Energy AG-Aktie: Generalversammlung beschliesst Kapitalerhöhung aus Gesellschaftsmitteln! DPA 15
Die Aktionäre der 2G Energy AG (ISIN DE000A0HL8N9), einem der international führenden Hersteller von gasbetriebenen Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen (KWK), haben auf der heutigen ordentlichen Hauptversammlung in Ahaus eine Kapitalerhöhung aus Gesellschaftsmitteln von EUR 4.485.000,00 um EUR 13.455.000,00 auf EUR 17.940.000,00 beschlossen (§§ 207 ff. AktG). In diesem Zusammenhang sollen 13.455.000 neue, auf den Inhaber lautende Aktien mit einem rechnerischen Anteil am Grundkapital…
16.05. Energie-Aktien: 2G energy, Shell und AirLiquide – Wahnsinn! Bernd Wünsche 178
Energie ist ein zentrales Thema an den Finanzmärkten und auch im Wirtschaftsalltag, wie es überall zu lesen ist. Davon profitieren sowohl praktisch wie auch theoretisch einige Unternehmen am Markt. So hat am Montag erneut 2G energy stark profitiert. Die Aktie hat damit auch eine wichtige Obergrenze nach oben durchkreuzt. Spektakulär: 2G Energy Die Kursgewinne von 3,5 % sind eine Fortsetzung…
Anzeige 2G Energy: Kaufen, halten oder verkaufen? Finanztrends 2816
Wie wird sich 2G Energy in den nächsten Tagen und Wochen weiter entwickeln? Sichern Sie sich jetzt die aktuelle 2G Energy-Analyse...
03.05. 2G Energy-Aktie: Erster Wasserstoffauftrag in Nordamerika! DPA 21
Die 2G Energy AG (ISIN DE000A0HL8N9), einer der international führenden Hersteller von gasbetriebenen Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen (KWK), hat im April einen Auftrag zur Lieferung einer wasserstoffbetriebenen KWK-Anlage des Typs agenitor 404c H2 von einem Unternehmen der Energiebranche in Nordamerika erhalten. Der Kunde verfügt über einen eigenen Elektrolyseur und damit über große Mengen an Wasserstoff, die mit Hilfe der H2-BHKW-Anlage von 2G bedarfsgerecht…
22.04. 2G Energy AG-Aktie: Aktiensplit geplant! DPA 152
Kapitalerhöhung Der Vorstand der 2G Energy AG (ISIN DE000A0HL8N9) hat heute mit Zustimmung des Aufsichtsrats beschlossen, der am 3. Juni 2022 stattfindenden Hauptversammlung vorzuschlagen, eine Kapitalerhöhung aus Gesellschaftsmitteln in Höhe von EUR 4.485.000,00 auf EUR 13.455.000,00 zu beschließen (gemäß §§ 207 ff. AktG). Die Kapitalerhöhung soll durch Ausgabe von 13.455.000 neuen, auf den Inhaber lautenden Stückaktien mit einem rechnerischen Anteil…